Waschmittel selber machen

Jetzt geht es mit dem fröhlichen Waschzeug weiter! Dieses Rezept ist allerdings nichts für Sachen aus Wolle und Seide, weil das Natron die Fasern aufbauscht. Dazu gibt es hier einen Extrapost, mit Rezept versteht sich.

Nun werden sicher einige Leser fragen: warum der Aufwand? Es gibt doch Waschnüsse! Da ist allerdings das Problem, dass unsere Nachfrage die Preise derartig in die Höhe haben schießen lassen, dass die indische Landbevölkerung sich die umweltschonende Alternative vom heimischen Baum nicht mehr leisten kann. Also wird nun mit billigster Chemie gewaschen und die Gewässer verseucht, damit wir hier den Luxus eines “grünen” Gewissens haben können… Also lieber die Finger davon lassen (lest mal hier nach). Als Alternative kann man auch Kastanien verwenden, dass will ich im Herbst auch unbedingt mal ausprobieren: http://experimentselbstversorgung.net/auf-zum-waschmittel-sammeln/

Dieses Rezept basiert auf Kernseife. Augen auf beim Seifenkauf: nicht überall, wo Kernseife drauf steht, ist auch wirklich Kernseife drin. Manche enthalten gar EDTA oder andere übelst giftige Chemikalien. Enthält die Seife Glycerin, dürfen damit keine Stoffwindeln oder Babywäsche gewaschen werden. Glycerin kann bei Säuglingen und Kleinkindern Hautirritationen und Allergien auslösen und bildet oft eine wasserundurchlässige Schicht, was für Windeln oder waschbare Damenbinden denkbar ungünstig ist. Palmöl findet man in den meisten Kernseifen (die Palmölplantagen sind garstige Monokulturen, welche das Aussterben der urwaldbewohnenden Menschen und Tiere bedrohen), diese sollten aber gemieden werden. Alepposeife ist teuer aber gut, wenn man sie bekommt (derzeit haben die Syrer allerdings weniger ihre Seifenproduktion im Kopf). Also am besten gleich selber Kernseife machen! Wer ein gutes Rezept hat: ich suche noch.

Aber eins nach dem Anderen. Kommen wir zurück zum Waschmittel. Das Grundrezept habe ich wieder von http://myhealthygreenfamily.com/blog/wordpress/homemade-borax-free-laundry-detergent/, habe es aber leicht verändert. Alle Zutaten sind in Drogerien zu bekommen (die meisten Verkäufer haben zwar nie von Waschsoda gehört, aber die Läden führen es trotzdem).

Ihr braucht:

- 100 Gramm Spezialsalz für Geschirrspüler (bloß kein normales Kochsalz nehmen, s. Hinweis bei Geschirrspülmittel selber machen) als Wasserenthärter und zum Erhalt der Farben
– 150 Gramm Wasch- bzw. Kristallsoda bzw. Reine Soda als Reiniger und Weichspüler
– 100 Gramm Zitronensäure als Enthärter und Farbauffrischer
– 150 Gramm Natron: beseitigt Flecken und Gerüche
– ein Stück (100 Gramm) echte Kernseife oder 72%ige Savon de Marseille mit Olivenöl als Reiniger
– evtl. 20 Tropfen ätherisches Lavendel-, Teebaum- oder Zitrusöl, damit es “sauber” riecht
– eine alte Socke mit 2 EL Reis zum trocken halten (Reis in die Spitze, Knoten rein, Rest abschneiden)

20130420-141449.jpg

Die Seife mit einem Käsehobel fein reiben (wer schmierige Seifenfinger verhindern will, legt die Seife zum anfrieren eine Viertelstunde ins Gefrierfach!). Die Seifenraspel in einem großen Glas oder einer Dose mit den anderen Zutaten vermischen, dann die Socke reinlegen. Die Socke bindet die Feuchtigkeit aus dem Raum eher als das Waschpulver, da der Reis trockener ist, also klumpt das Pulver nicht. Man sollte die Socke immer mal in die Sonne oder auf die Heizung legen, damit sie wieder durchtrocknen kann.

Für normal dreckige Wäsche reicht 1 Esslöffel, bei besonders Verschmutztem nehm ich 2 (Windeln!). Es ist zuverlässig und kann sich mit den herkömmlichen Waschmitteln in puncto Sauberkeit messen – sogar eingetrocknetes Kunstblut, Milchflecken, Kaugummi etc. sind kein Problem!

Man sollte das Glas hin und wieder schütteln, um immer eine gute Mischung auf dem Löffel zu haben. Dank des Sodas braucht man keinen Entkalker oder Weichspüler zusätzlich. Alle halbe Jahre sollte man die Maschine allerdings mit Zitronensäure entkalken.

20130420-141900.jpg

Das Waschmittel ist auch für Allergiker und Sparfüchse bestens geeignet! Wer trotzdem Chemiebomben kauft sollte sich demnächst am Strand mal ein Bild von den unnatürlich schäumenden Wellen machen… und sich ein Herz fassen. Das Herstellen des Waschmittels ist kinderleicht und dauert gerade mal 15 Minuten.

Man lese und staune:

http://www.umweltbundesamt.de/chemikalien/waschmittel/

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen und Kommentare :)

About these ads

105 responses to this post.

  1. […] Beliebtesten – Posts war einer über selbstgemachtes Waschmittel aus 5 einfachen Zutaten (hier). Dieses Rezept habe ich jetzt so verbessern können, damit das Waschmittel kostengünstiger, die […]

    Antwort

  2. Posted by Alexandra on Juni 16, 2014 at 8:20 vormittags

    Hallo,ich frage mich grade, ob sich die Zitronensäure nicht gleich im Wasser mit dem basischen Natron und dem ebenfalls basischen Soda neutralisiert?
    LG
    Alex

    Antwort

  3. Hallo,
    da ich nun nach und nach auf ökologische(re) Putz- und Waschmittel umstelle, bin ich kürzlich auf diesen Blog gestoßen und finde das alles höchstinteressant.
    Gleichzeitig freut es mich, dass es auch noch andere Menschen gibt, die in diese Richtung denken.
    Was ich mir nur bei dem Waschmittel gedacht habe: Das Salz (Spezialsalz), was macht das eigentlich im Waschmittel? Spülmaschinensalz ist reines Natriumchlorid, zerfällt im Wasser also neutral in Natrium- und Chloridionen. Enthärtend wirkt Kochsalz nicht, das kann man vielleicht meinen, weil man es in Spülmaschinen zu diesem Zweck einsetzt. Aber nicht das Salz wirkt enthärtend, sondern der Ionenaustauscher, und der wird durch das Natriumchlorid wieder regeneriert. Eine Waschmaschine hat jedoch keinen Ionenaustauscher. (Aus diesem Grund ist das Spezialsalz im Geschirrspülmittel meiner Ansicht nach eigentlich auch überflüssig. Es gehört in den Salzbehälter, aber nicht ins Reinigerfach.)
    Die Wirkung von Natriumchlorid auf die Farben kann ich nicht beurteilen. Aber ich denke, ich werde mal ein Waschmittel aus Seife, Natron und Soda herstellen und das dann mal ausprobieren.
    Eine Frage habe ich noch: kommt das Waschpulver in die Dosierkammer oder direkt in die Trommel? Als Pulver oder aufgelöst?
    Ich programmiere meine Waschmaschine meistens einige Stunden vorher mit Endzeitwahl, funktioniert das dann auch? Nicht, dass das Pulver in der Zeit zum festen Klumpen wird ;-)
    Außerdem haben wir hier sehr hartes Wasser. Ist es möglich bzw. ratsam, evtl. etwas Zeolith hinzuzufügen (z. B. Klar Enthärter), um die Waschwirkung durch so hartes Wasser nicht so einzuschränken?

    Danke schon mal und viele Grüße
    Betsy

    Antwort

    • Mit Zeolith kenne ich mich nicht au – wenn du es versuchst, freue ich mich auf deine Erfahrungen.

      Antwort

    • Posted by Lohaslife on Juni 23, 2014 at 9:47 nachmittags

      Hallo Betsy, ich mache es genau so – kein Salz rein (aus den von dir genannten Gründen) und dafür einen Esslöffel Zeolith pro Waschgang. Gibts bei uns im Bioladen sogar in der Papiertüte :) Ist zwar nicht ganz superbillig, aber man braucht dann ja auch weniger Waschmittel, und ich komme mit so einer Tüte ziemlich weit.

      Klumpen tut bei mir nichts, vorprogrammieren sollte also gehen.

      Antwort

      • Posted by Lohaslife on Juli 27, 2014 at 12:56 nachmittags

        Nachtrag: nachdem ich festgestellt habe, dass in meinem Ecover-Wollwaschmittel (das ich gerade noch aufbrauche) ja auch Salz drin ist, gehe ich doch davon aus, dass es einen Zweck erfüllt ;) in das nächste Waachmittel kommts wieder rein, vielleicht experimentiere ich im Gegenzug mit ein bisschen weniger Soda…
        Beim Geschirrspülmittel habe ich sowieso das Gefühl, dass es mit dem Salz drin besser funktioniert als ohne.

  4. Könnte man statt Spezialsalz auch einfach den denkmit Wasserenthärter nehmen?

    Antwort

  5. Hallo liebe langsamer leben! Ich habe gestern auch dein Waschmittel zusammengerührt und gleich eine Wäsche damit gestartet. Die Zuberietung war kinderleicht und das Ergebnis hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Ich kann nur jedem, der noch mit sich hadert einen Versuch empfehlen. Bei mir ist alles super sauber geworden und ich freue mich riesig :)

    Antwort

  6. Ich bin ganz begeistert, welche Anregungen auf deinem Blog zu finden sind.
    Heute wollte ich mich auf die Suche nach den Waschmittelzutaten machen, musste aber feststellen, dass keine (Kern)Seife ohne Glycerin zu bekommen ist, auch nicht im Bioladen…
    Verträgt sich Glycerin überhaupt nicht mit Stoffwindeln?
    Und hast du eine Kaufempfehlung für eine Seife?

    Antwort

    • Ich empfehle dir Alepposeife. Viel Spaß beim Wickeln!

      Antwort

      • Laut Inhaltsstoffen ist auch in der Alepposeife Glycerin drin (rein pflanzlich), ebenso in der Kernseife aus dem Reformhaus (scheint die gleiche zu sein, wie im Kommentar unten). Geht das denn mit Stoffwindeln in Ordnung? Ich möchte die ja schließlich nicht saugunfähig waschen…
        Vielen Dank für eine Rückmeldung! :-)

  7. Posted by Lacrima on Juli 15, 2014 at 7:18 nachmittags

    Hallo!
    Vielleicht bin ich einfach unerfahren mit meinen 14 Jahren und das ist total idiotisch, aber ich habe in einem Bioladen (der dummerweise hundert Kilometer entfernt liegt) eine Kernseife entdeckt, die laut Verpackung vegan ist und kein EDTA enthält. Soweit ich das verstanden habe, entsteht Glycerin ja bei der Produktion von Seife, ist es dann nicht klar, dass das in den Inhaltstoffen drin ist? Wenn jemand mich aufklären könnte, wäre ich dankbar :)
    Der Seifenhersteller heißt AlmaWin und laut Pappkartonverpackung ist drin:

    Sodium Palmate, Sodium Cocoate, Aqua, Glycerin, Sodium Chloride, Parfums (Citrus Peel Oil – aus kontrolliert biologischem Anbau, 100% der Inhaltstoffe sind natürlichen Ursprungs), Limonene, Sodiium Thiosulfate, Citral

    Einen schönen Abend euch noch, für Infos bin ich dankbar :)

    Antwort

    • In Seife ist immer Glycerin drin, klar. Der Anteil ist aber ganz unterschiedlich. “Pure” Glycerinseife würde ich nicht nehmen. Bis auf das Palmöl sieht deine Seife aus dem Bioladen ganz vernünftig aus.

      Antwort

  8. Posted by Kathrin on Juli 16, 2014 at 8:34 nachmittags

    Greift die Zitronensäure nicht die Gummis in der Waschmaschine an und lässt sie porös werden?

    Antwort

  9. Vielen Dank fuer diese Homepage, den Ideenaustausch und die tolle Tipps!

    Antwort

  10. Hallo,
    mittlerweile habe ich sicher schon 10 Waschladungen nach deinem Rezept gewaschen.
    Ich bin zufrieden. Nur leider riecht man das Lavendelöl kaum raus (obwohl ich anstatt den 20 30 Tropfen genommen habe).
    Das nächste Mal werde ich zu der Kernseife noch etwas Gallseife dazu reiben (die von Sonett nehme ich schon seit einigen Jahren zur Vorbehandlung).
    LG Kathrin

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 333 Followern an

%d Bloggern gefällt das: