Haarbutter selber machen

Nach längerer Zeit habe ich jetzt wieder etwas für euch zusammengerührt: Haarbutter. Die Spitzenpflege bekommt ihren Namen von der Konsistenz. Ich nehme hier Avocadoöl und Olivenöl, was bei mir zu schönem Glanz und super weichen, gut kämmbaren Haaren führt. Manches Haar mag allerdings lieber leichtes Öl, wie Sesamöl oder Mandelöl. Einfach herumexperimentieren, bis die Mischung für euch passt.

Ihr braucht:

8 Gramm Bienenwachs oder Carnaubawachs
70 Gramm Kakaobutter
4 Esslöffel Olivenöl
4 Esslöffel Avocadoöl
1 leicht gehäufter Teelöffel Wollwachs oder Kokosöl
30 Tropfen ätherisches Zitronenöl

Alle Zutaten bis auf das ätherische Öl in einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Masse vom Feuer nehmen, das ätherische Öl untermischen, in kleine Gläschen oder Döschen füllen.

Tipp: gaaaaanz sparsam verwenden und vor dem Auftragen zwischen den Handtellern verteilen.

Advertisements

10 responses to this post.

  1. Hört sich toll an! LG Rebekka

    Antwort

  2. […] hellem Haar) oder Schwarztee (bei dunklem Haar) zurückgreife oder einfach nach dem duschen etwas selbstgemachte Haarbutter in die Spitzen reibe, ist eine selbstgemachte Spülung bisher nicht dabei […]

    Antwort

  3. Posted by Lou on Februar 16, 2014 at 9:00 am

    Danke für die vielen tollen Ideen auf der Seite. Woher bekommt man denn die Zutaten, z.B. für diese Haarbutter?

    Antwort

  4. […] werde ich sie selber sieden. Wieder ein Stückchen autonomer! Nach dem Waschen nehme ich meine selbstgemachte Haarbutter. Einfach, gut, günstig, umweltschonend und platzsparend. Was will man […]

    Antwort

  5. Posted by Jessy on Juni 11, 2014 at 7:26 pm

    Hallo!
    erstmal danke vielmal für all die Mühe.
    Bis jetzt hab ich nur die Sonnenmilch gemischt und die härtet noch aus.
    Sonst kenn ich mich mit Kosmetika selber machen nicht aus.
    Muss es reines Wollwachs sein oder geht zufällig auch die Lanolinpflege für Wollüberhosen? Und statt Kokosöl auch Kokosfett?

    PS: wie kann ich eig. die ganzen KOmentare der anderen lesen? Es zeigt immer nur einen Teil an….

    Lg

    Antwort

    • Das mit den Kommentaren lesen liegt leider am Internetprogramm, ich kann sie einfach so lesen… Kokosfett und Lanolinpfelge würde ich für meine Rezepte nicht empfehlen.

      Antwort

  6. Posted by Claudia Kleimann on August 29, 2014 at 8:11 pm

    Ich hätte noch ne Frage, die für mich noch nicht ganz klar ist oder ich habe es bisher überlesen ;-). Muss ich die Haarbutter ausspülen oder knete ich die nur in die spitzen. Wollte es nämlich ganz bald ausprobieren. Toller Blog übrigens.
    LG Claudia

    Antwort

  7. […] Haarbutter – ich nehme meine selbstgemachte, die für starke Spitzen und etwas Glanz sorgt (allerdings ziemlich selten, weil ich sie immer vergesse). Hier das Rezept. […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: