Badebomben selber machen

Diese sprudelnden Badekugeln ähneln den LUSH- oder BOMB- Zusätzen, sind aber nicht so teuer und zudem individuell anpassbar. Sie zaubern Entspanntheit, weiche Haut und gute Laune.

Wer keine Badewanne hat, kann sie auch als prickelndes Fußbad nehmen. Dieses Rezept ist für 5 große Kugeln (für ein Vollbad reicht eine).

Ihr braucht:

200 Gramm Natron
100 Gramm Zitronensäure
150 Gramm Salz
8-12 Esslöffel Olivenöl
Nach Belieben 30 Tropfen ätherisches Öl oder bis zu 2 Esslöffel Gewürze oder Kräuter, getrocknete Blüten, Instantkakao oder eine Teemischung…

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut mischen. Das Olivenöl mit dem ätherischen Öl mischen und nach und nach zu den trockenen Zutaten geben, bis ein knetbarer, nicht allzu öliger Teig entsteht. In Formen drücken (hier gehen Silikonformen gut) oder zwischen den Händen feste Bälle daraus formen. Gut 2 Tage ruhen lassen, bis die Masse hart und trocken ist. Innerhalb von 2 Monaten aufbrauchen und trocken lagern. Sie werden zwar nicht „schlecht“, sprudeln aber mit der Zeit immer weniger.

20130815-194107.jpg
Tipp: gleich Duschöl dazu machen!

Advertisements

46 responses to this post.

  1. Posted by Silvia on September 1, 2013 at 10:07 am

    Hab mich mal an die Badebomben gewagt. Ist das normal, dass sie schon bei der Zubereitung „schäumen“? Sind in meiner Silikonform richtig aufgequollen. Der Teig ist auch ganz weich geworden.

    Antwort

    • Hi Silvia,
      Es klingt ganz so, als wäre Wasser mit im Spiel gewesen – dann sprudeln sie natürlich! Müssten aber trotzdem funktionieren, wenn du sie länger trocknen lässt. Nächstes Mal nur Öl zum Anrühren nehmen 🙂

      Antwort

      • Posted by Silvia on September 1, 2013 at 5:20 pm

        Hab kein Wasser dazu. So wie Du es angegeben hast. Olivenöl und ätherisches Öl. Hoffe, es wird was. Sollen „Abschiedsherzen“ für die Erzieherinnen im Kindergarten werden. Im Moment bröselt alles auseinander (Restekugel, die ich gemacht habe).

      • Das wird schon! Nur Geduld. 4 Tage nicht anrühren, dann sind sie bestimmt durchgehärtet.

    • Posted by Melanie on Dezember 10, 2014 at 11:59 am

      Klingt als hättest du flüssige Zitronensäure genommen. Unbedingt Pulver verwenden, sonst setzt die Reaktion schon ein.

      Antwort

  2. Ich hatte mal ein ähnliches Rezept, da war allerdings statt Salz eine Mischung aus Magermilchpulver und Stärke und statt Olivenöl Kakaobutter drin. Ist das in irgendeiner Weise bedenklich?
    Einmal hab ich beim „Bauen“ ausversehen die Zitronensäure in die Atemwege bekommen, da hatte ich eine Woche dran zu kauen, seitdem trag ich immer eine Atemmaske, wenn ich in der Küche mit Zitronensäure mische. Aber ich liebe diese Bomben wirklich sehr! Einmal hab ich für meinen Freund ein Glasherz eingepresst, ich glaub ich hab drei oder vier Versuche gebraucht, bis die Bombe endlich stabil war.

    Antwort

    • Bedenklich ist das nicht, nein. Es gibt viele Möglichkeiten! Bei Zitronensäure bin ich auch immer vorsichtig, aber danke nochmal für den Hinweis! Die Idee, was drin zu verstecken, finde ich sehr schön 🙂

      Antwort

  3. Posted by Eva-Kristin on Oktober 2, 2013 at 1:18 pm

    Hallo, ich habe eine Frage…
    Ich wollte diese Kugeln auch machen und habe mich auf die Suche nach ätherischen Ölen gemacht. auf denen stand allerdings, dass man Hautkontakt vermeiden soll. Ist die Zahl von 30 Tropfen bedenklich, wenn man damit in Berührung kommt? Wenn ja, womit bekomme ich es hin, damit sie auch gut riechen?

    Antwort

  4. Posted by Marie on Dezember 11, 2013 at 10:43 am

    Bei mir quellen die Bomben auch in der Form auf (definitiv wasser-frei). Also erst mal abwarten. Schade, mich hätte interessiert, wie Silvias Bomben geworden sind. 😉

    Antwort

    • Wenn sie ein wenig aufquellen, ist das okay! Sprideln tun sie trotzdem, wenn sie hart sind.

      Antwort

    • Posted by Silvia on Dezember 12, 2013 at 12:55 pm

      Sind sehr bröselig geworden. Also formen mit der Hand war unmöglich, weil sie immer gleich auseinandergefallen sind. In der Form gings dann, aber nach dem Trocknen sehr, sehr empfindlich. Viele sind in der Verpackung dann gleich auseinandergefallen.

      Antwort

      • Das tut mir leid! Für mich klingt es so, als seien sie noch nicht ganz trocken gewesen, meine sind steinhart… im Zweifelsfall kann man die auch in der Silikonform noch eine Weile bei niedriger Hitze in den Backofen schieben, so werden sie schneller hart.

      • Posted by Silvia on Dezember 13, 2013 at 8:11 am

        Hatte sie knappe 4 Tage bei Zimmertemperatur trocknen lassen. Hab das Rezept auch weitergegeben und denen ist das gleiche passiert. Wir haben´s dann auf dem Adventsbazar der Schule eben als Badesalz angeboten.

  5. Es gibt Zitronensäure ja flüssig und als Pulver. Vielleicht wurde bei der schäumenden Variante die flüssige benutzt? Und bei Dir nicht?

    Antwort

  6. […] Badebomben, Badeöl und Badeherzen zum selber machen stelle ich euch heute Badesalz zum selber machen vor. Die […]

    Antwort

  7. Posted by Martina on Dezember 13, 2013 at 2:07 pm

    Hallo, geht da auch soda von waschbär? Soviel ich weiss, ist das ziemlich ähnlich. Lg und weiter so mit dem tollen blog!!!! Martina

    Antwort

  8. Posted by Martina on Dezember 13, 2013 at 7:28 pm

    Anstelle von natron mein ich…

    Antwort

    • Posted by Martina on Dezember 13, 2013 at 9:31 pm

      Ja, waschsoda. Also nein?

      Antwort

    • Ausprobieren 🙂

      Antwort

    • Posted by Denise Schmidt on Dezember 16, 2013 at 11:31 am

      Hallo, habe euren tollen blog auf der Suche nach Rezepten für Waschmittel gefunden und gleich mal hier über das Badebombenrezept geschaut – mache schon seit vielen Jahren Badebomben, Pralinen usw (auch Seife sieden) selber. Bitte tut euch einen Gefallen: Ihr dürft Natron (BAcksoda, Speisesoda, Natriumhydrogencarbonat) nicht mit Soda (Waschsoda, Natriumcarbonat) verwechseln. Waschsoda ist stark entfettend und aggressiv zur Haut – bitte nicht in Badezusätze oder Waschmittel für Haut und Haar geben!!!!!!!!!!!!!!!!
      Wer keine reines Natron in der Drogerie findet, kann ersatzweise zu Backpulver greifen (10 Päckchen reichen locker für eine Fuhre Bömbchen mit 6-8Stk.). Für Übungszwecke zu Beginn das Olivenöl durch bei Zimmertemperatur feste Öle ersetzen, z.B. Kokosöl (als weiße oder silbrige Würfel im Kühlregal vieler Lebensmitteldiscounter unter der Bezeichnung „Kokosfett“ zu bekommen…;-) ist auch günstiger als in Shops für selbstrührer… ) oder Kakaobotter/notfalls geht auch weiße Kuvertüre (preiswerter Ersatz, vertue so immer die Reste der Weihnachtsbäckerei:-). Diese Fette/Öle vorsichtig im Wasserbad Schmelzen (insbes. bei weißer Schoki ist Anbrenngefahr) und dann zu den trockenen zutaten geben. Die masse sollte an nassen Sand erinnern und nicht mehr „fließen“. Ist es zu flüßig, noch mehr trockene Zutaten dazu (etwas Speisestärke oder Molkepulver tuts auch) ´bis sich daraus Kugeln formen lassen und dann ab in den Kühlschrank damit….
      viel Spaß, Warthahexe

      Antwort

      • Super Tipps, danke!!

      • Posted by Denise Schmidt on Dezember 16, 2013 at 3:53 pm

        Supüier wenn es euch hilft – hoffe trotz der Tippfehler ist alles verständlich. Sobald die Kugeln hart sind (sprich die Öle/Fette durchs erkalten fest sind) können sie natürlich wieder raus aus dem Kühlschrank. Ich verwende für meine Badebomben mittlerweile die unterschiedlichsten Fette/Öle, auch flüßige und feste Gemischt, dann beim Schmelzen der Festen Fette einfach die flüßigen dazugeben und mit erwärmen. Auch die Reste ungelieber Schokohohlkörper meiner Kids gehen prima – sofern Frau sich nicht an leichten braunen Schlieren in der Wanne bis zum nächsten Großputz stört (lassen sich auch fix mit Fit und warmen Wasser abwischen;-)! Der Schokoduft kommt gut durch und das enthaltenene Michpulver/Molke der Schoki fungiert gleich mit als Emulgator :-).
        Viel Spaß beim Testen und REste verwerten.
        Denise

      • Posted by Marie on Dezember 21, 2013 at 11:34 am

        Toll!!!! Das hat total toll geklappt mit der Schokolade und das ist echt was für Ungeduldige!! 😀 DAAAANKE!

      • Posted by Denise Schmidt on Dezember 22, 2013 at 8:25 pm

        Hallo Marie,
        freut mich dass es geklappt hat mit der Schokolade. Bei mir ist schon wieder massenweise Nachschub an Rohmaterieal eingetrudelt in Form von haufenweise Schokoladenweihnachtsmännern….bei zwei Kids gibts ja dann auch gleich immer im Doppelpack – essen würden wir daran bis Ostern :-). Und so schonts auch noch die Figur!!!!!
        Viel Spaß in der Wanne, Denise

      • Posted by Marie on Dezember 27, 2013 at 10:22 am

        🙂 🙂 Echt toll!!! Ich bin immer noch ganz begeistert! Und die Augen der Beschenkten wurden natürlich auch sehr groß: TOLL!!! Badekugeln mit Schokolaaaaade!!! 😉
        „Leider“ haben wir wahnsinnig viele Kekse geschenkt bekommen… 😉

      • Posted by Denise on Dezember 30, 2013 at 4:02 pm

        Toll, dass deine Kugeln so gut angekommen sind. Tja – viel Spaß beim Kekse futtern, aber vielleicht bringt ja der Osterhase Schokonachschub ;-)…. Hätte noch ein „selbsterfundenes“ Rezept für Schokoseife auf lager. Dafür haben meine Kids vor Weihnachten freiwillig ihre Schokohasenreste geopfert, das sie dabei in der Küche eifrig mitwerkeln durften und dann stolz tolle Seifenstücke in Form von Weihnachtsmännern und Herzen an Omas und Opas überreicht haben. Und wir duschen auch grad mit duftender Schokoseife….
        alles Liebe und morgen allen hier im Forum nen guten Rutsch ins neue Jahr, Denise

  9. Posted by Verena on Dezember 15, 2013 at 11:09 am

    Ich habe leider auch das Problem das die Kugeln bei der kleinsten Berührung auseinander fallen. Was habe ich denn da falsch gemacht?
    Und kann ich das zerbröselte irgendwie nochmal in Formen pressen?
    Liebe Grüße Verena

    Antwort

  10. Posted by franzi on Dezember 20, 2013 at 10:40 pm

    Geht auch als alternative rapsöl statt olivenöl?

    Antwort

  11. super – wir machen morgen welche in einer grösseren Runde – sozusagen die letzten selbstgemachten Weihnachtsgeschenke. Bin gespannt und voller Vorfreude

    Antwort

  12. Posted by Sabrina on Mai 30, 2014 at 1:03 am

    Kann man anstatt Öl auch etwas anderes benutzen? Habe das Rezept mal ausprobiert und es sind auch feste, sprudelnde Kugeln geworden, allerdings war dann die gesamte Wanne voller Ölaugen und ich habe mich richtig eklig fettig gefühlt. Bah, ekelhaft. Das geht so nicht. Ich brauche einen Ersatz für das Öl und Wasser fällt ja schonmal flach..

    Antwort

    • Die pflegenden Öle sind Teil des Konzeptes 😉 versuch mal, nächstes Mal einfch weniger Öl zu nehmen.

      Antwort

    • Posted by Birgit on Mai 30, 2014 at 1:05 pm

      Ich bin zwar auch eher von der Ölfraktion, für die Puristen gehts in diesem Fall aber tatsächlich auch ohne 😉
      Auf der Suche nach Badebombenrezepten bin ich vor längerem mal auf ein „51“-seitiges Handbuch gestoßen. Da hat sich mal jemand die Mühe gemacht, alle ihre Erfahrungen zu dem Thema aufzuschreiben – ist halt auf englisch.
      Das Basisrezept ist folgendes:

      2 Teile Natron
      1 Teil Zitronensäure
      wenig Wasser

      Hier der Link dazu, falls erlaubt:
      https://www.yumpu.com/en/document/view/3417884/the-fast-guide-to-making-bath-bombs-fizzies-excellent-living-

      Zu meiner Schande muss ich übrigens gestehen, dass ich immer noch nicht dazu gekommen bin, selber welche herzustellen 😦

      Antwort

    • Ich hasse es auch, wenn ich nach dem Baden so ölig bin und erstmal die Wanne putzen muss. Daher mache ich alle Badezusätze mit einem Tensid. Für die Badebomben ist SLSA – Sodiumlaurylsufoacetate – sehr gut geeignet. Es ist ein mildes Tensid, das auch für die Babypflege verwendet wird.

      Antwort

  13. Hast einen schönen Blog, lädt zum stöbern ein 🙂 Die Badekugeln habe ich auch vor einiger Zeit gemacht, kannst gerne mal schauen http://uundd.blogspot.de/2013/09/schon-weihnachten-gedacht.html LG Heike

    Antwort

  14. Posted by Zauberlehrling on September 25, 2014 at 6:59 pm

    Stöbere seit gestern Abend in deinem Blog herum und habe meine wahre Freude damit. Schön, dass die Zahl der „Selbermacher“ mehr und mehr zunimmt.
    Viele dieser Rezepte sind mir in dieser oder ähnlicher Form schon bekannt – doch die Badebomben habe ich noch nie selbst gezaubert.
    Nun hab ich flugs dein Rezept auf 1/10 runtergebrochen, mit gelber und grüner Lebensmittelfarbe und Rosmarin- und Zitronenöl verfeinert.
    Bin schon soooo gespannt und kann die zwei Tage des Trocknens kaum abwarten!!!

    Antwort

  15. […] sprudelnden Badebomben. Im Gegensatz zu den reichhaltigen Badebomben aus einem ältern Post (hier) kommen diese ohne Fett aus, was eine weniger glitschige Wanne und trotzdem gepflegte Haut […]

    Antwort

  16. Posted by Sina on Oktober 8, 2015 at 9:27 pm

    Hallo, damit’s nicht so ölig wird, kann man einfach einen Teil des Öls durch Honig ersetzen. Das Salz im Rezept und der Honig sind Emulgatoren, alles verbindet sich dann besser mit dem Badewasser, und man hat weniger Schlieren in der Wanne. Wenn man dann später die Wanne mit einem Zitronensäure- oder Essigreiniger aussprüht, geht es ganz gut! Das Öl am Körper ist eine tolle Pflege, wer’s mag – einfach nach dem Baden auf der feuchten Haut verreiben, das ist wirklich besser als jede Körperlotion!
    Ich habe es mit dem Rezept oben ausprobiert (wichtig ist wirklich Zitronensäure-„PULVER“, kann mir nicht anders erklären, dass es schon beim Zubereiten gesprudelt hat bei einigen), und habe dafür 8 Esslöffel Olivenöl und 2 Esslöffel Honig genommen. Nach dem Zusammenmatschen habe ich die Kugeln erstmal in den Kühlschrank gelegt. Hat alles prima geklappt! Der Honig klebt auch alles nochmal extragut zusammen 🙂
    Mit Sahne statt Honig müsste es auch klappen, aber da bin ich ein bisschen unsicher wegen der Haltbarkeit. Ich probier’s mal aus …
    Den Kuvertüre- bzw. Osterhasentipp finde ich klasse, das wird demnächst probiert!
    Im Beitrag über „Badebomben ohne Fett“ stehen auch noch gute Tipps – danke!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: