Trinklernbecher ade!

Bevor ich mich entschloss, „langsamer“ zu leben, habe ich für meinen Sohn einen Trinklernbecher gekauft. Der Nuby-Becher kostete im Dm mit Eigenmarken-Schildchen und Nubyaufschrift 2,99 €, im Bioladen kostete der gleiche Becher mit Nuby-Umkarton 14,99 €…

20130614-090027.jpg

Mein Kleiner hat allerdings keine Freude daran, weil er lieber aus einem „normalen“ Becher trinkt. Schmeckt ja auch viel besser als aus einer Plastiktasse – vergleicht mal selber Tee aus Plastik und Keramik – und so lernt er tatsächlich trinken, nicht nur saugen. Klar, am Anfang gab es etwas Sauerei, aber das hat uns allen nicht geschadet. Er trinkt ohnehin vor allem Wasser oder – sein Favorit! – frisch gebrühten Zitronengrasstee ohne Zusätze (laut Hebamme unbedenklich).

Schlecht für die Zähne finde ich den bunzlauer Becher auch nicht, weil er schnell gelernt hat, nicht darauf herum zu beißen.

20130615-074421.jpg

Ein Trinklernbecher mag für unterwegs ganz praktisch sein, aber die Paar Minuten, um kurz Pause zu machen und ihm etwas in einen Becher einzuschenken, habe ich auch so. Jedenfalls steht der Nubybecher hier jetzt ungenutzt herum und wird in eine Freebox wandern, wie zuvor die Badeente.

Advertisements

5 responses to this post.

  1. […] fand ich die Vorstellung, die Pumpe weiterhin abzukochen, zu nutzen und meinem Sohn davon zu trinken zu geben, höchst […]

    Antwort

  2. […] man ist dankbar, die Milch auf Vorrat parat zu haben. Diese könnt ihr mit einem Löffel, in einem Becher oder mit einer Flasche geben (Glasflaschen von Lifefactory wachsen mit). Salbei- oder Pfefferminze […]

    Antwort

  3. Posted by Luise on August 8, 2013 at 9:45 am

    Gute Idee! Ich denke mir immer, warum soll ein Kind zweimal trinken lernen – erst mit speziellem „Babybecher“ und dann später wieder mit normalem…? Unsere Kinder haben beide sofort mit Metallbechern trinken gelernt und nach einer kurzen Phase der Sauerei wurde gut getrunken. Meine Kleine trinkt mit einem Jahr besser aus dem Becher als manches Kind mit 2 Jahren. Das einzige Problem ist, dass sie den Rest Wasser ausgießt, wenn sie fertig ist. 🙂

    Antwort

  4. Posted by anonym on August 26, 2014 at 4:59 pm

    kleiner Tipp von mir als Erzieherin: Gebt eurem Kinder lieber ein Glas statt einer Keramiktasse, dann sehen sie, was sie trinken und wie voll das Glas ist 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: