Natürliches Geschirrspülmittel selber machen

DSC_0631

Was lange währt, wird endlich gut! Ich habe sehr lange mit diversen Dingen herumexperimentiert, seit ich meinen ersten Post zu selbstgemachtem Geschirrspülmittel für die Spülmaschine veröffentlicht habe (ihr findet ihn hier). Jetzt bin ich endlich bei einer Rezeptur gelandet, die unser Geschirr wirklich sauber kriegt, und das bei nur drei Zutaten. Dafür ohne Phosphate, ohne Dufstoffe, ohne einzeln verpackte Tabs. Ich rate allerdings vom Gebrauch bei Silberbesteck dringend ab.

Bei selbstgemachtem Geschirrspülmittel spielen Wasserhärte, Verdreckungsgrad und die Spülmaschine an und für sich eine noch größere Rolle als bei gekauften Tabs, aber auf einen Versuch kommt es bei dieser Mischung drauf an. Die Herstellung ist kostengünstig und müllsparend, ausserdem kinderleicht umzusetzen. Es sind allerdings keine Enzyme enthalten, wie es bei gekauften Mitteln der Fall ist. Das Sieb werdet ihr also etwas häufiger reinigen müssen.

Die enthaltene Zitronensäure kann je nach Luftfeuchtigekeit dazu führen, dass das Pulver zu einem harten Klumpen wird. Bitte achtet also darauf, das Pulver wirklich luftdicht zu verschließen. Sollte es aber einmal hart werden: keine Sorge, das tut der Wirkung keinen Abbruch. Man muss nur lange genug darin herumstochern, dann gehts wieder zu dosieren.

Zunächst eine kleine Einführung in meine verwendeten Inhaltsstoffe. Ihr bekommt sie in jeder Drogerie.

Sauerstoffbleiche

Reine Sauerstoffbleiche zerfällt in Soda, Wasser und Sauerstoff und ist somit gut umweltverträglich (Quelle). Es gibt sie von verschiedenen Firmen wie AlmaWin oder Heitmann zu kaufen. Sauerstoffbleiche entfernt Teeränder und andere unschöne Flecken vom Geschirr.

Waschsoda

Ist laut BUND völlig unbedenklich (Quelle). Es löst selbst hartnäckige Verschmutzungen und wird in Verbindung mit warmem Wasser zur Sanft reinigenden, fettlösenden Lauge.

Zitronensäure

Zitronensäure, auch bekannt als Zusatzstoff E330, wird biotechnisch hergestellt durch die Stoffwechselleistung eines bestimmten Pilzes. Es ist nicht ganz klar, ob diese Pilze irgendwann gentechnisch verändert wurden um im kommerziellen Bereich höhere Erträge zu gewährleisten, ihr könnt mehr dazu hier nachlesen. Da ich nicht vorhabe, meine Reinigungsmittel zu essen, und mir diese Eventualität immer noch lieber ist als Sodium Laureth Sulfate und co., ist das für mich vertretbar. Zitronensäure sorgt als Entkalker und verhilft den Gläsern zu einem feinen Glanz.

Ihr braucht:

2 kleine Messbecher Sauerstoffbleiche

2 kleine Messbecher Waschsoda

1 kleiner Messbecher Zitronensäure

Alle Zutaten abmessen, gut vermischen und in ein dicht schließendes Gefäß geben. Dabei unbedingt drauf achten, die auffliegenden Partikel nicht einzuatmen! Ihr braucht für eine volle Ladung der Spülmaschine ca. einen gehäuften Esslöffel des selbstgemachten Mittels. Nicht vergessen: die Maschine gelegentlich mit Zitronensäure entkalken und auf genug Spülmaschinensalz und Klarspüler (etwa meinen Selbstgemachten) achten.

Ein kleiner Hinweis zum Schluss: wer lieber die gekauften Tabs nutzt, kann sie in der Mitte durchbrechen und pro Waschgang nur einen halben Tab verwenden. Unserer Erfahrung nach ist das Ergebnis das Gleiche wie mit ganzen Tabs, man spart eine Menge Geld und schont dazu die Umwelt.

16 responses to this post.

  1. […] Dies ist ein ziemlich alter Post mit einer entsprechend verjährten Rezeptur. Meine neue, verbesserte Rezeptur für selbstgemachtes Maschinengeschirrspülmittel findet ihr hier. […]

    Antworten

    • Posted by Homi on Mai 30, 2016 at 7:39 pm

      Hallo und Danke Für das Rezept. Hast du auch eine Idee wie man die Wäsche weiß bekommen kann ohne Chemie einzusetzen ? VG

      Antworten

    • Posted by Sa Pensadora on Juni 19, 2016 at 10:14 am

      Mh, wo genau finde ich jetzt das neue Rezept, der Kommentar lässt sich nicht weiter öffnen…?

      Antworten

      • schau mal oben mit der Suchfunktion🙂

      • Posted by Sa Pensadora on Juni 21, 2016 at 6:01 pm

        Ok, schon geschehen. Vielen Dank an dieser Stelle für deine aufwändige Arbeit, deine Versuche und Experimente und dafür, dass du sie mit uns allen hier geteilt hast. Ich wünsche dir spannende neue Wege und Erfahrungen und eine wunderbar langsameresleben.🙂 DANKE!

  2. Oder man steigt erst mal auf gekauftes Pulver um, statt Tabs zu nehmen. Das Pulver kann man nämlich im Karton kaufen.
    Ich kenne Zitronensäure nur in so mini Packungen, die meistens eingeschweißt sind. Hast du eine größere Packung gefunden?

    Antworten

  3. Zitronensäure gibt es beim Waschpulver oder bei Färbedingen im großen Supermarkt. Hab sie auch schon bei DM gefunden. Nur so als Tipp. Ich bin seit einiger Zeit auf Pulver umgestiegen der Umwelt zu liebe. Das kann je nach Schmutzgrad dosieren.
    Aber dein Tipp ist echt gut.
    LG Marion

    Antworten

  4. Soda/Natron/Zitronensäure sind ja auch meine Lieblingshelfer im Haushalt, ob zum Putzen/Reinigen oder zur Maschinenpflege. Wir benutzen allerdings schon immer Reinigungspulver für die Spülmaschine, Tabs finde ich generell überteuert und viel zu hoch dosiert, die kommen bei uns maximal im Urlaub zum Einsatz, da sie praktischer zu transportieren sind (dafür hält eine Packung bei uns dann aber auch mehrere Jahre).
    Sowohl Soda/Natron und Zitronensäure gibt es bei uns im Supermarkt und im Drogeriemarkt, jeweils in 250- oder sogar 500-g-Packungen.

    Viele Grüße
    Anni

    Antworten

  5. Posted by Louisa on Mai 29, 2016 at 1:19 pm

    Das werde ich mal probieren!🙂
    Tabs waren mir immer unsympathisch (trotzdem verwende ich momentan halbierte Öko-Tabs) weil das Öko-Pulver mir fast den Geschirrspüler ruiniert hat… Mit jedem Waschgang sind mehr und mehr „sandartige“ Ablagerungen in der Maschine geblieben (woher das kommt? Keine Ahnung! Das wüsste ich auch gerne!) das ist soweit gegangen, dass der untere Spülarm sich nicht mehr drehen konnte. (weil in dem Loch in dem er steckt diese Ablagerungen drin lagen. Dadurch ist der untere Korb natürlich nicht sauber geworden. Sogar nachdem ich das Mittel gegen die Tabs getauscht hab ist das erst nach und nach verschwunden… Ich hoffe da ist kein Schaden entstanden!
    Ich muss mir noch eine Verwendung für das restliche Pulver überlegen…

    Antworten

  6. Posted by eva on Mai 31, 2016 at 6:28 pm

    dann werd ich diese Rezeptur mal probieren, den Versuch mit der vorherigen hab ich nach einigen Wochen beendet, weil das Geschirr mit einem sehr unschönen Belag überzogen war, den ich mit mit einem Metallschwamm runterschrubben musste.

    Antworten

  7. Das werde ich doch mal ausprobieren!
    Liebe Gruesse Monika

    Antworten

  8. […] Es gibt eine überarbeitete Version im Blog, die aber Silberbesteck […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: