Zahnpasta selber machen, Teil 2

Nach einer längeren Teststrecke mit meiner ersten selbstgemachten Zahnpasta war ich zwar zufrieden, aber nicht gerade begeistert. Ich fand, es waren zu viele Zutaten darin. Es war auch kein wirklicher Kariesschutz dabei. Das musste also nochmal überarbeitet werden.

Ich machte mich auf die Suche nach einer neuen Rezeptur, als eine Freundin mir ihr Bio-Zahngel von CMD unter die Nase hielt. Inhaltsstoffe:

Wasser, Sorbitol, Kieselsäure, Zuckertensid, Xanthan, Grünteeextrakt, Carrageen, natürliches Aroma, Chlorophyll
Quelle

Statt Kieselsäure entschied ich mich für Heilerde oder Lavaerde als sanften mineralischen Putzkörper. Statt des natürlichen Aromas entschied ich mich für entzündungshemmende Kamillenblüten (Lavendel oder Pfefferminz könnt ihr allerdings auch oder stattdessen verwenden). Statt Zuckertensid Birkenzucker – Familie Krautwaschl aus Österreich empfiehlt es ohnehin wegen des natürlichen Kariesschutzes zum Zähne putzen. Ausserdem Natron gegen Verfärbungen (Béa Johnson von Zero Waste Home putzt ausschließlich damit ihre Zähne). So habe ich eine milde, gesunde, vegane Mischung für selbstgemachte Zahnpasta und Zahnpuder zusammengemischt, die sogar mein kleiner Sohn (anderthalb) gut findet – er darf auch ruhig etwas davon verschlucken. Dem Ausgangsgel von CMD kommt mein Gemisch in Geschmack und Wirkung ziemlich nahe. Die Paste ist für empfindliches Zahnfleisch bestens geeignet und sogar homöopathieverträglich, da keine ätherischen Öle darin sind. Ausserdem sind hier keine Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Fluorid, Glycerin, Titandioxid oder andere Stoffe zweifelhaften Nutzens enthalten. Birkenzucker ist zwar recht teuer (ich habe im Bioladen 9,99 €  für 500 Gramm bezahlt, ansonsten gibts den auch in der Apotheke und auf Bestellung im Reformhaus), aber wenn man es herunterrechnet, zahlt man mit den ganzen anderen Zutaten pro „Tubenportion“ weniger als einen Euro. Für Naturkosmetik nicht schlecht. Frohes Putzen also!

Dieses Rezept ist für ein großes Schraubglas voll. Wer sich noch unsicher ist, ob er sich diese Art der Zahnpflege vorstellen kann, halbiert oder viertelt das Rezept erstmal.

Ihr braucht:

10 Gramm getrocknete Kamillenblüten
100 Gramm Birkenzucker
50 Gramm Heilerde oder Lavaerde
50 Gramm Natron

Die Blüten zermörsern oder in einem Standmixer pulverisieren. Alle anderen Zutaten untermischen und entweder als Zahnpuder verwenden oder portionsweise mit etwas Wasser Zahnpasta anrühren. Diese Portionen innerhalb von 2-3 Tagen aufbrauchen.

20140503-221228.jpg

Advertisements

46 responses to this post.

  1. sehr fein und ich mag mein zahnpastapulver auch ziemlich wenn es auch sehr einfach und vielleicht noch weniger durchdacht wie deine ist!!

    Antwort

  2. Hat dies auf lucullust rebloggt.

    Antwort

  3. Posted by frausiebensachen on Mai 5, 2014 at 6:17 pm

    beim natron bitte ganz doll aufpassen, daß es auch wirklich natron ist (zb „kaisernatron“) und nicht waschsoda (welches auch manchmal als natron bezeichnet wird). letzteres ist gesundheitsschädlich!

    Antwort

  4. Posted by frausiebensachen on Mai 5, 2014 at 7:57 pm

    nochmal senf:
    kamille gilt meist nicht als homöopathierverträglich. ich hab salbeiöl verwendet, in eine feuchte mischung aus birkenzucker und kieselpulver. hält seit wochen. ich denke, der zucker konserviert es.

    Antwort

  5. Ich putze zur Zeit ausschließlich mit Schlemmkreide, erwäge aber noch Xylitol unterzumischen. LG

    Antwort

  6. Posted by Nicole on Mai 6, 2014 at 9:36 am

    Unsere Zahncreme ist zwar nicht selber gemacht aber bio – einer der Hauptbestandteile dabei ist Manukaöl und Propolis. Mich fasziniert die Wirkung von Manuka sehr und ich bin am überlegen ob man das auch in einer Paste selber verarbeiten kann.
    Viele Grüße,Nicole

    Antwort

    • Hi Nicole,
      Manukaöl kenne ich bsiher nicht. Wenn du es allerdings mal versuchst mit dem Selberrühren, sag Bescheid! Darf ich fragen, wie deine Zahncreme heißt?

      Antwort

  7. Ein Gutes Produkt zeichnet sich nicht durch die Vielzahl seiner Inhaltstoffe aus.
    Warum machst du dir das Leben so schwer.
    Nimm natürliche Schlämmkreide und fertig 😉
    Super Zeug !!! !!! !!!
    Versuch es mal du wirst staunen und obendrein noch eine Menge Geld sparen.
    1kg beziehe ich für 7€ – hält ewig!

    Xylit kann man in Erwägung ziehen … mal sehen ….

    Auch Natron ist hier ein Klasse Zeug aber auf Dauer zu agressiv für den Mundraum

    Kamille nur bei akuten Entzündungen, ansonsten als Grundbestandheil überflüssig – tut wirklich nicht not. Man sollte da auch keinen Gewöhnungseffekt heraus beschwören.

    LG

    Antwort

    • Posted by Linda on Mai 15, 2014 at 10:54 am

      Schlaemmkreide ?? wie schmeckt denn das ? und wo bekommt man das??

      Antwort

      • Schlämmkreide bekommst du z.B. bei Dragonspice für 7,90€ das Kilo – reicht viele Monate mit 2 Personen und ist übers Jahr nicht teurer als Fuorbombem (Zahncreme) aus dem mittleren Preissegment.

        Schmeckt nach nix. Ist wie ne Priese Mehl auf der Zahnbürste.
        Ich benutze es seit einiger Zeit und bin restlos begeistert !!! !!! !!!

  8. Posted by Wolfgang on Mai 16, 2014 at 9:49 am

    Hallo liebe ??,

    erstmal möchte ich mich bei Dir für all die zahlreichen Rezepte und Anregungen bedanken. Ich fühle mich sehr inspiriert und habe schon vieles nachgemacht, auf unserem Weg ins möglichst plastikfreie Leben. Wasch-, Geschirrspül- und Reinigungsmittel, Cremes und zuletzt auch Zahnpasta – vieles auf diesen Seiten beschriebene, hat Einzug in das Leben unserer 5-köpfigen Familie gehalten.

    Dein Zahnpasta-Rezept habe ich ganz leicht abgwandelt und es so für uns praktikabler gemacht. Der einzige Kritikpunkt war das Aufbringen des Pulvers auf die Bürste. Das erschien den meisten zu unpraktisch.

    Ich habe jetzt aus dem Pulver (ich habe Schlämmkreide statt Heilherde genommen) mit etwas Sesamöl eine zähe Paste gemacht und in ein gebrauchtes Plastik-Fläschen abgefüllt. Das funktioniert wunderbar und alle sind mit der Zahnpasta sehr zufrieden. Auch die Haltbarkeit ist bis jetzt kein Problem (über eine Woche).

    Vielen Dank noch mal für Dein Engagement und ich freue mich schon auf viele weiter Anregungen.

    Viele Grüße

    Wolfgang

    Antwort

    • Vielen Dank für deinen Kommentar! Die Idee mit dem Sesamöl ist sehr schön – zumal Sesamöl natürliches Vitamin E enthält, was die Haltbarkeit verlängert.

      Antwort

  9. Posted by Meike on Juni 9, 2014 at 9:15 am

    Hallo, ich benutze seit 2 Wochen das Zahnpulver und bin begeistert, wie gut das funktioniert. Aber mir fehlt der Minzgeschmack. Hast Du Erfahrungen, wenn Du halb Kamille und halb getrocknete Pfefferminzblätter nimmst? Oder ganz Pfefferminzblätter? Und mir werden die Zahnbürstenköpfe von der Kamille gelb, habt Ihr das auch, oder habe ich ganz „saftige“ Kamillenblüten erwischt? 🙂 Liebe Grüße.

    Antwort

  10. Posted by Hajra on August 9, 2014 at 3:33 pm

    ‚Inwieweit die in Heilerde enthaltenen Aluminiumverbindungen gesundheitlich problematisch sind, ist noch strittig.‘ Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Heilerde

    unter Nebenwirkungen.. Muss ich mir Sorgen machen?

    Antwort

  11. Hab auch ein gutes Zahnpulver Rezept. Ich liebe es schon wegen dem frischen Geschmack und es enthält keine Schmirgelstoffe und der Belag geht trotzdem weg.
    50%Kurkuma Pulver
    50% Ajwain (Carom) Samenpulver
    5% schwarzer Pfeffer Pulver
    (ich weiss, sind 105% aber so genau muss das nicht sein)
    Kurkuma wird traditionell in Indien für die Zahnpflege verwendet und ist ein sehr gesund. Es braucht ein bischen schwarzen Pfeffer um das Kurmin bioverfügbar zu machen.
    Lecka!

    Antwort

  12. Posted by Hissi on August 16, 2014 at 11:04 am

    Hallo!
    Ich hab mich von deinem zahnpulver inspirieren lassen, aber hab es noch weiter vereinfacht: Hab nur Birkenzucker, getrocknete Pfefferminze und Schlämmkreide (soll gaanz toll sein für zähne) verwendet und bin absolut begeistert! natron hab ich auch weggelassen, weil ich sehr empfindlichen zahnschmelz habe. es schmeckt echt toll, ein bisschen wie kaugummi, nur besser und ohne den nachgeschmack von zahnpasta, lecker und sooo einfach!!
    liebe grüße

    Antwort

  13. Posted by Kathrin on August 24, 2014 at 10:18 am

    Hallo,
    dein Zahnpastarezept habe ich wie Wolfgang verändert:
    Statt Heilerde Schlämmkreide, keine Kamillenblüten und nur wenig Natron, alles mit Sesamöl angerührt.
    Werde ich so nicht wiederholen: Alles ist ölig und verschmiert, die Paste lässt sich nicht verteilen. Hinterher sind Zunge und Lippen weiß verschmiert.
    Eigentlich wollte ich kein Pulver sondern eine Paste wie die herkömmliche Zahnpasta.
    Wenn meine verbraucht ist, versuche ich dein Pulver.
    Was du zu Sesamöl sagst, kann ich nur bestätigen: Meine Pasta hält schon seit 2 Wochen.
    @Meike
    In der Apotheke gibt es Pfefferminzöl, das oral einnehmbar ist.

    Antwort

    • Posted by Wolfgang on September 17, 2014 at 8:30 am

      Hallo Kathrin,
      ich habe inzwischen mein Zahnpasta-Rezept (s.o.) etwas verändert, weil sich die Mischung in der Tube immer getrennt hat. Mittlerweile fülle ich das Pulver in einen kleinen verschließbaren Glasbehälter und mische es mit wenig(!) Sesamöl zu einer Paste die ich dann mit einem kleinen Spatel auf die (Holz-)Zahnbürste gebe.
      Vor der Anwendung kann man (bei Bedarf) die Paste noch mal etwas aufrühren. Das klappt jetzt seit einigen Monaten sehr gut und findet nun die volle famliliäre Akzeptanz.

      Viele Grüße

      Wolfgang

      Antwort

  14. Posted by Nanny on November 4, 2014 at 7:22 am

    Hallo,

    Ich habe dein Rezept schon ausprobiert und bin begeistert. Ich werde nie wieder Zahnpasta kaufen. Allerdings habe ich kein Birkenzucker zuhause und stattdessen Stevia (weniger) genommen. Du schreibst es wird als Kariesschutz genommen, jetzt frage ich mich, ob Stevia die gleiche Wirkung hat oder ob ich es problemlos durch Stevia ersetzen kann.

    Liebe Grüße
    Nanny

    Antwort

  15. […] die letzten Monate nicht dazu zu kommen, Zahnpasta selber zu machen (Anleitungen hier und hier), sondern habe schlichtweg mit Birkenzucker geputzt und auch das gelegentliche putzen mit […]

    Antwort

  16. Ich finde deine Anregungen super! Danke…

    Antwort

  17. Posted by Kathamama on Dezember 12, 2014 at 8:48 pm

    Sind von dem rezeot auch Kinder begeistert. Hat da wer Erfahrungswerte.
    Hab zwei Kinder (2 und 5) und die müsste ich auch davon überzeugen.
    Könnte man den Kamille mit etwas anderem ersetzen. Da wir auch viel homöopathisch machen.

    Antwort

  18. Posted by Kathamama on Dezember 12, 2014 at 10:03 pm

    Hallo,

    das Rezept hört sich ja interessant an. Da ich selbst versuche alternativen von dem vielen Plastik zu finden, bin ich gerade auf dein Rezept aufmerksam geworden.
    Mir stellen sich da nur zwei fragen.
    Hast du oder jemand Erfahrung ob die auch von Kindern akzeptiert wird? Da ich eine 2 und eine 5 Jährige habe, bräuchte ich auch für sie eine Zahnputzalternative. Oder evtl. könnte man ja Zutat hinzufügen die Kinder anspricht!
    Und könnte man Kamile vielleicht mit was anderem ersetzen? Da wir viel mit Homöopathie machen, verträgt sich ja leider nicht mit Kamile so gut.

    Liebe Grüße
    Katha

    Antwort

  19. […] Eindruck macht: Klick. Beide Bürstenfirmen bieten Kinder- und Erwachsenengrößen an. Dazu selbstgemachte Zahnpasta und die Ökobilanz ist wieder ein Stück besser […]

    Antwort

  20. Posted by Luis on Januar 2, 2015 at 8:39 pm

    Habe alles bei uns abgesucht nach Birkenzucker bzw. Xylit. Nix gefunden. Dann bei ebay: 900g für 11,49€ inkl. Versand. Jetzt kann ich das auch mal ausprobieren.

    Heute habe ich meiner Frau ne „Hexenküche“ gebaut. So viele Dosen, Flaschen, Tütchen…. Ts Ts… Da musste einfach ein neues Regal an die Wand… 😉

    Antwort

  21. Posted by Liesi on Januar 5, 2015 at 9:07 pm

    Hallo, kann man dein Pulver auch auf einer elekrtischen zahnbürste benutzen? Tolle Seite, bin total begeistert 🙂

    Antwort

  22. Posted by Tina on Februar 13, 2015 at 1:53 pm

    Auch von mir ein großes Dankeschön und riesen Lob für diese tollen Rezepte 🙂
    Mich würde interessieren, wie du deinem Kind vorm ersten Lebensjahr die Zähnchen geputzt hast? Ich würde mich über eine Antwort freuen.

    Danke.

    Liebste Grüße 🙂

    Tina

    Antwort

  23. Posted by Yvonne on Februar 20, 2015 at 8:16 pm

    Hallo, ich bin gestern auf dieses Rezept gestoßen und fand es sehr ansprechend. Heute habe ich intensiver zu Heilerde gegoogelt und in Punkto Zahnpflege gelesen, das man es nur etwa einmal die Woche anwenden soll, da sonst der Zahnschmelz geschädigt wird. Könnt ihr mir hierzu genaueres sagen?
    Grundsätzlich finde ich die Idee herkömmliche Zahnpasta zu ersetzen durch Pulver sehr charmant. Ich gehöre zu den spontanen Menschen und habe mir alles heute gleich besorgt und angerührt und probiert. Die Zähne fühlen sich um Längen besser an, als mit normaler zahnpast. Aber zahnschäden möchte ich nTürlich gern vermeiden.

    Antwort

  24. Wenns mal schnell gehen muß, geht auch Schlämmkreide mit gemahlener Minze.

    Antwort

  25. Huhu, tolle Seite hast Du. Ich Google ja im Moment gerne zu allen möglichen Sachen um Plastik massiv einzusparen. Wir benutzen schon mehrere Jahre Xylit ( Birkenzucker) und ich beziehe in direkt bei Xucker.de weiß nicht ob ich das schreiben darf, aber in der Apo ist der Preis natürlich sehr teuer.

    Antwort

  26. Posted by Lacrima on Mai 31, 2015 at 2:26 pm

    Hallo!
    Das Rezept werde ich bald ausprobieren – ich habe sowieso vor, auf nachhaltige Zahnpflege umzusteigen, sobald die Zahnspange draußen ist. (Hoffentlich dauert das nicht mehr allzu lange… *seufz*)
    Für eventuell übrig gebliebene alte Zahnpasta und Plastikzahnbürsten habe ich übrigens einen Verwendungszweck: Schuhe putzen!
    Das funktioniert unerwartet gut, vor allem bei weißer Gummiumrandung, die es in letzter Zeit so oft gibt.
    Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen, der dein tolles Rezept ausprobiert und nicht weiß, wohin mit dem Rest 🙂

    Antwort

  27. Posted by Linda on Juli 10, 2015 at 7:20 am

    Sagt mal, wozu ist den neigentlich das natron gut? hab gestern halb natron halb xylit gemischt und fand es aber zu salzig….

    Antwort

  28. Das hört sich spannend an. Ich habe auch schon von Xylit Zahnpasta statt der herkömmlichen Variante gehört, probiert habe ich es aber noch nicht. Das Rezept nehme ich mir aber zum Anlass, dass nun mal auszuprobieren, muss nur noch schauen, wo ich Xylitol kaufen kann 😉

    Antwort

  29. Posted by Stina on August 8, 2015 at 7:29 pm

    Hallo zusammen,
    ich bin so begeistert von dieser Site und noch weiteren Blogs/Sites zum Thema „self-made“, so dass ich für mich aus verschiedenen Rezepten nun ein Rezept für Zahnputzpulver gemixt habe und es auch hier gern mitteilen möchte:

    1 TL Xylit
    1 TL Natron
    1 TL Kurkuma
    ein paar schwarze Pfefferkörner (je nachdem wie „scharf“ man/frau es möchte 😉
    1 TL Salbei (getrocknet)
    1 TL Lavendelblüten (getrocknet)
    1 TL Pfefferminze (getrocknet)
    1 TL Rosenblätter (getrocknet)

    Die getrockneten Zutaten schön klein zermörsern (freu in diesem Zusammenhang gab´s nun endlich einen Mörser für mich 🙂 und mit den anderen Zutaten vermischen.

    Ich find´s prima – auch wenn es relativ viele Zutaten sind, so ist das Pulver innerhalb weniger Minuten zusammengemischt.

    Final habe ich dann doch etwas mehr Pfefferminze und Xylit verwendet, aber das kann individuell nach Geschmack angepasst werden 🙂

    Herzliche Grüße,
    Stina

    P.S. Finde die Site und alle, die hier konstruktive und positive Anregungen wirklich super und ohne Werbung zu machen: Ein großer Dank an Familie Krautwaschl… wir sind seit 8 Monaten nahezu plastikfrei 😉

    Antwort

  30. Posted by Limone on Oktober 19, 2015 at 1:49 pm

    Wie viel Puder nimmt man?

    Antwort

  31. […] von reinem Birkenzucker bis hin zu selbstgemachter Zahnpasta (die Rezepte findet ihr hier und hier) und selbstgemachtem Zahnpuder. Diese einfache Mischung aus zwei Zutaten hat sich allerdings bei […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: