Möbelwachs selber machen

DSC_0253

Wir bauen gerade an einer Spielküche für unseren Kleinen. Das Holz wird nachher gewachst, und damit das kostengünstig, umweltschonend und gesundheitlich unbedenklich wird, mache ich das Möbelwachs einfach aus zwei Zutaten selber. Diese Mischung riecht durch das Bienenwachs herrlich nach Honig, zieht schnell ein und kann wie gewohnt dünn mit einem Lappen aufgetragen werden. Lieber mehrere dünne Schichten auftragen, als eine Dicke! Dann hat das Holz zwischendurch genug Zeit, die Schmutz- und Wasserabweisenden Fette und Öle aufzusaugen. Wer eine dünnere Konsistenz bevorzugt, mengt der Mischung einfach mehr Öl bei.

Ihr braucht:

40 Gramm Bienenwachs (ich habe meins vom Imker)

200 Gramm Olivenöl

DSC_0250

Beide Zutaten in einen Topf geben und bei geringer Hitze unter Rühren zum Schmelzen bringen. In ein gut schließendes Glas umfüllen und beschriften, sonst schmiert es sich noch jemand aufs Brot (was allerdings völlig unbedenklich wäre). Abkühlen lassen und gelegentlich dran schnuppern, weil es so schön duftet. Dann könnt ihr eure rohen Holzflächen nach Lust und Laune damit behandeln: Tische, Stühle, Betten, Arbeitsplatten… aber unbedingt warten, bis das Möbelwachs abgekühlt und gelb geworden ist. Ist das Wachs noch durchsichtig und bernsteinfarben riskiert man, zuviel Wachs zu nehmen, und das Holz wird schmierig.

Tipp: nicht wundern, wenn das Möbelwachs einen Grünstich bekommt, wie meines oben im Bild – das hängt ganz vom verwendeten Olivenöl ab, es färbt das Holz aber nicht grün.

Advertisements

20 responses to this post.

  1. Posted by Olga Schmidt on Dezember 9, 2014 at 1:40 pm

    Danke, Leute Ihr seid klasse!!!!!

    Antwort

  2. Hallo, ich finde das hört sich super an, hab allerdings eine Frage: kannst du abschätzen wie lange es in etwa haltbar ist?

    Antwort

  3. Toll, ich wusste gar nicht, dass man das so einfach selbst machen kann! Danke fürs Teilen!

    Antwort

  4. Posted by kathi on Dezember 9, 2014 at 8:42 pm

    Wieso kommt noch Olivenöl zum Bienenwachs hinzu? Und wie häufig wachst ihr euren Tisch damit nach? Mit Kindern wird der Tisch ja ziemlich häufig feucht abgewischt- die Wachsschicht abgetragen.
    Liebe grüsse kathi

    Antwort

    • Hi Kathi, das Wachs zieht ein (vor Gebrauch des Möbelstücks nach dem Wachsen 24 Stunden Ruhen lassen, gern auch stundenweise zwischen den Schichten), wird also so schnell nicht abgewischt. Je nachdem kann man die strapazierten stellen einmal im Jahr oder alle zwei Jahre nachwachsen.

      Antwort

  5. Hat dies auf lucullust rebloggt und kommentierte:
    Oh wie praktisch 🙂 Danke!

    Antwort

    • Heute habe ich endlich das Wachs vom Imker gereinigt und mit dem Öl gemischt auf die Stühle aufgetragen. Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis – Danke für die hilfreiche Beschreibung (-:

      Antwort

  6. Tolle Idee, das kommt wie gerufen! Werd ich unbedingt ausprobieren, danke!!!

    Antwort

  7. Hat dies auf Fundstücke aus dem Internet rebloggt und kommentierte:
    Was für eine tolle Idee – danke, das muss ich mir merken!

    Antwort

  8. Liebe ?,

    normalerweise bin ich begeistert von Deinen Tipps. Diesmal möchte ich aber anmerken, dass ich kürzlich zum Thema Möbelwachs mit einer Freundin sprach, die Holzrestauratorin ist. Sie meinte, dass Sie die Mischung nicht verwenden würde, weil Olivenöl nicht trocknend ist und daher immer klebrig bleibt. Zudem nimmt Wachs gerne Staub auf.

    Freundliche Grüße und frohe Weihnachten!

    Antwort

    • Hi,
      Ich freue mich über deinen Kommentar. Sicher muss man vorher bedenken, womit man Holz behandelt – das hat einerseits mit dem Material zu tun, andererseits mit dem Zweck, für den es eingesetzt wird. Wenn man Holz hat, was stark „aufsaugt“, ist das mit dem Kleben zum Glück kein Problem. Was den Staub angeht, hat sie natürlich auch Recht, aber ich nutze das Wachs für Flächen, die eh oft abgewischt werden.Wer Möbelwachs kauft, wird sehen: da sind sehr ähnliche Inhaltsstoffe drin als in meinem Gemisch hier (vor allem Öle und Wachse) Dieses Möbelwachs würde ich nicht für alles empfehlen – aber ich mag es gern, auch für Babyspielzeug. Es ist so schön untoxisch, riecht gut, schützt das Holz und ist eben im Nu selbst gemacht.

      Antwort

      • Posted by Tom on Mai 14, 2016 at 9:39 am

        Ein kleiner Hinweis aus der Geschichte :
        Olivenöl deshalb, weil es das einzige natürliche Öl ist, das gegen Schimnel schützt. Deswegen war Griechenland mal sehr reich 🙂

  9. […] Dezember haben wir mit Hilfe meines selbstgemachten Möbelwachses die Spielküche unseres Sohnes wunderbar behandeln können. Die Küche besteht zum Großteil aus […]

    Antwort

  10. War mal wieder eine Weile nicht auf dem Blog…und sehe du warst fleißig seither 🙂
    Zu diesem Rezept wundere ich mich gerade: Wieso Olivelöl (oder Kokosöl) und nicht stattdessen Leinöl, welches ja das „korrekte“ Öl für die Behandlung von Holz ist? (Und zudem heimisch und ökologisch)
    Danke für die Idee (wir haben unseren abgeschliffenen Tisch nämlich nur eingeölt, mit noch nicht zufriedenstellendem Ergebnis…
    Schöne Grüße aus Finnland!

    Antwort

    • Für den Tisch empfehle ich 2 Schichten Leinöl, immer schön abschleifen und dann ein gutes Hartwachs in mehreren Schichten (zwischen den schichten immer mit feinem Schleifpapier nachschleifen, aber erst, wenn das Wachs getrocknet ist).

      Antwort

  11. Ich habe noch einen ungewöhnlichen Tipp parat für Möbelwachs und der hat so überhaupt nichts mit Möbeln zu tun.

    Ich habe vor Jahren mal Speckstein bearbeitet und dieser wurde dann für einen schönen Glanz mit Möbelwachs eingerieben. Dieses Möbelwachs war allerdings nicht selber gemacht. Ging super gut und ist auch noch günstiger als das spezielle Steinöl, was sonst dafür genommen wird.

    Antwort

  12. Posted by zwiebelmaedschen on Januar 14, 2016 at 1:01 pm

    Hallo! Da ich Veganerin bin kommt für mich die Benutzung von Bienenwachs nicht in frage. Meinst du es wäre möglich das ich anstelle des Bienenwachses Carnaubawachs nehme? Und noch eine andere Frage: ich habe aus Carnaubawachs mal Wachstücher selbst hergestellt und dafür den Wachs im Wasserbad in einem Edelstahltopf verflüssigt (irgendwas kam da noch rein, glaube ich…aber egal)… Nun hatte ich extreme Schwierigkeiten diesen Topf wieder sauber zu bekommen, denn es blieb irgendwie immer eine Schicht Wachs trotz auswischen in warmen Zustand zurück, was mich etwas geärgert hat, da ich nicht so viele Töpfe habe. Wie machst du das? Oder hat man bei Bienenwachs einfach nicht das Problem?
    Danke schön schon mal…
    Grüße aus HH, Sonja

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: