Weichspüler selber machen

Vergesst Lenor… und den ganzen Rest der Sippschaft gleich mit:

„Wer herkömmliche Weichspüler verwendet, setzt sich täglich vielen giftigen Chemikalien aus. Die Inhaltsstoffe des Weichspülers dringen beim Waschen in Handtüchern, Bettlaken und Kleidung ein und setzen sich dort zunächst einmal fest. Weichspüler sind so entworfen, dass sie über einen langen Zeitraum in der Wäsche verbleiben, wobei sie nach und nach in die Umgebung abgegeben werden. Beim Tragen der Kleidung, beim Abtrocknen oder nachts beim Schlafen können die Chemikalien also über die Haut oder die Atemwege in den Körper gelangen und dort Allergien oder schwere gesundheitliche Probleme auslösen oder begünstigen.“ –Quelle

Für mehr Infos auf den Link klicken, dann kauft ihr hoffentlich nie wieder dieses Teufelszeug!

Viele nutzen Essig als umweltfreundlichen Ersatz für Weichspüler. Dies finde ich aber problematisch, da viele Dichtungen in der Maschine dadurch hart und porös werden können. Es musste also etwas anderes her. Ich habe einen Versuch gewagt und den selbstgemachten Klarspüler als Weichspüler benutzt (wir haben sehr hartes Wasser). Hat fantastisch funktioniert! Hier nochmal das Ganze mit Duftnote…

Ihr braucht:

– 300 Milliliter Weingeist, Brennspiritus oder Ansatzspirituose
– 200 Milliliter heißes Wasser
– 50 Gramm Zitronensäure
– eventuell 30 Tropfen ätherisches Öl (Zitrus, Rose, Lavendel…)
– eine leere Flasche

Das Wasser kochen und mit der Zitronensäure in die Flasche hineingeben. Wenn die Mischung erkaltet ist, den Alkohol und das ätherische Öl dazugeben. 2 Esslöffel pro Wäscheladung wie gewohnt in das Weichspülerfach der Waschmaschine geben, bei sehr hartem Wasser mehr (einfach herumexperimentieren, bis ihr die richtige Dosis gefunden habt). Auch bedenkenlos verwendbar für Stoffwindeln und Babykleidung.

Tipp: schon das Waschmittel zum selber machen entdeckt?

Advertisements

15 responses to this post.

  1. Du hast wirklich sehr interessante Ideen! Die Mühe, das eine oder andere Hilfsmittel für den Alltag selber zu machen, ist mitunter gar nicht so groß, wie man meint. Ich komme auf alle Fälle jetzt öfter mal auf Deinem Blog vorbei! 🙂 Danke.

    Antwort

  2. Posted by Melanie on September 9, 2013 at 4:26 pm

    Welche Eigenschaft übernimmt den der Alkohol in dem Rezept ?
    Würde in Wasser aufgelöste Zitronensäure nicht ausreichen?

    Antwort

  3. Posted by Silvia on September 24, 2013 at 6:19 pm

    Du meinst schon den Brennspiritus, den ich im Drogeriemarkt bekomme? (Bei Kontakt mit der Haut sofort spülen und Arzt kontaktieren, bei Verschmutzung der Kleider sofort ausziehen und Haut reinigen, ….) Hört sich sehr gefährlich an 🙂 Gehe da die Kleider nicht eher kaputt, anstatt weich zu werden ?:)

    Antwort

  4. Posted by Rapunzel on Oktober 14, 2013 at 2:14 pm

    Hallo langsamerleben.
    Wie lange hält sich diese Mischung? Wie viel kann ich bereit stellen, ohne dass es eine Wirksamkeit verliert?
    Vielen Dank für dieInformation.
    Rapunzel42

    Antwort

  5. Posted by nathalie on Oktober 18, 2013 at 7:48 pm

    und die wäsche stinkt auch wirklich nicht nach brennspiritus? sollte man besser weingeist nehmen?

    Antwort

  6. […] denn die hat ein Einspülfach für späteren Zusatz des flüssigen Zeugs. (Man kann höchstens etwas Weichspülerähnliches selber machen – gleiches gilt für Wollwaschmittel). Darüber müsst ihr aber nicht traurig sein. Zwar […]

    Antwort

  7. Posted by Stefanie Müller on April 10, 2014 at 2:32 pm

    Hallo,

    ich habe den Weichspüler ausprobiert. Wir haben sehr hartes Wasser und ohne Weichspüler kann ich meine Handtücher in die Ecke stellen und habe Angst dass sie mir beim Zusammenlegen brechen. Leider hat er mich gar nicht überzeugt. Ich fand die Handtücher wurden (noch) härter und den Spiritus-Gestank konnte ich nicht mehr ertragen – ähnlich geht es mir mit Essig. Ich verwende nun als Weichspüler 6 EL Zitronensäure in 1 Liter Wasser aufgelöst. Ich nutze die maximal-Grenze meiner Dosierkammer in der Waschmaschine. Während dem Trocknen auf der Leine verhaue ich die Handtücher mit einem Teppichklopfer und siehe da, sie werden wieder weich(er).

    Dein Waschpulver finde ich übrigens super – nutze es für weißes und bilde mir ein, die Wäsche wird wieder heller. Für Buntes traue ich es mich nicht, denn wenn es weißes heller macht, dann zieht es bestimmt auch Farben aus der Buntwäsche?!

    Das Wollwaschmittel ist auch richtig klasse. Etwas angefilzte Wollsachen, werden wieder super weich. Leider wird es nur sehr schnell fest. Soviel Wollmaschinen habe ich nicht. Ich fülle immer wieder mit kochendem Wasser auf. Frage mich aber ob ich durch das ständige Verdünnen nicht die Wirkung „wegverdünne“? Trotz des Verdünnens bleiben immer noch Klümpchen, die sich beim relativ kurzen Wollprogramm nicht auflösen und später an der Kleidung niederlassen. Momentan lasse ich die Maschine noch einen extra Spülgang machen, dann geht es.

    VIelen Dank für die Zeit und die Mühe die Du Dir machst um Deine Erfahrungen zu teilen!

    LG Steffi

    Antwort

  8. Posted by Karin on August 26, 2015 at 11:25 am

    Ein toller Blog, in den ich immer mal wieder gerne reinschaue. Und einiges werde ich bestimmt noch ausprobieren.
    Vielen Dank, dass du mit uns deine Erfahrungen und auch so tolle und einfache Rezepte teilst.
    Mach weiter so.
    LG von Karin

    Antwort

  9. Posted by frausiebensachen on April 29, 2016 at 6:39 pm

    statt brennspiritus geht auch einfachster korn.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: