Apfelessig selber machen

Und wieder stelle ich fest, dass ich etwas entdeckt habe, was vermutlich einmal jeder Haushalt wusste: Apfelessig herstellen ist kinderleicht.

Über das Wunderwasser Apfelessig habe ich bereits in diesem Post geschrieben. Apfelessig kaufen kann sehr teuer werden; selber machen ist aber unglaublich einfach und unschlagbar günstig. Alles, was ihr dazu braucht, sind ein Paar Apfelreste (Kerngehäuse, Schalen, Presskuchen…), etwas Wasser und Geduld…

Erst einmal kommen die ganzen Apfelreste (bevorzugt Bio-Äpfel verwenden) in eine große Schüssel. Kaltes Leitungswasser einfüllen, bis die Apfelpampe mit gut 2 Zentimetern Wasser bedeckt ist. Eine Woche mit einem Küchenhandtuch bedeckt an einem kühlen Ort stehen lassen und täglich umrühren, damit sich kein Schimmel, dafür aber weißer Schaum bildet (ganz rechts im Bild). Wem das zu lange dauert, gibt beim Ansetzen des Essigs eine gute Handvoll Zucker mit in die Schüssel, dann hat man oft schon nach 2 Tagen die schönen Bläschen.

20140119-224559.jpg

Nun den stark nach Essig riechenden Sud durch ein Küchenhandtuch gießen. Die Apfelmasse auf den Kompost bzw. nach Möglichkeit netten Hühnern geben.

20140119-224616.jpg

Den noch unreifen Essig in große Weckgläser füllen und mit Tuch abdecken (nicht zuschrauben, der Essig muss atmen) und weitere 6 Wochen stehen lassen.

20140306-110137.jpg

Dabei bildet sich auch die sogenannte „Mutter“, die sich zunächst an der Oberfläche bildet, dann aber herabsinkt.

20140306-110114.jpg

20140306-110047.jpg

Nach 6 Wochen ist der Essig dunkler geworden, riecht eindeutig nach Apfelessig und gelartige Massen schwimmen darin herum (dies ist die „Mutter“, völlig unbedenklich). Den Essig nun in Flaschen umfüllen. Vor Gebrauch schütteln.

20140306-115646.jpg

 

Tipp: der Geschmack des Essigs reift mit der Zeit weiter heran. Wer säuerliche Äpfel nimmt, bekommt sauren, wer süße Äpfel nimmt, bekommt süßlichen Essig.

105 responses to this post.

  1. Posted by frausiebensachen on April 29, 2014 at 8:33 pm

    …und die Essigmutter nicht wegwerfen! Sie fermentiert Alkohol mit Hilfe von Sauerstoff aus der Luft zu Essigsäure. Also rein damit in einen Rotwein-, Weißwein-, Cidre-, Sekt- etc.rest und entsprechenden Essig bekommen!

    Antworten

  2. Das klingt richtig gut, da könnte man ja Reste vom Apfelmus kochen verwenden 🙂 Werde ich mal ausprobieren – aber erst, wenn ich mehr Platz für herumstehende Gläser habe 😦

    Antworten

  3. Ich habe im Herbst nach dieser Variante Birnenessig gemacht…so lecker ! Und wenn die Kirschkerne für Kissen verwendet werden sollen, einfach die Kerne in neutralen Essig einlegen – die Haut geht prima ab und der Essig bekommt Kirscharoma. Mit der Mutter habe ich einen M*rtini-Essig angesetzt – er riecht mal ziemlich gut..mal sehen wie er schmeckt. LG

    Antworten

  4. Danke für den tollen Tipp, bei all meinen selbst.gemachten Sachen bin ich auf Essig selber machen noch nicht gekommen. Muss ich glatt mal ausprobieren!

    lg
    Maria

    Antworten

  5. Posted by Julie on Mai 2, 2014 at 10:03 pm

    Hi, das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren.
    ich habe auch schon angefangen Apfel Reste zu sammeln, aber ich habe mich gefragt ob zu Apfel Resten auch kerne und stiel gehört oder ob man die besser aussortieren sollte.
    Liebe Grüße

    Antworten

  6. […] 100 Milliliter Apfelessig (zum Beispiel selbstgemachter) […]

    Antworten

  7. […] Vorerst sei angemerkt: Apfelessig ist nicht gleich Apfelessig. Naturtrüber Obstessig aus biologischer Erzeugung mit einer fadenartigen Trübung (die sogenannte “Mutter”) am Boden ist zu bevorzugen – am besten gleich selber machen. […]

    Antworten

  8. Posted by Claudia on Juni 23, 2014 at 8:49 am

    Hi!

    Irgendwie fehlt mir hier das Maß! ;-/

    Welche Menge Apfelreste muss ich denn ansetzen um wie viel Essig zu erhalten?
    Und eigentlich müsste ich die Mutter doch dann in Apfelsaft legen können und dann so weiteren Apfelessig herstellen können, oder?

    Danke schon mal!

    Antworten

  9. Posted by Karin on Juli 23, 2014 at 7:36 am

    Danke für diese geniale Idee! Nun hab ich bei meiner Suche im Internet ständig gelesen, dass ohne Essigmutter kein Essig gemacht werden kann. Aber du hast das nur mit Wasser ohne weitere Zugaben gemacht oder? Und hast so sogar noch nebenbei diese Essigmutter (für die man sonst viel Geld bezahlt) bekommen….!?

    Antworten

  10. Posted by Monika on Juli 26, 2014 at 10:55 am

    Hallo langsamer Leben,

    ich wollte mich nur einmal für Deine tolle Seite bedanken. Bin auf der Suche nach Kosmetikrezepten hier gelandet und habe schon ziemlich viel ausprobiert: Kopfkissenspray, Mückenspray, Waschmittel, Spülmittel, Senf, Essigreiniger, Klarspüler und im Moment versuche ich aus Resten vom Apfelmus-Kochen diesen Apfelessig herzustellen und bin schon ganz gespannt auf das Resultat.

    Antworten

  11. Posted by Melanie on Juli 30, 2014 at 11:55 am

    Hallo habe auch Apfelessig angesetzt ^^ so toll und es bildet sich schon schaum :). Wenn man den essig dann 6 Wochem stehen lässt muss er dann auch kühl stehen?? LG

    Antworten

  12. Posted by Lili on August 2, 2014 at 11:12 am

    Hallo, wieviel apfelreste nimmt man denn auf wieviel wasser?? danke und lg

    Antworten

  13. Posted by lili on August 3, 2014 at 7:50 pm

    hallo wieviel g apfelessig nehm ich denn auf wieviel ml flüssigkeit??? danke 🙂

    Antworten

  14. Posted by lili on August 3, 2014 at 7:51 pm

    oh sorry doppelpost…war nicht sicher ob ich den kommentar abgeschickt hab!! 😀

    Antworten

  15. Posted by lili on August 5, 2014 at 3:54 pm

    ok danke 🙂

    Antworten

  16. Ich möchte mich ganz herzlich für dieses Rezept bedanken!!!! Ich habe mittlerweile den 3. angesetzt und es ist wirklich toll wie einfach es geht!

    Antworten

  17. super idee. jetzt wo so viele leckere äpfel reifen, werde ich die reste so verwerten. meine frage: wie lange ist der fertige essig in den flaschen dann haltbar? eigentlich sollte damit dann doch nichts mehr passieren, oder?

    Antworten

  18. […] Essigsorten: Weißweinessig, Rotweinessig, Apfelessig, Balsamico, […]

    Antworten

  19. also ich habe ihn ja ende august angesetzt und dann alles so gemacht, wie du beschrieben hast. und tataaa: es ist richtig guter apfelessig. habe heute einen weiteren eimer angesetzt, da wir ihn nun regelmäßig morgens in wasser verdünnt trinken. auch als spülung für die haare ist er unschlagbar. da ich meine seifen zum haare waschen selber mache, habe ich schon viele verschiedene saure rinsen probiert. dieser hier ist wirklich der beste! warum auch immer.
    ich danke dir herzlich für dieses rezept!
    lieben gruß ecki

    Antworten

  20. Posted by Steffi on Oktober 4, 2014 at 3:25 pm

    Ich dampfentsafte gerade unsere Äpfel. Da bleibt ja immer recht viel „Apfelmus“ übrig. Kann ich das auch für den Essigansatz nehmen? Bin mir nicht sicher, ob das dann Apfelkuchen ist oder man dies nur so nennt, wenn man Apfelsaft frisch presst.

    Antworten

    • Gute Frage, ich habe es bisher nur mit rohen Äpfeln ausporbiert. Müsste aber klappen!

      Antworten

      • Posted by Steffi on Oktober 9, 2014 at 4:00 pm

        Also es blubbert ganz schön und Schaum ist reichlich vorhanden. Es riecht zur Zeit nach Alkohol. Daher bin ich ganz zuversichtlich, dass das was wird.
        Ich habe einfach eine Plastikkiste und die Apfelreste hineingefüllt und mit Wasser aufgegossen. Dann noch etwas Zucker dazu und fertig 😉

        Gibt es ein Zeichen, woran ich erkenne, wann ich absieben kann?
        Oder einfach nach einer Woche damit beginnen?

  21. tolle seite!
    von allen anleitungen zum apfelessig selber machen, finde ich deine die beste, weil man keinen apfelwein verwenden muss und somit nicht wieder etwas dazu kaufen.
    frage: was kann ich nachher mit der mutter machen? d.h. wie mache ich weiteren essig mit der mutter? einfach mit apfelsaft (selber gepresst)? oder könnte ich mit dieser mutter auch weinessig machen?

    Antworten

    • Mit der Mutter kannst du nachher Weinessig herstellen (dafür eignet sich insbesondere Wein, der schon länger offen steht, den also keiner mehr trinken mag), oder du tust ihn zu weiteren Apfelresten dazu, dann geht’s schneller; Apfelsaft fände ich dafür zu schade.

      Antworten

  22. Posted by Aichinger on Oktober 11, 2014 at 7:17 am

    Wie kann ich histaminfreien Essig herstellen?

    Antworten

  23. Posted by Heidenreich Margie on Oktober 12, 2014 at 8:53 am

    Ich habe Weinessig herstellen wollen, aber der Wein war geschwefelt, hat nicht funktioniert. Also bitte in Zukunft darauf achten.
    Lg Strubbi

    Antworten

  24. Posted by manuela on Oktober 18, 2014 at 8:56 am

    Kann ich auch Apfelmeische ..also …zerkleinerte ganze Äpfel nehmen??

    Antworten

  25. Posted by Christine on November 4, 2014 at 10:46 am

    Ich lebe seit 10 Jahren im Ausland und finde keinen trüben Apfelessig.Juhu, jetzt wird der selbst gemacht. Werde ich sofort ausprobieren.
    Danke dir vielmals für dein Rezept.
    LG Christine

    Antworten

  26. Posted by Anne on November 4, 2014 at 10:44 pm

    Hallo,
    Ich habe den Apfelessig mit Zucker vor 1 Woche angesetzt, rühre tägl um und es schimmelt nicht, aber es bildet sich auch kein Schaum, nur ein öliger Belag, den ich ja tägl unterrûhre…. Ich warte mal ab …

    Antworten

  27. Posted by Anne on November 11, 2014 at 12:00 am

    Ich hab jetzt den Ansatz durch ein Kückentuch gesiebt und in Einweckgläser gefüllt, mit einem Küchenhandtuch und Gummi abgedeckt. Es riecht ganz leicht nach Essig, aber sehr stark nach Apfel. Steht im Wintergarten, daher tagsüber warm und nachts kalt. Ich warte mal weiter ab….

    Antworten

  28. Posted by Anne on November 11, 2014 at 12:14 am

    Ich habe vergessen zu erwähnen das nach dem Umrühren immer ein weißer Schaum war. Also durch das Umrühren ist dieser Schaum entstanden. Die Flüssigkeit ist trüb, wie naturreiner Apfelsaft, riecht stark nach Apfel, ein wenig na h Essigm ein wenig nach Alkohol. Ich warte ab und keep you informed…..

    Antworten

  29. meiner ist hervorragend! DANKE nochmals für das vorzügliche Rezept.
    Eine Frage habe ich dennoch: kann ich weiteren Apfelessig mit der gebildeten Essigmutter machen? Danke schon mal im voraus.

    Antworten

  30. Posted by Andreas on Dezember 3, 2014 at 2:24 pm

    Ich habe den Ansatz eine Woche ziehen lassen. Der weiße Schaum hat sich gebildet. Allerdings ist die Masse total zähflüssig. Woran könnte das liegen und ist es schlimm?

    Antworten

  31. Posted by Danuta Reszke on Dezember 9, 2014 at 3:37 pm

    Hallo, bin gerade bei der Herstellung. Nach einer Woche auf der Oberflaeche bildet sich Schaum. Was nun ? Jetzt schon absieben und in Weckglas fuellen , abdecken und weiter stehen lassen ? Habe ich Ihre Anleitung richtig verstanden ? Danke
    Gruss aus Danzig

    Antworten

  32. Posted by Derya on Dezember 11, 2014 at 11:56 am

    Hallo,
    es ist ein tolles Rezept. Beim ersten Versuch hat es gut geklappt. Meine Frage dazu, soll die Mutter herausgenommen werden vor dem Abfüllen?
    Beim 2. Versuch habe ich es in Flaschen abgefüllt und offen mit einem Tuch stehen lassen zur Reifung, leider hat sich da Schimmel gebildet oben. Weisst Du evtl. woran das gelegen haben könnte, ich vermute die Öffnung war nicht groß genug?
    Kann ich den Essig noch verwenden, wenn ich die Mutter mit Schimmel oben abnehme?
    Über eine Antwort freue ich mich :-), Danke!

    Antworten

  33. Posted by Ulrike Ulrike on Dezember 16, 2014 at 11:35 am

    Ich hatte sehr viele Quitten und habe in einem großen Gärtopf klein geschnittene Quitten mit 5 l Wasser und etwas Zucker angesetzt, offen gelassen. Tgl. gut gerührt, roch erst nach Obst, dann nach Alkohol, nach ca. 2 Wochen nach Essig. Beim Durchsieben schwammen kleine weiße Teilchen drin, dachte das wäre Schimmel, war aber sicher die Mutter. Jetzt stehts offen in Weckgläsern und oben bildet sich die weißliche Mutter, es riecht nach Essig, die Flüssigkeit hat eine wunderbar gelbe Farbe. Macht Spaß, das Ganze!

    Antworten

  34. Posted by Sonnenschein on Januar 12, 2015 at 2:03 pm

    Liebe langsamerleben,
    vielen Dank für deinen schönen Blog, ich komme regelmäßig her und lese mit und habe schon einige Anregungen abgeholt. Nun probiere ich zum 2. Mal den Apfelessig selber herzustellen, da mir der ein paar rausstehende Apfelschalen kurz vor knapp verschimmelten. Ich hoffe, dass es dieses Mal durch regelmäßiges Umrühren des Ansatzes klappt, denn ich benutze Apfelessig seit einigen Monaten zum Auftragen auf die Haut, da ich in Gesicht und auf dem Rücken viele Pickel habe. Zuvor hat mir nichts wirklich langfristig geholfen oder es war superumständlich, doch nun wird es Stück für Stück besser. 🙂 Was gibt es da schöneres, als den Apfelessig auch noch mit Apfelresten aus dem Garten herzustellen?
    Nochmals vielen Dank für deine Mühen und deine vielen anregenden Ideen und Rezepte zum Nachkochen!

    Antworten

  35. […] 150 Milliliter Apfelessig (ich nehme meinen selbstgemachten) […]

    Antworten

  36. […] große Tomaten 1 mittelgroße Zwiebel 1 Esslöffel Sonnenblumenöl 1 Teelöffel Zitronensaft oder Apfelessig 2 Teelöffel getrockneter Baslikum (oder 4 frische Blätter, klein geschnitten) 1 Knoblauchzehe 1 […]

    Antworten

  37. […] und mit vielen Erfahrungswerten gefunden habe. Okay, den DIY-Orangenreiniger und den DIY-Obstessig hab ich woanders […]

    Antworten

  38. […] auch beim Apfelessig-Rezept von langsamer leben. Dieses Rezept hat außerdem noch den Charme, dass es eine 1A-Resteverwertung ist, da man nur die […]

    Antworten

  39. […] aus Prinzip. Ich bin neugierig und offen für alles, aber eher experimentell. Als ich ein wirklich einfaches Rezept für Apfelessig bei langsamerleben entdeckt habe, wollte ich es unbedingt ausprobieren. Und siehe da: Es war toll! Der Essig ist lecker […]

    Antworten

  40. Posted by Sylvia on Juli 26, 2015 at 3:38 pm

    Hallo! Kann man auch unreife Äpfel

    Antworten

  41. Posted by Sarah on Juli 27, 2015 at 11:08 am

    Vielen Dank für den Tollen Beitrag ;). Hab direkt welchen angesetzt. Jetzt hätte ich ja aber doch noch eine Frage (wenn auch eine Blöde): Es ist die Rede von Apfelpampe mit 2cm Wasser bedecken. Bei mir ist das gar nicht möglich, da die Apfelpampe oben auf schwimmt, kann noch so viel Wasser drauf kippen, die Pampe bleibt oben. Setzt sich das noch oder ist es trotzdem ok so??? LG Sarah

    Antworten

  42. Posted by Sandra on Juli 29, 2015 at 8:56 am

    Verstehe ich das richtig, dass die Mutter NICHT rausgenommen wird, sondern mit abgefüllt? Ist dann quasi Apfelessig naturtrüb, oder?

    Antworten

  43. Posted by Kathriniiiii on August 17, 2015 at 1:08 pm

    Ich habe den Essig in einer Flasche angesetzt und nach 4 Wochen hatte sich oben drauf Schimmel gebildet.. ich hab das Küchentuch nicht mit einem Gummiring befestigt sondern nur lose drauf gelegt.. es war sicher nicht die Mutter, denn die hatte sich schon nach unten gesenkt. Woran kann das gelegen haben?

    Antworten

  44. […] Naturtrüber Apfelessig mit Mutter (ich nehme diesen Selbstgemachten) […]

    Antworten

  45. Posted by my on August 28, 2015 at 1:10 pm

    Vielen Dank für das Rezept. Aus der Anleitung ist mir eine Sache nicht klar. Wann muss ich die Apfelreste aus dem Wasser raussieben oder bis wie lange kann ich die Apfelreste im Wasser stehen lassen ?

    Antworten

  46. […] 😉 Und als Spülung gibt es einen Schuss Apfelessig (den man übrigens auch selber machen kann, guckst du hier) auf einen viertel bis halben Liter Wasser. Danach müsst ihr noch mal gründlich durchspülen. Und […]

    Antworten

  47. … ich versuch`s jetzt auch einmal. Habe meine Apfelreste vom Morgenmüsli gesammelt, jetzt bin ich gespannt.

    Viele Grüße aus Berlin,
    Anja

    Antworten

  48. Posted by Magdalena leni on September 25, 2015 at 7:26 pm

    Ich habe Apfelsaft, wie gehe ich damit vor um Apfelessig zu machen.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: