Osterfreuden

 

SAM_0032

Seit wir es etwas „langsamer“ angehen, haben sich auch die Feiertage bei uns verändert. Weihnachten ist zwar deutlich Konsum- und Abfalllastiger (wie wir damit umgehen lest ihr hier), Ostern bedeutet aber oft: Schokoeier in Alufolie, Ostergras in Plastiktüten, bunte Eier aus unschöner Hühnerhaltung und lieblose Deko aus Gips mit Teelichtern vom schwedischen Möbelhaus.

Ich verstecke dieses Jahr stellvertretend für den Osterhasen und für drei verschiedene Generationen selbstgemachtes Kräutersalz, selbstgemachtes Löwenzahnpesto, selbstgemachtes Kräuteröl, einen Gutschein für die Boulderhalle und eine Kiste gut erhaltenes Baufix, gefunden über ebay kleinanzeigen. Aus dem Hühnerstall werden teils nestwarme Eier gekocht und pflanzlich gefärbt, wir machen Schokolade und Fruchtgummis selber, backen einen Möhrenkuchen und einen Osterzopf, bemalen Ostereier und hängen sie an Korkenzieherhaselnusszweige aus dem Garten von Freunden, kriegen Besuch von netten Leuten, machen ein kleines Osterfeuer und leihen uns für Abends den Schwenker vom Nachbarn um damit zu grillen, bei schlechtem Wetter wird die Bratpfanne in der Küche stattdessen herhalten müssen.

Ich habe nicht das Gefühl, dass uns so irgendetwas entgeht oder unser Kind davon Schaden tragen wird, keine 10 Lindthasen geschenkt zu bekommen (und vermutlich bekommt er trotzdem einen von der Omi; aber einer reicht ja auch).

Wie entgeht ihr dem Verpackungs- und Einkaufsrausch zu Ostern?

4 responses to this post.

  1. Posted by Melanie on März 21, 2016 at 12:19 pm

    Hallo und frühlingsbegierige Grüße!

    Ich finde Deine Seite super und entdecke immer wieder neue Ideen und Gedanken!
    Hab mir gerade die Rezepte für selbstgemachte Schokolade ausgedruckt. Bei Kind, Mann und Schwiegermutter mit Glutenunverträglichkeit ein Geschenk, das selbst zu machen und nicht bei jedem Einkauf meterweise die klitzekleinen Angaben entziffern zu müssen (manchmal glaub ich, ich brauch ne neue Brille..😦
    Zu Ostern bekommt meine Tochter ein Notizbuch / eher eine Kladde, die ich mit selbstgemachtem Wachstuch eingeschlagen habe – die Idee zum Tuch stammt von hier.
    Danke dafür!

    Melanie

    Antworten

  2. Posted by Daniela on März 22, 2016 at 7:07 am

    Hallo,
    Das hört sich super an, wir feiern auch reduziert. Als Geschenk für meinen Sohn gibt’s einen selbstgenähten pulli, für den Mann selbstgefilzte puschen. Sachen die sie sich wünschen.
    Frohe Ostern
    Daniela

    Antworten

  3. Hallo!

    Meine Kinder sind zum Glück schon erwachsen und ich kann ich da sehr weit von den Traditionen weg bewegen. Das genieße ich sehr.

    Als kleine Aufmerksamkeit habe ich dieses Jahr Bärlauchpesto gemacht.

    lg
    Maria

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: