Bratapfelmarmelade selber machen

Marzipanig-fruchtig: diese Marmelade mache ich jedes Jahr, wenn es kälter wird. Kaum fallen die ersten Blätter, kommen auch schon die ersten Anfragen aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis, ob die Bratapfelmarmelade denn schon fertig sei…

Der leckere Brotaufstrich eignet sich gut als Mitbringsel, zum Plätzchen backen oder als Füllung für Berliner, Crepes oder Muffins. Hier das Rezept für euch zum Nachkochen!

Ihr braucht für ca. 12 Gläser:

1 Kilo Gelierzucker 2:1
1,5 Kilo Äpfel, entsteint, in Stücke geschnitten
300 Gramm gemahlene Mandeln
300 Gramm Rosinen oder getrocknete Cranberries
6 Esslöffel Zitronensaft
500 Milliliter Apfelsaft
Evtl. ein Schluck Rum

Alle Zutaten in einen großen Topf geben und mehrere Stunden oder über Nacht durchziehen lassen. Mit einem Pürierstab pürieren. Ich lasse dabei gern ein Paar Stückchen, wer es musig mag, püriert alles gut durch. Unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen und 3 Minuten kochen lassen, in heiß ausgespülte Gläser geben, diese sofort verschließen (etwa mithilfe eines Küchenhandtuchs), auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

20131204-083829.jpg

Advertisements

13 responses to this post.

  1. Posted by sandmaennli on Dezember 5, 2013 at 8:58 pm

    Grossartig …! Vielen lieben Dank für die schöne Idee.
    Darf ich fragen wie lange Du die Haltbarkeit einschätzt …?

    Antwort

  2. […] passend zur Bratapfelmarmelade noch einer unserer Adventsklassiker für den Frühstückstisch: […]

    Antwort

  3. Posted by Steffen on Dezember 9, 2013 at 10:35 am

    Schmeckt gut, aber ist es normal das sie so flüssig ist?

    Antwort

  4. […] beim Bauern Säckeweise Kartoffeln, Zwiebeln, und was du noch gut lagern kannst. Stelle Apfelessig, Marmelade, Liköre, Cremes und Salben, Seife, Reinigungsmittel und was du sonst noch so brauchst selber her. […]

    Antwort

  5. Posted by Tina on August 19, 2014 at 9:41 am

    Hört sich sehr gut an und werde ich, sobald unsere Äpfel reif sind mal nachkochen! Aber warum 2:1 Gelierzucker? In diesem befindet sich ein Konservierungsstoff, der im 1:1 Zucker nicht drin ist. Ich würde eher mit Pektin herumexperimentieren, wenn man weniger Zucker mag!
    trotzdem vielen Dank :)!
    Lg
    Tina

    Antwort

    • In meinem Gelierzucker aus dem Bioladen ist ganz sicher kein Konservierungsstoff – nur Apfelpektin und Zucker. Müsste man auch mal selber machen 🙂

      Antwort

      • Posted by Paula on Januar 2, 2015 at 6:11 pm

        Ich nehme bei Apflegelee und-marmelade gar keinen gelierzucker, sondern den ganz normalen. Äpfel enthalten ja selber schon genug Pektin!

  6. […] Schokolade stippen oder mit Marmelade zusammenkleben. Ich habe Birne-Ingwer genommen, kann mir Bratapfelmarmelade aber auch gut vorstellen […]

    Antwort

  7. […] ist oder gedankenlos in letzter Minute gekauft wurde. Lieber eine Menge Marmelade kochen (wie meine Bratapfelmarmelade) und dann ringsherum verschenken, als beliebige Kleinigkeiten zu kaufen (vermeidet diese 15 Dinge, […]

    Antwort

  8. […] Bauern Säckeweise Kartoffeln, Zwiebeln, und was du noch gut lagern kannst. Stelle Apfelessig, Marmelade, Liköre, Cremes und Salben, Seife, Reinigungsmittel und was du sonst noch so brauchst selber […]

    Antwort

  9. Hat dies auf lucullust rebloggt.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: