Sonnenmilch selber machen

Dies ist ein veralteter Post – zwei neuen Rezepturen für selbstgemachten Sonnenschutz sind am 17.5.2016 hier im Blog erschienen: https://langsamerleben.wordpress.com/2016/05/17/sonnencreme-selber-machen-zwei-natuerliche-varianten/.

Zunächst einmal: Sonne ist gesund! Vitamin D ist gut für Haut und Gemüt. Zuviel davon ist allerdings schmerzhaft und kann zu bösem Sonnenbrand und gar Hautkrebs führen, igittigitt!

Ich habe als Kind schon dieses Eincremen gehasst. Dieses klebrige, stinkige Zeug, was sich überall festgesetzt hat und mit ordentlich Oma-Aroma versezt war. Da hatte ich dann doch lieber Sonnenbrand. Vielleicht gar nicht so dumm wenn man bedenkt, was in den Flaschen alles drinstecken kann: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/sonnencreme-ia.html

Jetzt bin ich aber Mutter und hätte gern was Schützendes für die ganze Familie. Es soll gut riechen, schnell einziehen und auch etwas wasserfest sein. Sonnenmilch ohne bedenkliche Zusätze ist gar nicht so einfach zu finden, wie einem gerne vorgegaukelt wird. Nur wenige stellen sie selbst her; entsprechend karg sieht auch das Angebot an Do-it-yourself-Sonnencremes aus; erst recht, wenn man auf Titan- bzw. Zinkoxid verzichten möchte (mehr dazu schrieb ich hier) und sich nicht vorstellen kann, sich mit Borax vollzuschmieren *schauder*.

Dann fiel mir ein, dass wir uns vor Jahren beim Zelten in Colorado – es war mitten im Sommer und unglaublich heiß – öfters täglich zur Erfrischung mit wunderbar duftender, schnell einziehender Kakaobutter eingerieben haben… und keinen Sonnenbrand bekamen!

Diese Sonnenmilch hat einen SPF-Wert von ca. 25, sollte häufig und großzügig aufgetragen werden und kann von der ganzen Familie bedenkenlos genutzt werden. Wer einen stärkeren Sonnenschutz braucht, mischt etwas Himbeerkernöl (natürlicher SPF 50) bei. Breitkrempige Hüte, lange Ärmel und Hosen aus leichten Stoffen wie Leinen oder Seide schützen zusätzlich.

Dies sind meine Zutaten:

Karottenöl: Vitamine A und E für die Zellgeneration
Kakaobutter: natürlicher Sonnenschutz
Sesamöl: hält bis zu 30% der UV-Strahlen ab (Quelle)

Ihr braucht für halbfeste Sonnenmilch:

– 50 Gramm Kakaobutterchips
– 100 Milliliter Sesamöl
– 3 EL selbstgemachtes Karottenöl oder 20 Tropfen Karottenkernöl
– 3 Gramm geriebenes Bienenwachs oder Carnaubawachs
– Gefäß

20130509-125522.jpg

Die Kakaobutter mit dem Wachs und dem Öl im Wasserbad schmelzen lassen, dabei gut umrühren und nicht allzu heiß werden lassen. Dann in eine leere Shampooflasche o.Ä. füllen. Nicht wundern, die Mischung bleibt gelb! Die Sonnenmilch hält sich mindestens ein Jahr und muss ca. eine Woche aushärten.

Tipp: wer das Ganze duftend haben will, mischt 20-30 Tropfen ätherisches Öl unter – wie Lavendel, Vanille oder Pfefferminze; allerdings kein Zitrusöl, dann bekommt ihr erst recht Sonnenbrand! Wem es zu fest ist, der lässt das Wachs weg.

20130510-145741.jpg

150 responses to this post.

  1. Posted by Kleiner Indianer on Mai 5, 2015 at 3:09 pm

    Hallo!

    Mein Kind geht in den Waldkindergarten. Kann ich in die Sonnenmilch Nelkenöl, Pfefferminzöl, Teebaumöl und Lavendelöl gegen Mücken und Zecken tun, ohne eine Beeinträchtigung der Wirkung?

    Antworten

  2. Posted by Anita on Mai 6, 2015 at 3:57 pm

    Hallo, ich habe heute eine Sonnencreme laut deinem tollen Rezept hergestellt. Ich befürchte, das ich leider das Wasserbad etwas zu heiss gemacht habe. Was kann passieren, wenn man alles zu warm erhitzt? Lg, Anita

    Antworten

  3. Posted by agatka on Mai 9, 2015 at 7:41 pm

    Darf man dann auch kein citronella-öl beimischen?!?! Wollte noch ein paar Tropfen rein tun, da dieses ätherische Öl Mücken vertreiben soll…

    Antworten

  4. Posted by BroN on Mai 12, 2015 at 3:25 pm

    Vielen Dank für Deine tollen Rezept. Deine Angaben zum LSF stimmen aber so leider nicht. Die Sonnenmilch hat einen deutlich geringeren LSF (Sesamöl hat nur einen sehr geringen LSF , deutlich unter 8). Vorsicht, sonst holt man sich ganz schnell einen Sonnenbrand. (Mir leider passiert)

    Antworten

    • Posted by Nina on September 7, 2015 at 10:33 am

      Hallo, auch meine Sonnenmilch nach diesem Rezept hat leider einen sehr geringen bis gar keinen Sonnenschutz ergeben – habe Rapunzel-Sesamöl und das angegebene selbstgemachte Karottenöl bei der Herstellung verwendet. Trotzdem danke für das Rezept – ich nutze die Creme jetzt als Aftersun, da finde ich sie sehr angenehm!

      Antworten

  5. Posted by Kathi on Mai 14, 2015 at 1:29 pm

    Hallo, wenn ich das Wachs weglasse, wird das dann richtig flüssig, oder schon noch irgendwie cremig? Und hält das trotzdem gleich lang?
    Lg Kathi

    Antworten

    • Posted by Nina on August 5, 2015 at 7:20 am

      Hallo, habe die Sonnenmilch gerade vor drei Tagen ohne Wachs gemacht, und sie ist bisher komplett flüssig – man sieht also gar keinen Unterschied zum Öl von der Konsistenz her. Werde weiter berichten, ob sich in den nächsten Tagen was tut (im Moment habe ich sie mal in den Kühlschrank gestellt, vielleicht härtet sie da noch aus?)

      Antworten

      • Das Bienenwachs ist dazu da, dass die Sonnenmilch fest wird.

      • Posted by Nina on September 7, 2015 at 10:29 am

        Mein Erfahrungs-Update: Die Sonnenmilch ohne Bienenwachs ist im Kühlschrank ausgehärtet und bleibt bis ca. 23 Grad „streichfest“. Bei höheren Temperaturen wird sie wieder flüssig, wenn die Temperatur dann wieder runtergeht, auch wieder fest.

  6. Posted by Corinna on Mai 15, 2015 at 9:25 am

    Wieviel Himbeerkernöl sollte man nehmen und was könnte man dafür dann weglassen? Danke!

    Antworten

  7. Was sagst du dazu..menno hatte mich schon so gefreut.. also v.a. wg dem fehlenden UVA-Schutz?

    Antworten

  8. Posted by Andrea on Mai 19, 2015 at 7:53 am

    Hallo,
    danke für das tolle Rezept, aber wie wird denn das UVA (DNA Schäden/Hautalterung) Spektrum abgedekt, hast Du da nen Tipp?
    LG

    Antworten

  9. Posted by Liesi on Mai 20, 2015 at 7:28 am

    Hallo! Kann man das ganze Gemisch auch mit einem Milchschäumer aufschäumen, sodass es dann wie ein Art Lotion wird?
    Liebe Grüße Liesi

    Antworten

  10. Posted by bianca on Mai 21, 2015 at 3:00 pm

    Hallo….kann ich das ganze nicht ohne Wachs machen?Ich möchte auch himbeerkernöl nehmen…soll ich oder kann ich dann trotzdem noch karottenöl dazu nehmen….lg bianca

    Antworten

  11. Wie fest wird die Milch? Ich habe sie jetzt in eine Glasflasche gefüllt, die kann man im Gegensatz zu einer Plastikflasche aber nicht drücken.

    Liebe Grüße
    Manuela

    Antworten

  12. Also bei mir ist die „Milch“ jetzt nach einem Tag bereits voll durchgehärtet und fest. Ich habe sie jetzt nochmal erhitzt, damit ich sie aus der Glasflasche wieder heraus bekomme und in Tiegel umgefüllt. Wird wohl eher ein Balsam.

    Liebe Grüße
    Manuela

    Antworten

  13. Posted by Lieschenmueller on Mai 28, 2015 at 8:16 am

    Hallo, ich glaube deine Sonnencreme bockt zwar die UVB-Strahlen ab und man bekommt keinen Sonnenbrand, aber der UVA-Blocker fehlt. Die UVA-Strahlen sind die, die krebserregend sind. Und gefährlich ist das eben deshalb, weil man oft denkt, ohne Sonnenbrand wäre alles prima.
    Himbeerkernöl (sehr teuer) blockt beide Strahlen.
    Vielleicht kannst du dein Rezept noch erweitern. Es gibt so viele Leute, die wie ich begeistert sind von deinen Rezepten und deinem Blog! !!
    Und alle ohne UVA-Schutz! !!
    Würde mich freuen, wenn du es erweiterst. Vielleicht gibt es auch noch mehr Öle gegen UVA, das weiss ich aber nicht.

    Antworten

  14. Schade, dass man hier kein Feedback bekommt.:-/

    Die Konsistenz dieser „Milch“ ist mir ein Rätsel. Nachdem ich sie wie berichtet nochmal erwärmt und in einen Tiegel gefüllt hatte, ist sie darin interessanterweise _nicht_ durchgehärtet, sondern sah nach eineinhalb Wochen so aus: Öl mit hunderten kleinen Wachskügelchen. In dieser Form unbrauchbar. Nun habe ich die Masse ohne Erwärmen mit dem Pürierstab gemixt und eine glatte dickflüssige Milch erhalten und diese nun in eine Plastikflasche gefüllt. Doch welche Überraschung: schon nach wenigen Stunden ist sie diesmal wieder komplett durchgehärtet.

    Also, wenn ich diese Sonnenmilch nochmal mache, dann sicher ohne Bienenwachs.

    Antworten

    • Posted by Mami on Juni 9, 2015 at 3:31 pm

      Ich habe auch Bienenwachs benutzt. Hab dann alles in einem Nutella Glas stehen lassen. Als ich nach 2 Wochen aus dem Urlaub zurück kam war nichts ausgehärtet sondern wie vorher schon beschrieben lauter kleine Wachskügelchen drin. Habs in die Sonne gestellt und alles wurde wieder flüssig. Ich muss es dringend in Tuben füllen, da es doch etwas zu flüssig ist. Konsistenz wie normales Olivenöl aus der Flasche. Ich bin aber total begeistert wie toll die Sonnencreme wirkt. Meine Kinder waren 2 Tage lang im Garten am Plantschen und kein Sonnenbrand nur eine wunderschöne Bräune. Wahnsinn…

      Antworten

  15. Posted by Nic on Juni 5, 2015 at 1:47 pm

    Hallo!
    Hast du schon mal probiert statt Karottensamenöl, Sanddornfruchtfleischöl zu verwenden?
    Es wirkt übrigens auch innerlich eingenommen toll als Ergänzung zu deiner Sonnemilch und ist eine optimale Prophylaxe für Sonnenallergiker 😉
    Hier vielleicht was interessantes dazu für dich: http://www.feeling.at/newsletter/sanddornoel_natuerlicher_sonnenschutz.htm

    LG

    Antworten

  16. Posted by katja on Juni 5, 2015 at 9:02 pm

    Erst einmal guten Abend und Danke für deine super Seite. Ich werde immer wieder fündig und wir sind alle begeistert- besonders gut kommt grad der Pudding🙂
    Eine Frage zur Sonnenmilch:
    Nach der Herstellung und Aushärtung war sie mir etwas zu weich, hab sie dann nochmal erwärmt und etwas mehr Bienenwachs beigemischt. Jetzt ist soweit alles super.
    Ich würde gerne noch etwas mehr Himbeerkernöl zugeben, da unsere Kleinste sehr sonnenempfindlich ist. Kann ich alles nochmal erwärmen??

    Liebe Grüsse und weiter so!!!

    Katja

    Antworten

  17. Posted by Ulli on Juni 8, 2015 at 9:11 am

    Kann ich sie denn mit zum Baden nehmen bei Temperaturen von 30 * oder wird sie dann schlecht ? Muss man sie im Kühlschrank aufbewahren ?

    Antworten

  18. Posted by Jana on Juni 18, 2015 at 7:52 pm

    Hallo!
    Zuerst: toller Blog! Tolle Rezepte! Danke!
    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
    Könnte man die Sonnenmilch auch mit Kokosöl an Stelle von Kakaobutter machen? Hat das schon jemand ausprobiert?
    liebe Grüße Jana

    Antworten

  19. Posted by Tamara on Juli 6, 2015 at 2:46 pm

    Hallo, ich hab dein Rezept ausprobiert, habe statt Kakaobutter Sheabutter genommen, hab noch einen EL Himbeerkernöl dazugetan, weil ich und mein Mann hellhäutig sind, keinen Duft. Und wir haben beide einen Sonnenbrand bekommen😦 Obwohl wir uns dick eingeschmiert haben und haben immer wieder nachgeschmiert. Warum wirkte es nicht?

    Antworten

  20. Posted by Carolin on August 13, 2015 at 4:12 pm

    Ich habe leider ein ähnlichen Problem. Meine Sonnenmilch hat hunderte kleine Wachskügelchen.😦
    Gibt es dafür irgendwelche Lösungsforschläge???
    Liebe Grüße

    Antworten

    • Posted by Manuela on August 19, 2015 at 10:53 am

      Ja, es hat sich dann herausgestellt, dass sie in der Sonne wieder flüssig wird und die Kügelchen verschwinden. Mir waren mit der Anwendung dann recht zufrieden, nachdem wir den Dreh heraus hatten.🙂

      Liebe Grüße
      Manuela

      Antworten

  21. Posted by lieschenmueller on August 25, 2015 at 8:28 pm

    Hallo, ich glaube deine Sonnencreme bockt zwar die UVB-Strahlen ab und man bekommt keinen Sonnenbrand, aber der UVA-Blocker fehlt. Die UVA-Strahlen sind die, die krebserregend sind. Und gefährlich ist das eben deshalb, weil man oft denkt, ohne Sonnenbrand wäre alles prima.
    Himbeerkernöl (sehr teuer) blockt beide Strahlen.
    Vielleicht kannst du dein Rezept noch erweitern. Es gibt so viele Leute, die wie ich begeistert sind von deinen Rezepten und deinem Blog! !!
    Und alle ohne UVA-Schutz! !!
    Würde mich freuen, wenn du es erweiterst. Vielleicht gibt es auch noch mehr Öle gegen UVA, das weiss ich aber nicht.

    Antworten

  22. Habe deinen Blog gerade entdeckt und bin von dieser Sonnencreme ganz beeindruckt:))! Hatte davor noch nie gehört, dass man die auch selbst machen kann🙈 Ganz liebe Grüße
    Zoe von http://www.lifeofaprettynormalgirl.wordpress.com

    Antworten

  23. […] Deodorant, Kosmetik, Sonnencreme – Backpulver – Koch- und Campinggeschirr – Getränkedosen – Kaffeekapseln […]

    Antworten

  24. […] selbstgemachte Sonnenmilch testen -> teilweise erledigt […]

    Antworten

  25. […] Sonnenmilch – Ich bin ehrlich überrascht, darauf, Sonnenmilch selberzumachen wäre ich im Traum nicht gekommen. Um so spannender finde ich die Idee aber! […]

    Antworten

  26. Posted by mary on Mai 6, 2016 at 1:30 pm

    hallo🙂
    ich bin nun jetzt das dritte Jahr dabei mit dieser sonnenmilch. Ich bin über alle maaßen damit zufrieden.
    Angefangen hat alles damit das meine Tochter auf jeden sonnenschutz den ich kaufte allergisch reagierte…und tagelang nicht rauskonnte bis es verheilt war. Dann fand ich dein rezept habs probiert….und alle meine vier Kinder haben sich nicht einmal verbrannt…nicht ein einziges mal.
    allerdings muss ich dazu sagendas ich von deinem obigen Rezept alles doppelt nehme da wir so viele sind und auf diese menge ca 25 ml himbeerkernöl reintue.
    Meine Kinder haben eine scöne gleichmäßige bräune und wie gesagt sie haben noch nie…wirklich nie in zwei Jahren einen Sonnenbrand gehabt. Hautirritationen auch nicht obwohl meine eine Tochter allergiker ist.
    Ich wollte mich an dieser Stelle von herzen für das tolle rezept bedanken und kann es jedem weiterempfehlen.
    viele liebe grüße
    mary

    Antworten

  27. […] unterwegs, wenn man sich nicht regelmäßig eincremt. Wir nutzen nach wie vor sehr gern meine selbstgemachte Sonnencreme (meine zwei neuen Abwandlungen des Ursprungsrezeptes poste ich in den folgenden Tagen) und […]

    Antworten

  28. […] seit ich meinen ersten Post über natürliche, selbstgemachte Sonnencreme veröffentlicht habe (ihr findet ihn hier). Sie funktioniert zwar oberflächlich auch ganz gut, hat aber keinen eingebauten UVA- oder UVB- […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: