Keine Zeit für Stress

Das Wort „Stress“ ist in aller Munde.

Stress. Was ist das eigentlich? Das Pendant zu einem zweiten großen Volksleiden unserer Zeit: Langeweile.

Ich bin zwar manchmal überarbeitet oder unterbezahlt, oder traurig oder müde oder krank, enttäuscht oder verängstigt, genervt oder einsam, strebe unverbesserlich nach Perfektion und Sicherheit, obwohl es beide defacto gar nicht gibt.

Aber Stress? Dafür habe ich keine Zeit.

Advertisements

4 responses to this post.

  1. Kann Langeweile wirklich das Pendant zu Streß sein, wo Langeweile selbst doch durchaus stressig sein kann? 😉

    Antwort

  2. […] hilft bei rheumatischen Beschwerden, Einschlafstörungen, Stress sowie Angst- und Panikzuständen (bei Letzterem empfiehlt sich auch dringend professionelle Hilfe). […]

    Antwort

  3. […] ich außerordentlich viel zu tun habe (das Wort “Stress” will ich vermeiden), beschwert sich oft mein rechtes Knie bei mir: es beginnt mit Knacken […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: