Thermoskanne ohne Plastik

Da mich das Thema Plastikvermeidung schon länger beschäftigt, es manchmal aber wirklich schwierig ist, sinnvolle Lösungen und Alternativen zu finden, ohne dann gleich auf Silikon oder Aluminium zurückgreifen zu müssen, habe ich seit einer ganzen Weile auf eine Thermoskanne verzichtet.

Ein Milchfläschchen in einer dicken Wollsocke verpackt bleibt länger warm, oder man wärmt einen Roggensack oder Kirschkernkissen an und legt es um einen Kochtopf, damit der Inhalt länger warm bleibt. Da wir aber viel unterwegs sind – auch beruflich – und die Sockenlösung nur kurzfristig warm hält, musste eine andere Lösung her, um Tee oder Suppe warm zu halten.

Thermoskannen sind ja vomPrinzip her eine großartige Erfindung, allerdings sind sie kaum auslaufsicher, plastikfrei, kostengünstig, stabil und wirklich zuverlässig zu bekommen. Ausserdem – der Geschmack von Tee aus diesem spröden Plastikbecher… Hmpf. Wir haben uns letztenendes für einen Kompromiss entschieden: teuer, mit einem Deckel aus Plastik, aber immerhin BPA-frei, Alu-frei, Blei-frei, mit lebenslanger Garantie und aus Edelstahl – das Plastik ist übrigens nur aussen dran und kommt nicht mit der Nahrung oder dem Getränk in Berührung: die Thermoskanne der Firma Klean Kanteen.

20140127-205634.jpg

Die Flasche hält tatsächlich was sie verspricht: 6 Stunden warm bzw. richtig heiß halten und bis zu 24 Stunden kalt. Da kann auch der nächste Zelturlaub kommen.

Wenn es mal etwas mehr sein sollte, verlassen wir uns immer noch auf den alten Henkelmann meiner Mutter aus den 70er Jahren. Hier ist immerhin die Hauptkomponente Glas, und er tut noch treu seinen Dienst.

Wie haltet ihr nachhaltig Essen und Getränke warm oder kalt?

Advertisements

20 responses to this post.

  1. Posted by sarah. on Januar 27, 2014 at 9:11 pm

    hi h.,
    wir haben recherchen eine thermoskanne von mizu gekauft. komplett aus edelstahl und nur ein silikonring im deckel. spüma-geeignet.
    lg,
    sfh

    Antwort

  2. Posted by Susi on Januar 28, 2014 at 6:15 am

    Hallo,

    ich habe auch den Weg zu Klean Kanteen bzw. Kivanta gefunden. Das sind tolle Sachen.
    Ich habe im Haushalt Stück für Stück darauf umgestellt.
    Brotdosen, dichte Dosen mit Silikondichtung, Trinkflaschen, Babyfäschchen, Becher für unterwegs.
    Obwohl man weniger braucht als zu Tupperzeiten ist die Erstanschaffung ziemlich teuer, gerade,wenn man für eine ganze Familie umstellt und mehr als eines von jeder Sorte braucht. Das hat mich vor eine größere finanzielle Herausforderung gestellt.
    Ich habe dafür erstmal einen guten Teil der Plastiksachen aus der Küche verkauft. Leider bringt das im Moment nicht so viel Geld, wie man hoffen würde. Zumindest bin ich die Sachen aber los geworden und sie belasten mich nicht weiterhin.
    Um das Ganze wirklich zu refinanzieren habe ich ernsthaft in meinen Kleiderschrank und Schuhschrank geschaut. Man hat ja viel zu viel Zeug, das man auch nicht anzieht und das will ich auch nicht horten. Meine fast ungetragenen Traumstiefel mit rotem Innenfutter aus Singlezeiten haben den Großteil der benötigten Summe eingebracht.

    Es war ein guter Tausch, wir essen und trinken jetzt plastikfrei und lieben unsere neuen Flaschen und Dosen!

    Antwort

  3. Hallo!

    Ich war auch vor einiger Zeit auf der Suche nach einer plastik- und aluminiumfreien Alternative und habe mir ebenfalls eine Edelstahl-Thermoskanne bestellt.

    Leider war ich gar nicht zufrieden und habe sie wieder zurück geschickt, weil der Verschluss beim Eindrehen immer verkantet hat.

    Also bin ich bei meiner upcycling-Variane geblieben, über die ich auch in meinem Blog geschrieben habe. Sie funktioniert übrigens auch für heiße Getränke.

    http://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2014/01/28/mein-treuer-begleiter-die-trinkflasche/

    Die gekauften Varianten haben mich alle nicht überzeugt.

    @susi

    Ich habe übrigens auch den Großteil meiner Plastiksachen verkauft um meine Umstellung zu refinanzieren. Nachdem ich fast nichts neu gekauft und den Großteil durch Second-Hand und Upcycling ersetzt habe, bin ich inzwischen dick im Plus und habe noch gar nicht alles verkauft, weil ich noch nicht für alles Käufer gefunden habe.

    lg
    Maria

    Antwort

    • Das mit der selbstgemachten Isolier-Trinkflasche ist eine sehr gute Idee! So ähblich funktioniert auch meine Sockenmethode 🙂 Plastik ersetzen ist mitunter teuer, lohnt sich aber auf lange Sicht. Man schätzt die guten Dinhe auch mehr!

      Antwort

    • Posted by sarah. on Januar 29, 2014 at 5:05 pm

      Hi liebe Maria,
      hab ich bisher auch ganz oft so gemacht. Schöne Flaschen und Gläser gibt es ja genug. Leider sind in den Deckeln oft Polyvinylidenchloride (PVdC) drinne. Laut Hersteller würden sich diese Weichmacher bei einfacher Nutzung nicht, bzw. nur unterhalb der Grenzwerte herauslösen (…pfff). Bei mehrfacher Nutzung sei dies nicht garantierbar.
      Ich habe einige Hersteller von Bio-Produkten kontaktiert, um in Erfahrung zu bringen, ob sie PVdC oder Silikon im Deckel haben. Die meisten wussten es nicht und haben ganz offen von einer mehrfachen Nutzung abgeraten. Daher bin ich wieder bei Weckgläsern mit Naturkautschuk-ringen (gibts direkt bei Weck am günstigsten), Drahtbügelgläsern von Kefla und eben der mizu-Flasche.

      Und deine schönen Mäntelchen kannst du auch um eine Flens-Fasche mit Porzellandeckel und Kautschukring machen (Vorsicht die neuen sind aus Kunststoff mit Synthesekautschuk).

      lg, sarah

      Antwort

      • Hallo Sarah!

        Danke für die Info, davon wusste ich noch nichts. Einerseits kann man natürlich auch Flaschen ohne Twist-Off-Deckel verwenden andererseits habe inzwischen ein bisschen recherchiert, dass doch gerade im Biobereich einige Hersteller übergegangen sind, pvc-freie Deckeln zu verwenden.

        Aber eines fäll mir wieder auf – je genauer man hinschaut desto tiefer wird der Sumpf…

        lg
        Maria

      • Schöner Ausdruck – ein Sumpf ist dieser Konsumswirrwarr tatsächlich…

  4. Posted by fahrradbiene on Januar 29, 2014 at 12:20 pm

    Ich war vielmehr auf der Suche nach einer bruchsicheren und primär alu-freien Flasche, die ich problemlos am Fahrrad mitführen kann. Ganz plastik-frei ist sie daher nicht, meine alfi-Edelstahlflasche.

    Sie hält ertaunlich lange warm, was gerade bei den derzeitigen Minusgraden sehr angenehm ist.

    Ganz preiswert war sie indes nicht, aber ich vermute, dass die Flasche mich überleben wird 😉

    Viele Grüße!!

    Antwort

  5. Danke für diesen Tipp! Ich kannte die Firma Klean Kanteen zwar schon, wusste aber irgendwie nicht, dass die auch so coole Thermoskannen haben!

    Antwort

  6. Posted by Cesar on November 12, 2014 at 6:31 pm

    Hallo lieber Verfasser,

    ich würde empfehlen, mit den alten Glas-Thermoskannen vorsichtig zu sein.
    Vor ca. 3 Jahren sah ich jemanden aus einer solchen Tee trinken. Nach einer Tasse fiel uns auf, dass im Tee ganz feine Glaspartikel waren. Offensichtlich war die Glasschicht durchs Alter spröde. Die Person hatte danach Entzündungen der Blase und Nierenbecken und der Verdacht war, dass diese Kanne dafür verantwortlich.

    DANKE für die Empfehlung, werde mir so eine Kanne besorgen.

    Antwort

  7. Posted by Maria on Dezember 9, 2014 at 8:55 am

    Hallo!
    Wir haben für unsere Kinder thermoskannen von rosenstein &söhne gekauft. Halten lange warm/kalt, und sind superdicht. Sogar für Getränke mit Kohlensäure! Die Flasche ist Edelstahl, der Deckel mit wenig Plastik! Gibt es in 0,3 0,5 und 1 l !

    Antwort

  8. Guten Morgen, ich hoffe, du liest das hier noch =)
    Ich bin seit über einem Jahr am überlegen, mir eine solche Thermoskanne anzuschaffen. Mit der KleanKanteen Trinkflasche bin ich super zufrieden.
    Was mir Bedenken macht: Wie trinkst du aus der Flasche? Weil das ist meiner Meinung nach das große Manko, dass es keinen integrierten Becher gibt…
    Herzliche Grüße,
    Atessa

    Antwort

  9. Posted by Nadja on August 8, 2015 at 4:49 pm

    Hallo Liebe BLogerin,
    ich bin immer wieder auf deinem blog und möchte ihn nicht mehr missen.

    Jetzt habe ich eine Frage, sie passt nicht ganz zu dem Thema, aber ich habe gehofft, vielleicht hast du einen Tipp für mich?????????

    ich bin auf der Suche nach einem Waffeleisen, der keine Gifte ausströmt.
    Aber beim Berichte lesen aus dem Internet, scheint es, dass man niemandem mehr vertrauen kann und darf. Z.B.:
    http://www.greenpan.com/de/technologie-8418.htm

    Ich habe von der Marke BEEM ein Waffeleisen bestelt, das ganz unangenehm riecht.
    Ich trau mich garnicht mehr es auszuprobieren, weil es sonst nicht zurück schicken kann, falls die Keramikbeschichtung gesundheitsbeeinträchtigend ist.
    Ich will doch nur gesunde Waffeln für die Kinder machen.
    Hast du weitere Erfahrungen mit antihaftbeschichtungen??
    Danke Dir im Voraus!

    Antwort

  10. Posted by Carolin on August 13, 2015 at 4:17 pm

    Hallo, auch wenn es nicht zu diesem Thema gehört:-) Ich habe ein ähnliches Problem und überlege mir schon seit längerem eine Gusseiserne Waffeleisen Pfanne zu kaufen:-) leider sind diese relativ teuer und ich konnte bis jetzt noch keine Erfahrungsberichte finden.
    Vielleicht ist das ja was für dich??
    Liebe Grüße

    Antwort

  11. […] stressige Tage oder lange Autofahrten. Hauptsache, man hat eine Wasserkochmöglichkeit oder eine gute Thermoskanne in der Nähe. Und einen […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: