15 Dinge…

Entrümpeln ist nicht jedermanns Sache. Nach einigen Anfragen, die auf meinen Beitrag „Krimskrams ade“ folgten, möchte ich euch hier einen kleinen Einstieg in die wunderbare Welt des Loslassens aufweisen.

Hier also eine Liste mit 15 Dingen, von denen du vielleicht zu viele hast – und wie du damit umgehen kannst.

1. Kleidung: Kaufe Second-Hand und behalte nur, was du wirklich anziehst und gut Platz hat (statt neue Regale zu kaufen lieber Luft im Schrank schaffen). Repariere, sortiere aus und spende den Rest.
2. Bücher: Wenn nicht alle ins Regale passen: so viele aussortieren, bis es geht, die Bücherei vor Ort freut sich. Brauchst du wirklich die ganzen alten Reiseführer, die Kochbücher mit den zwei netten Rezepten? Kopiere dir einzelne Seiten heraus, wenn du ansonsten auf das Buch verzichten kannst.
3. Reinigungsmittel: verschenken oder aufbrauchen. In Zukunft brauchst du nur noch 6 einfache Dinge, um deine 4 Wände blitzeblank zu putzen.
4. Dekoartikel: verschenken, wegschmeißen, spenden. Freie Flächen sind was Tolles, und so rücken Lieblingsstücke viel eher in den Vordergrund.
5. Reisegrößen: dazu habe ich hier bereits geschrieben; brauche auf, verschenke.
6. Bettwäsche: spenden, weitergeben, Quilts daraus nähen. Mehr als 2 Bezüge pro Bett braucht man wirklich nicht (es sei denn, man hat einen Bettnässer im Haus).
7. Postkarten: alte Ansichtskarten aus dem Urlaub von Freunden, Verwandten und Bekannten sind nett. Mehr oft nicht. Recyclen und die Lieblingsstücke einrahmen oder einkleben.
8. Handtücher: mehr als 3 pro Person sind überflüssig (schließlich wechselt ihr sie nur einmal die Woche aus, richtig?). Aussortierte Handtücher dem nächsten Tierheim spenden oder Putzlappen daraus machen.
9. Kosmetik: behalte nur deine Lieblingsteile, stelle sie selbst her – von Bodylotion über Rouge bis Zahnpuder – dann schätzt du sie auch mehr.
10. Küchengeräte: nur behalten, was Platz hat und wirklich gebraucht wird. Was ist mit dem Donutmaker? Dem Tischgrill? Der Brotbackmaschine? Verkaufe sie.
11. CDs und LPs: mit der Zeit ändert sich bestimmt dein Geschmack. Sieh mal nach, was du gar nicht mehr hörst.
12. Accessoires: Schmuck, Mützen und Schals, Sonnenbrillen, Hüte, Gürtel. Behalte nur die Stücke, die du wirklich trägst.
13. Becher und Gläser: man hat generell zu viele „Tassen im Schrank“, die weder zueinander passen noch genutzt werden. Dasselbe gilt für Gläser.
14. Schuhe: als Menschen haben wir nur 1 Paar Füße. Ich finde 10 Paar Schuhe schon viel.
15. Gute Vorsätze: der Crosstrainer, die Yoga-DVDs, das Trampolin im Keller, der Spanischlernkurs auf CD. Klar sind das tolle Sachen, wenn man sie wirklich nutzt. Sonst nerven sie einen nur, weil sie einen daran erinnern, dass man nicht dazu kommt. Weg damit.

Nun fallen euch bestimmt auch noch andere Dinge auf – dass ihr 30 Krawatten im Schrank zu hängen habt, die Sockenschublade überquillt, kein Mensch 4 Teekannen braucht oder die alten Zeitschriften im Bücherregal ohnehin nicht gelesen werden…

Viel Spaß dabei!

Advertisements

17 responses to this post.

  1. Ja, so richtig ausmißten will ich schon ewig und alles ins Ebay einstellen oder verschenken. Aber gebrauchte Sachen, z.B. Küchenutensilien oder Geschirr will doch keiner haben und zum wegwerfen ist es wieder zu schade. Auf unser altes Holzschaukelpferd im Ebay wurde auch nicht geboten, obwohl es noch gut ist, nur das Holz sieht eben nicht mehr so schön aus. Ins Sozialkaufhaus haben wir auch einiges gebracht, aber das platzt aus allen Nähten, die wissen bald nicht mehr wohin mit dem ganzen Zeug. Es ist gar nicht so einfach etwas loszubekommen….. und dann? Wir kaufen nicht ständig Klamotten und Möbel und überflüssigen Kram, aber schon durch unsere 4 Kinder sammelt sich einiges an. Unser Gitterbettchen muss nun auch weg, hab schon erfolglos rumgefragt wer es haben möchte, aber die Leute kaufen lieber neu ….. Ich finds schade, wenn man eigentlich noch gute Dinge wegwerfen muss, weil man ja nicht alles aufheben kann.
    Liebe Grüße, Corina

    Antwort

    • Liebe Corina,
      es gibt eben sone und solche – wir freuen uns über das gebrauchte Gitterbettchen im Kinderzimmer! Es ist schon erstaunlich, dass die Leute meinen, Dinge hätten keinen Wert, wenn sie nicht neu sind. Alte Küchensachen etc. werden wir immer gut los, indem wir etwa einen Karton füllen und in den Hausflur stellen – oder über ebay Kleinanzeigen zu verschenken anbieten.
      Viel Erfolg!

      Antwort

    • Posted by Andreas on Juni 22, 2015 at 6:00 pm

      Ich bin alle meine ausgemisteten Sachen über Facebook-Gruppen („zu verschenken“) losgeworden.

      Antwort

  2. Posted by S.B. on August 10, 2013 at 8:27 pm

    Dem bleibt kaum noch was hinzuzufügen 🙂
    In manchen Orten gibt es sog. Umsonstläden, da kann man seinen Kram auch hinbringen, oder auf Flohmärkten verkaufen (damit habe ich aber keine Erfahrung). Manchmal geht aber auch das gute alte „zu verschenken“-Schild. So bin ich auch ein Regal losgeworden.

    Antwort

  3. Posted by Isi on Dezember 16, 2013 at 5:59 pm

    Hallo, ich finde die Tipps toll, Ballast weg und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Ich war nun fast 2 Jahre im Ausland, meine Sachen und Krams sind bei der Familie untergestellt. Bei Besuchen habe ich ab und zu mal in die Kartons gesehen und mich gewundert was da noch alles ist! In 1 Woche bin ich wieder in Deutschland, die Weihnachtstage werden zum ausmisten genutzt!!! Und zum Blog lesen, ich komme wieder auf deinen Blog, gefällt mir gut! Ebenso mehr selber machen, weniger Plastikmüll produzieren!

    Antwort

  4. […] 6. Verzichte auf Überflüssiges: Brotbackmaschine, Donut-Maker, Kartenmischmaschine. Hier sind ein Paar Tipps, die dir beim Ausmisten helfen können. 7. Improvisieren und Umfunktionieren: eine leere […]

    Antwort

  5. Posted by Mary on Dezember 4, 2014 at 12:12 pm

    Ich kann auch Seiten wie „freecycle.org“ empfehlen, wo man alle möglichen Sachen verschenken kann. Ich konnte damit schon ziemlich vieles an Leute loswerden, die sich über meinen Krimskrams gefreut haben.

    Antwort

  6. […] und dann ringsherum verschenken, als beliebige Kleinigkeiten zu kaufen (vermeidet diese 15 Dinge, von denen fast jeder ohnehin schon zu viel hat). Macht selber. Kauft regional, in kleinen […]

    Antwort

  7. […] Quilt / eine Patchworkdecke aus alter Bettwäsche. Eine Entrümpelungsidee von diesem Blog. Mein Ergebnis seht ihr […]

    Antwort

  8. habe Punkt 6 in die Tat umgesetzt – Ergebnisbild auf meinem Blog… danke für die Anregung… es hat allerdings gedauert…

    Antwort

  9. […] I present you… “Heule Eule“, im Jänner genäht. Sie wartet seither in der Nähe des Kamins auf den […]

    Antwort

  10. […] nicht, aber wir spenden und verkaufen, entsorgen und verschenken jede Woche irgendwas. Schaut mal hier und […]

    Antwort

  11. […] Vorsätze Im Buch: “Simplify your Life” findest du noch ein paar Tipps, die dir beim Ausmisten auch helfen […]

    Antwort

  12. Posted by Susi on April 23, 2016 at 1:47 pm

    Hallo, bin ganz neu bei Dir gelandet… hast Du schon mal was davon gehört, dass man mit Kastanien waschen kann? Kam bei Stern -TV, habe nur den Rest noch mitbekommen… Kastanien kleinhacken, in Wasser einweichen und mit dem Sud waschen… Mal sehen, ob ich da was bei der Website von denen finde…
    Falls du das kennst: catmouse61@gmx.de – wäre lieb, wenn Du mir mailen würdest oder auf Deinem Blog was veröffentlichst. Ich war heute sicher nicht das letzte Mal hier. Du hast sooo viele tolle Sachen hier. : )) Liebe Grüße Susi

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: