Posts Tagged ‘ohne palmöl’

Schokoladenaufstrich selber machen

DSC_0630

Als unser Kleiner noch ganztags zuhause war, hat er nicht nach Süßem gefragt. Schließlich kannte er es kaum. Als Eltern eines Kindergartenkindes hat man es da schon schwieriger. Die kleinen Racker linsen sich dann schonmal gegenseitig in die Frühstücksdosen, stellen Fragen, sind neugierig. Weil ich unsere Kinder nicht auf den Geschmack des Schoko-Nuss-Brotaufstrichs mit „N“ bringen möchte, hier unser Kompromis. Abfallfrei, aus wenigen Zutaten in Sekunden hergestellt, gesund und lecker. Der Aufstrich schmeckt auch als Dip oder in Naturjoghurt hineingerührt.

Ihr braucht:

2 Bananen, schön reif

2 gestrichene Esslöffel Backkakao

Nach Belieben 1 Teelöffel Honig oder Apfeldicksaft

Alle Zutaten mit der Gabel zerdrücken oder mit dem Pürierstab zermusen. Ihr könnt den Aufstrich gut mit Zimt, Vanille oder Orangenschale verfeinern. Im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von wenigen Tagen verbrauchen.

Advertisements

Mayonnaise selber machen

Nudelsalat, Pausenbrote, Pommes: manchmal ist etwas Mayo einfach schön zu haben.

Aber was ist dort eigentlich drin?

Oftmals: Konservierungsstoffe, E-Stoffe wie Geschmacksverstärker, Stabilisatoren, Zucker, Palmöl (als „pflanzliches Öl“ getarnt)… das Ganze meist in Alutuben oder unappetitlichen Plastikverpackungen.

Ich habe mich lange nicht getraut, Mayonnaise selber zu machen, weil ich vielerorts gehört habe, wie schrecklich schwer das doch sei. Stimmt aber gar nicht!

Ihr braucht:

1 frisches Eigelb
1 Teelöffel milder Senf
1 Prise Salz
2 Esslöffel Weißweinessig
200 Milliliter Rapsöl
Pürierstab

Vor dem Beginnen darauf achten, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben; sonst gelingt womöglich die Emulsion nicht.

Eigelb, Senf, Salz und Essig mit dem Pürierstab mischen, bis ein leichter Schaum zu sehen ist. Nun das Öl tröpfchenweise unter ständigem rühren hinzugeben. Mit der Zeit wird die Masse fester und fester. Nun kann das Öl während des Pürierens in einem dünnem Strahl hineingegossen werden.

20130715-154946.jpg

Überraschung: echte Mayonnaise ist gelb; das kommt von den Eidottern. Wie Thomy seine Mayonnaise weiß bekommt, will ich lieber gar nicht erst wissen (ein ähnliches Phänomen: gekaufte Cremes sind auch immer weiß). Da diese hier aus frischen Eiern ist, sollte man sie im Kühlschrank verschlossen lagern und binnen 3 Tagen verbrauchen.

Tipp: wer eine mildere Mayonaisse mag, nimmt nur einen Esslöffel Essig und/oder etwas Apfeldicksaft zum süßen.