Posts Tagged ‘Kinderzimmer’

Möbelwachs selber machen

DSC_0253

Wir bauen gerade an einer Spielküche für unseren Kleinen. Das Holz wird nachher gewachst, und damit das kostengünstig, umweltschonend und gesundheitlich unbedenklich wird, mache ich das Möbelwachs einfach aus zwei Zutaten selber. Diese Mischung riecht durch das Bienenwachs herrlich nach Honig, zieht schnell ein und kann wie gewohnt dünn mit einem Lappen aufgetragen werden. Lieber mehrere dünne Schichten auftragen, als eine Dicke! Dann hat das Holz zwischendurch genug Zeit, die Schmutz- und Wasserabweisenden Fette und Öle aufzusaugen. Wer eine dünnere Konsistenz bevorzugt, mengt der Mischung einfach mehr Öl bei.

Ihr braucht:

40 Gramm Bienenwachs (ich habe meins vom Imker)

200 Gramm Olivenöl

DSC_0250

Beide Zutaten in einen Topf geben und bei geringer Hitze unter Rühren zum Schmelzen bringen. In ein gut schließendes Glas umfüllen und beschriften, sonst schmiert es sich noch jemand aufs Brot (was allerdings völlig unbedenklich wäre). Abkühlen lassen und gelegentlich dran schnuppern, weil es so schön duftet. Dann könnt ihr eure rohen Holzflächen nach Lust und Laune damit behandeln: Tische, Stühle, Betten, Arbeitsplatten… aber unbedingt warten, bis das Möbelwachs abgekühlt und gelb geworden ist. Ist das Wachs noch durchsichtig und bernsteinfarben riskiert man, zuviel Wachs zu nehmen, und das Holz wird schmierig.

Tipp: nicht wundern, wenn das Möbelwachs einen Grünstich bekommt, wie meines oben im Bild – das hängt ganz vom verwendeten Olivenöl ab, es färbt das Holz aber nicht grün.

Werbeanzeigen

Häkelteppich

Vor einer ganzen Weile habe ich wunderbar bunte, weiche Wolle mit Alpaka und Leinen für einen Pullover in Nadelstärke 7-8 gekauft, allerdings im Internet. Als die Knäule dann ankamen, musste ich Folgendes feststellen:

1. Die Wolle ist nicht für einen Pullover geeignet, da sie zu schnell zerfasert
2. Sie ist zu schön zum Zurückschicken

Also habe ich mir überlegt, einen schönen weichen Teppich für unseren Junior zu häkeln. Teppiche häkeln geht schnell von der Hand, wenn man dicke Wolle nimmt. Ich hatte nur bisher keinen Anlass dazu. Die Idee dazu kam mir beim Stöbern im Internet, wo ich diese Häkelteppiche fand (für Strick- und Häkelfans oder solche, die es werden wollen, ist die Seite übrigens eine unglaubliche Fundgrube für kostenlose Anleitungen).

Letztenendes habe ich dann aber frei Schnauze vor mich hingehäkelt, in festen Maschen und Stäbchen mit Nadelstärke 6. So habe ich knapp 8 Knäuel à 50 Gramm und 80 Meter Lauflänge verbraucht.

20130428-125011.jpg

Allerdings schlug der runde Teppich mangels Vorlage ordentlich Wellen (grrr!). Ich habe also einfach den Überstand gefaltet und vernäht. Jetzt ist es ein Teppich mit integriertem Kissen… auch schön! Meine Großmutter pflegte zu sagen: „Man muss doch sehen können, dass es Handarbeit ist!“. Das trifft hier in jedem Falle zu 😉

20130428-194608.jpg

Der fertige Teppich ist bunt, schön kuschelig und auch als Decke zu benutzen, bei 30 Grad in der Maschine waschbar und dem Kleinen gefällt’s.