Ständig selbst…

Als freiberuflicher Künstler genieße ich so Vieles: keine Vorschriften über das, was ich zu machen habe. Kein Job, bei dem ich immer wie aus dem Ei gepellt aussehen muss oder immer zu den gleichen Uhrzeiten präsent zu sein habe. Kein Chef, der einen kontrolliert oder irgendwelche anstrengenden hierarchischen Strukturen. Niemand, der mir kündigt. Jeden Tag etwas Neues tun, entdecken. Lernen. Wachsen. Herzensblut.

Doch Selbstständig heißt auch selbst – und zwar ständig. Den Kopf hinzuhalten, wenn was mislingt. Den Lob zu ernten, wenn was gut war. Die Feiertage durchzuarbeiten um danach erschöpft zusammenzubrechen. Sich nicht krank schreiben lassen zu können. Mal mehr, mal weniger verdienen. Vor Rührung kaum Worte zu finden, wie Freunde und vor allem die Familie das alles mitmacht. Ständig mit sich selbst konfrontiert zu sein und sich zu wundern, was da noch so alles drinsteckt.

Überarbeitet. Unterbezahlt. Doch auch – überglücklich. Denn immer trage ich den Beruf in mir herum. Und liebe ihn. Und würde nie und nimmer tauschen. Nie.

Advertisements

6 responses to this post.

  1. Huhu! Ich hab dich nominiert für den Best Blog Award! genauere Infos hier http://greenvegadine.wordpress.com/2013/05/18/best-blog-award-rotwerd/ Lg 🙂

    Antwort

  2. Posted by Nadja on Mai 28, 2014 at 10:51 am

    Hallo liebe Gleichgesinnte,
    erst wollte ich nicht schreiben, weil es erfreulicherweise!, schon einige vor mir, sich positiv über dein Blog äußerten.
    Aber, je mehr ich lese…., schreibe ich doch hiermit 🙂

    Ich bin Anfang 30, habe ein abgeschl. Desighstudium, bin z.Z. im Zweitstudium an der Kunstakademie, glücklich verheiratet und habe zwei wunderschöne Mädchen 6J+2J.
    Zu dem ganzem stecke ich seit zwei Jahren in nem Art Vakuum des Umdenken auf allen Gebieten. Vorallem unsere unmitl. Umwelt. Es fing alles mit dem Schnuller an (BPA, Phtalate usw.), ging über vegetarische, bewusste Küche, umgang mit der Natur und auch Menschen, Erziehungsstrategieen der Kinder usw., z.Z entferne ich alles was mit Alluminium, Plstik, Parabene, Sulfate und so weiter, zutun hat. Und so bin ich auch auf dein Blog gestoßen. Und möchte es nicht mehr missen, danke für deine Rezepte, deine Recherche und für die vielen Anregungen.

    Liebe Grüße

    Nadja

    Antwort

    • Danke für den lieben Kommentar, Nadja! Es freut mich zu lesen, dass es immer mehr Gleichgesinnte gibt und höre gern, dass dieser kleine Blog da eine Hilfestellung sein kann.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: