Waschmittel selber machen

Jetzt geht es mit dem fröhlichen Waschzeug weiter! Dieses Rezept ist allerdings nichts für Sachen aus Wolle und Seide, weil das Natron die Fasern aufbauscht. Dazu gibt es hier einen Extrapost, mit Rezept versteht sich.

Nun werden sicher einige Leser fragen: warum der Aufwand? Es gibt doch Waschnüsse! Da ist allerdings das Problem, dass unsere Nachfrage die Preise derartig in die Höhe haben schießen lassen, dass die indische Landbevölkerung sich die umweltschonende Alternative vom heimischen Baum nicht mehr leisten kann. Also wird nun mit billigster Chemie gewaschen und die Gewässer verseucht, damit wir hier den Luxus eines „grünen“ Gewissens haben können… Also lieber die Finger davon lassen (lest mal hier nach). Als Alternative kann man auch Kastanien verwenden, dass will ich im Herbst auch unbedingt mal ausprobieren: http://experimentselbstversorgung.net/auf-zum-waschmittel-sammeln/

Dieses Rezept basiert auf Kernseife. Augen auf beim Seifenkauf: nicht überall, wo Kernseife drauf steht, ist auch wirklich Kernseife drin. Manche enthalten gar EDTA oder andere übelst giftige Chemikalien. Enthält die Seife Glycerin, dürfen damit keine Stoffwindeln oder Babywäsche gewaschen werden. Glycerin kann bei Säuglingen und Kleinkindern Hautirritationen und Allergien auslösen und bildet oft eine wasserundurchlässige Schicht, was für Windeln oder waschbare Damenbinden denkbar ungünstig ist. Palmöl findet man in den meisten Kernseifen (die Palmölplantagen sind garstige Monokulturen, welche das Aussterben der urwaldbewohnenden Menschen und Tiere bedrohen), diese sollten aber gemieden werden. Alepposeife ist teuer aber gut, wenn man sie bekommt (derzeit haben die Syrer allerdings weniger ihre Seifenproduktion im Kopf). Also am besten gleich selber Kernseife machen! Wer ein gutes Rezept hat: ich suche noch.

Aber eins nach dem Anderen. Kommen wir zurück zum Waschmittel. Das Grundrezept habe ich wieder von http://myhealthygreenfamily.com/blog/wordpress/homemade-borax-free-laundry-detergent/, habe es aber leicht verändert. Alle Zutaten sind in Drogerien zu bekommen (die meisten Verkäufer haben zwar nie von Waschsoda gehört, aber die Läden führen es trotzdem).

Ihr braucht:

– 100 Gramm Spezialsalz für Geschirrspüler (bloß kein normales Kochsalz nehmen, s. Hinweis bei Geschirrspülmittel selber machen) als Wasserenthärter und zum Erhalt der Farben
– 150 Gramm Wasch- bzw. Kristallsoda bzw. Reine Soda als Reiniger und Weichspüler
– 100 Gramm Zitronensäure als Enthärter und Farbauffrischer
– 150 Gramm Natron: beseitigt Flecken und Gerüche
– ein Stück (100 Gramm) echte Kernseife oder 72%ige Savon de Marseille mit Olivenöl als Reiniger
– evtl. 20 Tropfen ätherisches Lavendel-, Teebaum- oder Zitrusöl, damit es „sauber“ riecht
– eine alte Socke mit 2 EL Reis zum trocken halten (Reis in die Spitze, Knoten rein, Rest abschneiden)

20130420-141449.jpg

Die Seife mit einem Käsehobel fein reiben (wer schmierige Seifenfinger verhindern will, legt die Seife zum anfrieren eine Viertelstunde ins Gefrierfach!). Die Seifenraspel in einem großen Glas oder einer Dose mit den anderen Zutaten vermischen, dann die Socke reinlegen. Die Socke bindet die Feuchtigkeit aus dem Raum eher als das Waschpulver, da der Reis trockener ist, also klumpt das Pulver nicht. Man sollte die Socke immer mal in die Sonne oder auf die Heizung legen, damit sie wieder durchtrocknen kann.

Für normal dreckige Wäsche reicht 1 Esslöffel, bei besonders Verschmutztem nehm ich 2 (Windeln!). Es ist zuverlässig und kann sich mit den herkömmlichen Waschmitteln in puncto Sauberkeit messen – sogar eingetrocknetes Kunstblut, Milchflecken, Kaugummi etc. sind kein Problem!

Man sollte das Glas hin und wieder schütteln, um immer eine gute Mischung auf dem Löffel zu haben. Dank des Sodas braucht man keinen Entkalker oder Weichspüler zusätzlich. Alle halbe Jahre sollte man die Maschine allerdings mit Zitronensäure entkalken.

20130420-141900.jpg

Das Waschmittel ist auch für Allergiker und Sparfüchse bestens geeignet! Wer trotzdem Chemiebomben kauft sollte sich demnächst am Strand mal ein Bild von den unnatürlich schäumenden Wellen machen… und sich ein Herz fassen. Das Herstellen des Waschmittels ist kinderleicht und dauert gerade mal 15 Minuten.

Man lese und staune:

http://www.umweltbundesamt.de/chemikalien/waschmittel/

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen und Kommentare🙂

165 responses to this post.

  1. […] Beliebtesten – Posts war einer über selbstgemachtes Waschmittel aus 5 einfachen Zutaten (hier). Dieses Rezept habe ich jetzt so verbessern können, damit das Waschmittel kostengünstiger, die […]

    Antworten

    • Posted by andrea on Mai 29, 2015 at 11:11 am

      ich bedanke mich mein allen, die mir so wertvolle tipps geben. habe mich entschieden, eines nach dem andern zu ändern in meinem leben. da fange ich schon mal an mit selbstgemachte Produkten für zuhause, spart enorm viel geld und ist noch gesünder für die haut, unser Körper und stellt euch das mal vor..kriegt kein krebs, Allergien etc..vor later Chemiebombe unter den achseln…(ist eine Anspielung, an alle die meinen, sie können sich ein deodorant kaufen,der 72 stunden lang wirkt) das buch „die chemiebombe unter den anchseln “ ist es wert gekauft zu werden….man bekommt einen schock, was uns die chemiindustrie uns alles auftischt um Millionen zu verdienen.SOCH WIR SIND DIE STÄRKEREN braucht nur ein bisschen zeit zum umdeneken, doch es lohnt sich alleweil….
      ich wünsche allen Lesern und postern alles liebe und gesundheit….UNSERE ERDE GIBT UNS ALLES was wir brauchen ….

      liebe grüsse aus der Halbinsel au in zürich/shweiz….

      andrea (bin übrigens ein mann).-))

      Antworten

  2. Posted by Alexandra on Juni 16, 2014 at 8:20 am

    Hallo,ich frage mich grade, ob sich die Zitronensäure nicht gleich im Wasser mit dem basischen Natron und dem ebenfalls basischen Soda neutralisiert?
    LG
    Alex

    Antworten

    • Da scheiden sich die Geister😉

      Antworten

      • Posted by Gabi on Oktober 5, 2014 at 6:38 pm

        Nein, die Geister scheiden sich da nicht! Das ist ganz einfache Chemie: Wenn ich eine Säure mit einer Base mische erfolgt eine Neutralisation. Du kannst das ja ausprobieren: Mach eine Lösung von Zirtonensäure und eine von Natron oder auch Soda. Messe den pH wert mit einem Streifen. Dann Mische. PH wert messen. Du verbrauchst also Zitronensäure und Soda- ganz umsonst.

        Natriumchlorid wir übrigens entweder zum Strecken Waschmitteln zugemischt (das ist dann sehr teures Salz) oder um die Tensidlösung einzudicken. Für das eindicken wird auch Zitronensäure verwendet. Deswegen kann man diese bestandteiel auch auf der Zutatenliste finden. (Ich habe lang in der Kosmetikbranche gearbeitet, da werden die gleichen Tenside und Prinzipien angewendet).

  3. Hallo,
    da ich nun nach und nach auf ökologische(re) Putz- und Waschmittel umstelle, bin ich kürzlich auf diesen Blog gestoßen und finde das alles höchstinteressant.
    Gleichzeitig freut es mich, dass es auch noch andere Menschen gibt, die in diese Richtung denken.
    Was ich mir nur bei dem Waschmittel gedacht habe: Das Salz (Spezialsalz), was macht das eigentlich im Waschmittel? Spülmaschinensalz ist reines Natriumchlorid, zerfällt im Wasser also neutral in Natrium- und Chloridionen. Enthärtend wirkt Kochsalz nicht, das kann man vielleicht meinen, weil man es in Spülmaschinen zu diesem Zweck einsetzt. Aber nicht das Salz wirkt enthärtend, sondern der Ionenaustauscher, und der wird durch das Natriumchlorid wieder regeneriert. Eine Waschmaschine hat jedoch keinen Ionenaustauscher. (Aus diesem Grund ist das Spezialsalz im Geschirrspülmittel meiner Ansicht nach eigentlich auch überflüssig. Es gehört in den Salzbehälter, aber nicht ins Reinigerfach.)
    Die Wirkung von Natriumchlorid auf die Farben kann ich nicht beurteilen. Aber ich denke, ich werde mal ein Waschmittel aus Seife, Natron und Soda herstellen und das dann mal ausprobieren.
    Eine Frage habe ich noch: kommt das Waschpulver in die Dosierkammer oder direkt in die Trommel? Als Pulver oder aufgelöst?
    Ich programmiere meine Waschmaschine meistens einige Stunden vorher mit Endzeitwahl, funktioniert das dann auch? Nicht, dass das Pulver in der Zeit zum festen Klumpen wird😉
    Außerdem haben wir hier sehr hartes Wasser. Ist es möglich bzw. ratsam, evtl. etwas Zeolith hinzuzufügen (z. B. Klar Enthärter), um die Waschwirkung durch so hartes Wasser nicht so einzuschränken?

    Danke schon mal und viele Grüße
    Betsy

    Antworten

    • Mit Zeolith kenne ich mich nicht au – wenn du es versuchst, freue ich mich auf deine Erfahrungen.

      Antworten

    • Posted by Lohaslife on Juni 23, 2014 at 9:47 pm

      Hallo Betsy, ich mache es genau so – kein Salz rein (aus den von dir genannten Gründen) und dafür einen Esslöffel Zeolith pro Waschgang. Gibts bei uns im Bioladen sogar in der Papiertüte🙂 Ist zwar nicht ganz superbillig, aber man braucht dann ja auch weniger Waschmittel, und ich komme mit so einer Tüte ziemlich weit.

      Klumpen tut bei mir nichts, vorprogrammieren sollte also gehen.

      Antworten

      • Posted by Lohaslife on Juli 27, 2014 at 12:56 pm

        Nachtrag: nachdem ich festgestellt habe, dass in meinem Ecover-Wollwaschmittel (das ich gerade noch aufbrauche) ja auch Salz drin ist, gehe ich doch davon aus, dass es einen Zweck erfüllt😉 in das nächste Waachmittel kommts wieder rein, vielleicht experimentiere ich im Gegenzug mit ein bisschen weniger Soda…
        Beim Geschirrspülmittel habe ich sowieso das Gefühl, dass es mit dem Salz drin besser funktioniert als ohne.

  4. Könnte man statt Spezialsalz auch einfach den denkmit Wasserenthärter nehmen?

    Antworten

  5. Posted by Sissi on Juli 2, 2014 at 5:51 pm

    Hallo liebe langsamer leben! Ich habe gestern auch dein Waschmittel zusammengerührt und gleich eine Wäsche damit gestartet. Die Zuberietung war kinderleicht und das Ergebnis hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Ich kann nur jedem, der noch mit sich hadert einen Versuch empfehlen. Bei mir ist alles super sauber geworden und ich freue mich riesig🙂

    Antworten

  6. Posted by katja on Juli 7, 2014 at 3:59 pm

    Ich bin ganz begeistert, welche Anregungen auf deinem Blog zu finden sind.
    Heute wollte ich mich auf die Suche nach den Waschmittelzutaten machen, musste aber feststellen, dass keine (Kern)Seife ohne Glycerin zu bekommen ist, auch nicht im Bioladen…
    Verträgt sich Glycerin überhaupt nicht mit Stoffwindeln?
    Und hast du eine Kaufempfehlung für eine Seife?

    Antworten

    • Ich empfehle dir Alepposeife. Viel Spaß beim Wickeln!

      Antworten

      • Posted by katja on August 1, 2014 at 8:28 am

        Laut Inhaltsstoffen ist auch in der Alepposeife Glycerin drin (rein pflanzlich), ebenso in der Kernseife aus dem Reformhaus (scheint die gleiche zu sein, wie im Kommentar unten). Geht das denn mit Stoffwindeln in Ordnung? Ich möchte die ja schließlich nicht saugunfähig waschen…
        Vielen Dank für eine Rückmeldung!🙂

  7. Posted by Lacrima on Juli 15, 2014 at 7:18 pm

    Hallo!
    Vielleicht bin ich einfach unerfahren mit meinen 14 Jahren und das ist total idiotisch, aber ich habe in einem Bioladen (der dummerweise hundert Kilometer entfernt liegt) eine Kernseife entdeckt, die laut Verpackung vegan ist und kein EDTA enthält. Soweit ich das verstanden habe, entsteht Glycerin ja bei der Produktion von Seife, ist es dann nicht klar, dass das in den Inhaltstoffen drin ist? Wenn jemand mich aufklären könnte, wäre ich dankbar🙂
    Der Seifenhersteller heißt AlmaWin und laut Pappkartonverpackung ist drin:

    Sodium Palmate, Sodium Cocoate, Aqua, Glycerin, Sodium Chloride, Parfums (Citrus Peel Oil – aus kontrolliert biologischem Anbau, 100% der Inhaltstoffe sind natürlichen Ursprungs), Limonene, Sodiium Thiosulfate, Citral

    Einen schönen Abend euch noch, für Infos bin ich dankbar🙂

    Antworten

    • In Seife ist immer Glycerin drin, klar. Der Anteil ist aber ganz unterschiedlich. „Pure“ Glycerinseife würde ich nicht nehmen. Bis auf das Palmöl sieht deine Seife aus dem Bioladen ganz vernünftig aus.

      Antworten

  8. Posted by Kathrin on Juli 16, 2014 at 8:34 pm

    Greift die Zitronensäure nicht die Gummis in der Waschmaschine an und lässt sie porös werden?

    Antworten

  9. Posted by lenka on August 2, 2014 at 9:19 pm

    Vielen Dank fuer diese Homepage, den Ideenaustausch und die tolle Tipps!

    Antworten

  10. Posted by Kathrin on August 24, 2014 at 10:09 am

    Hallo,
    mittlerweile habe ich sicher schon 10 Waschladungen nach deinem Rezept gewaschen.
    Ich bin zufrieden. Nur leider riecht man das Lavendelöl kaum raus (obwohl ich anstatt den 20 30 Tropfen genommen habe).
    Das nächste Mal werde ich zu der Kernseife noch etwas Gallseife dazu reiben (die von Sonett nehme ich schon seit einigen Jahren zur Vorbehandlung).
    LG Kathrin

    Antworten

  11. Posted by Marie Wassenberg on August 26, 2014 at 10:20 pm

    Was ist der Unterschied zwischen Natron und Soda? Chemisch ist es das gleiche, oder nicht?

    Antworten

    • Natron = Natriumhydrogencarbonat Na-HCO3
      Soda = Natriumcarbonat Na2-CO3
      Ist also nicht ganz das gleiche. Ich hoffe, es ist so richtig, die Schule ist schon etwas her.

      Antworten

  12. Hallo, tolle Sache Dein Blog!!! Du schreibst in Deinem Rezept zum „Waschmittel selber machen“ :
    „150 g Natron
    150 g Soda.
    Ich dachte, das sei das Gleiche und bin jetzt etwas verwirrt. Und falls es doch unterschieldich ist, für was ist denn das jeweilige „Dings“ gut? Freue mich auf und über eine Antwort und sage: viele Grüße von der Mosel, Vanessa

    Antworten

  13. Posted by Steffi on September 5, 2014 at 3:02 pm

    Hallo, du schreibst, dass du auch Stoffwindeln damit wäschst. Was denn für welche? Denn AIOs sind ja anders als Mullwindeln. Ich bisher die Mullis und die Moltoneinlagen mit dem Waschmittel gewaschen und das klappt prima. Aber bei den „modernen“ Stoffis bin ich unsicher,nicht dass die kaputt gehen. Gibts da Erfahrungen? Danke schonmal.
    Lg Steffi

    Antworten

  14. Ich frage nochmal: was ist der Unterschied zwischen Soda und Natron????

    Antworten

  15. Ich habe jetzt eine Chemikerin gefragt: Soda ist Natriumcarbonat, und damit der gleiche Stoff wie Natron: Natriumcarbonat. BackSoda kann evtl Zusatzstoffe enthalten, ist aber grundsätzlich auch nur Natriumcarbonat.
    Beste Grüße

    Antworten

    • Posted by Sylvia Rippel on Januar 20, 2015 at 5:56 pm

      Das stimmt nicht!!! Das hat Dich deine Chemikerin falsch informiert!!!
      Natron ist NaHCO3, Natriumhydrogencarbonat und ist schwach alkalisch. auch Backpulver oder Bullrichsalz oder Speisenatron oder Kaisernatron. Man kann es einnehmen bei Sodbrennen.
      Soda hingegen ist Natriumcarbonat, Na2CO3, ist stark alkalisch und äußerst waschaktiv und entfettend. Es ist scharf, stark augenreizend und darf keinesfalls eingenommen werden. Man nennt es auch Waschsoda.

      Antworten

  16. Nichtsdestotrotz ist das ein tolles Rezept, was sehr sauber wäscht, bei niedriger Dosierung, und schnell herzustellen! danke dafür!

    Antworten

  17. Posted by Birgit on September 17, 2014 at 11:28 am

    Hallo Anne,
    wie langsamerleben oben schon angemerkt hat, sind Natron und Waschsoda nicht dasselbe. Das eine kannst du sogar zum Kochen und Backen verwenden, das andere kann zu Verätzungen führen.
    Ich habe vor längerem mal ein bisschen recherchiert zum Thema und habe folgendes bereits beim Thema „Geschirrspülmittel“ gepostet:

    Waschsoda ist Natriumcarbonat oder Na2Co3
    Kristallsoda ist kristallwasserfreies Natriumsulfat bzw. Glaubersalz oder Na2SO4
    Backsoda ist Natriumhydrogencarbonat ist umgspr. Natron bzw. NaHCO3

    Wie du siehst, ist die chemische Zusammensetzung eine andere.

    Durch erhitzen von Natron, kann man Waschsoda selbst herstellen. Siehe den Link hierzu:
    http://hollythehomemaker.blogspot.co.at/2013/05/how-to-make-washing-soda-redux.html

    Und nochmal Achtung: Waschsoda ist im Gegensatz zu Natron ätzend!

    Antworten

  18. Posted by Maria on September 20, 2014 at 3:57 pm

    Habe gerade eben das Waschmittel zusammen gerührt, ich freu mich direkt auf die nächste dreckwäsche😉

    Antworten

  19. Posted by Kathrin on September 21, 2014 at 10:31 am

    Hallo,
    ich wasche mittlerweile schon seit mehreren Wochen die Wäsche mit deinem Waschmittel. Obwohl es mir etwas zu wenig nach Lavendel roch, finde ich es super. Ich werde in Zukunft kein Waschmittel mehr kaufen.
    Herrlich: In der Drogerie sein und sich nicht mit Waschmittel abschleppen müssen (ich fand das schon mit den Stoffwindeln toll, dass ich nicht ständig Wegwerfwindeln nachkaufen musste!).
    LG Kathrin

    Antworten

  20. Posted by danabel on September 22, 2014 at 8:02 am

    Hallöchen,
    ich wasche auch seit einigen Wochen mit diesem Waschmittel und ich bin begeistert. Die Kernseife die ich verwendet hab, hatte einen leicht zitronigen Duft und die Wäsche riecht leicht danach und so kommt auch das saubere und gewaschene Gefühl gut rüber. Duftöl hatte ich nicht im Haus beim anmischen. Bei mir ist das Pulver allerdings hart geworden, trotz Reissäckchen, sodass ich immer ein bis zwei Esslöffel rauskratzen muss. Geht aber und kenne ich auch von anderem Pulverwaschmittel.
    Vielen Dank für das Rezept🙂

    Antworten

  21. Posted by Lexi on Oktober 9, 2014 at 8:38 am

    Hallo, ich bin schon länger auf deiner Seite unterwegs und hab schon ein paar tolle Rezepte probiert (Sonnencreme, Deo, Klarspüler). Bin sehr begeistert. Schon länger wollte ich das Waschmittel probieren weil ich gelesen habe, du nimmst es auch für WIndeln. Endlich hätte ich alle Zutaten, aber meine ‚Windel-Dealerin‘😉 rät von seifenhaltigem Waschmittel und Natron ab (Langlebigkeit der Windeln, werden hart, saugen nicht mehr so gut…). Jetzt bin ich mir gerade nicht sicher… Hättest du an deinen Windeln irgendwelche negativen Langzeiteffekte bemerkt? Mit dem von ihr empfohlenen Waschmittel (Ecover) bin ich gar nicht zufrieden. Danke für die super Rezepte und hoffe du kannst mir etwas weiterhelfen. Grüße, Lexi

    Antworten

    • Posted by Lexi on Oktober 9, 2014 at 8:42 am

      ach sorry, hätte mir vorher die Kommentare durchlesen sollen, da gabs die Frage ähnlich ja schon mal. Also deinen Popolini scheint es nicht schlecht zu tun, oder? wie lange wäscht du die denn schon mit deinem eigenen Waschmittel?

      Antworten

  22. Posted by Claudia on Oktober 13, 2014 at 6:29 pm

    Habe ganz neu entdeckt, dass man Waschmittel selber herstellen kann – echt super! Zu Zitronensäure habe ich Folgendes entdeckt: „Citronensäure wird häufig in Reinigungsmitteln eingesetzt, um den unangenehmen Geruch der Essigreiniger zu vermeiden. Sie wirkt nicht nur durch ihre saure Wirkung kalklösend, sondern auch durch Bildung eines Calcium-Komplexes. Allerdings sind die Komplexe nicht hitzebeständig und zerfallen beim Erhitzen zu relativ schwer löslichem Calciumcitrat. Citronensäure kann (kalt bis lauwarm) beispielsweise für die Entkalkung von Wasserkochern, Tauchsiedern, Wasserhähnen, Duschköpfen, Geschirrspülern oder Waschmaschinen verwendet werden.“ (Zitat Wikipedia) Selbst eine 40 °C Wäsche ist dann sicher schon zu heiß, um die Säure wirken zu lassen, oder?

    Antworten

  23. Posted by Claudia on Oktober 14, 2014 at 4:26 pm

    Heute habe ich also das Waschpulver gemischt und bin schon ganz gespannt, ob es sich auf Dauer bewährt. Eine Anmerkung hätte ich noch: Seife hinterlässt wohl in Verbindung mit kalkhaltigem Wasser recht starke Ablagerungen („Kalkseife“) in den Abflussrohren – nicht so schön! Bei uns ist das Wasser leider sehr kalkhaltig…! Wie oft macht es Sinn, die Maschine zu entkalken? Das kann man wahrscheinlich auch mit Zitronensäure machen, oder?

    Antworten

  24. Posted by familie.laris@yahoo.de on Oktober 25, 2014 at 9:36 pm

    SUPER, so einfach probiere ich auch.Danke👍

    Antworten

  25. Posted by Steffi on November 16, 2014 at 6:43 pm

    Hallo,

    am Anfang fand ich das Waschmittel richtig gut und war happy eine alternative gefunden zu haben. Im Langzeittest jedoch enttäuscht es mich mehr und mehr. Ich entdecke immer wieder Flecken die nicht rausgehen. Besonders an Geschirrhandtüchern und Putzlappen, die ja doch mal hartnäckiger Flecken abbekommen. Aber auch an Kleidungsstücken, Waschlappen und Handtüchern. Besonders Fettflecken schafft es nicht. Wenn ich hier lese dass sogar Windeln sauber werden, frage ich mich was ich falsch mache?!?! Ich nehme etwas mehr Waschmittel, weil ich eine größere Trommel habe. Die Maschine ist 1 Jahr alt. Daran kann es also auch nicht liegen. Weicht Ihr Flecken ein? Wenn ja in was? Das musste ich mir konventionellen Waschmittel nicht oder nur selten tun. Ich habe übrigens beide Waschmittel probiert, finde das „alte“ Rezept mit Zitronensäure aber besser.

    Antworten

    • Ich nutze Gallseife für Felcken, die Reinigungskraft hängt stark von der verwendeten Seife ab, ich empfehle Alepposeife🙂

      Antworten

      • Posted by Sternchen on November 17, 2014 at 9:55 am

        Welche Alepposeife nutzt du? Es gibt ja x verschiedene, mit verschiedenen Anteilen an Oliven/Lorbeeröl. Ich will dem Waschmittel wirklich seine Chance geben und fände es äusserst schade, wieder umsteigen zu müssen. Bisher habe ich die Kernseife von Sonett genommen.

  26. Posted by Katharina on Dezember 26, 2014 at 12:58 am

    Hallo!
    Ich verwende seit Monaten ein noch einfacheres Rezeot🙂
    20g Kernseife raspeln und mit 500ml heissem Wasser verrühren. Dann 230-60g Waschsoda (je Wasserhärte) dazu. Verrühren. Nach einer Stunde nochmal 500ml heisses Wasser dazu. Abkühlen lassen und fertig. Ich mach das in einen grossen Joghurteimer (1l) rein, passt genau!
    Pro Waschladung 3-5 ELdazugeben. Billiger und zusatzstofffreier gehts nicht. Aber ja, auch ich muss Kompromisse eingehen um die palmölfreie Kernseife zu kriegen. Ist dann halt anderer Kram drin. (Dalli)… suche auch nach dem super palmölfreien tierfreien Kernseifenrezept!

    Antworten

  27. Posted by Sushi on Januar 23, 2015 at 7:08 pm

    Hallo!

    Ich wollte nur sagen, dass ich mich schon seit einem Jahr hier umsehe und schon Einiges ausprobiert habe! Das Waschpulver ist super, hab es zusammen gerührt (mit normaler Kernseife und ätherischem Bio-Lavendelöl) und sofort den Härtetest mit den stinke Stoffwindeln meiner Tochter gemacht!!!!
    Es war super und der extrem reizende Hygienespüler gehört nun der Vergangenheit an!!!
    Ich kann nur sagen, dass ich so begeistert bin, dass ich eine Portion meiner besten Freundin machen musste!!!!
    Und der absolute Hit ist dein Karottenöl und die Sonnencreme!!!
    Meine Töchter und ich, wir lieben Sie (mein Mann ist von Natur aus so dunkel, dass er nichts davon braucht)!!!!
    Immer weiter so!!!!
    Toller Blog!!!

    Liebe Grüße

    Deine Sushi

    Antworten

  28. Posted by nini on März 26, 2015 at 1:04 pm

    hallo, ich wasche jetzt seit einer weile nach diesem rezept aber ich muss immer 3 EL waschmittel nehmen, sonst riecht die wäsche muffig. hast du einen tipp woran das liegen könnte? Denn leider komme ich mit drei EL pro waschgang nicht sehr lange hin. viele grüße, nini

    Antworten

    • Was nimmst du für Seife?

      Antworten

      • Posted by nini on Mai 5, 2015 at 11:51 am

        ich habe immer haushaltskernseife von dm genommen. aber ich habe dein aktuelleres waschmittel rezept gefunden und da habe ich dieses problem nicht =) und es ist auch kostengünstiger.

    • Hallo! Es kann einfach sein, dass du deine Waschmaschine mal grundreinigen musst (sollte man alle drei Monate machen): Einspülkammer und Einschubfach gründlich reinigen, Fusselsieb ebenfalls herausnehmen und reinigen, anschließend die Maschine mit 150 g Zitronensäure ohne Wäsche im Kochwaschgang laufen lassen. Danach sollte deine Wäsche wieder frisch riechen.🙂

      Antworten

  29. Posted by Gauloise on April 2, 2015 at 7:12 pm

    Hallo zusammen,

    ich hab‘ nochmal ’ne Frage zu dem Soda (=Waschsoda=Natriumcarbonat) und dem Natron = (Backsoda=Natriumbicarbonat):

    Im Rezept steht u.a.:
    150gr Waschsoda ODER Backsoda und
    150gr Natron!

    Was sind denn die Vor- bzw; Nachteile, wenn ich
    entweder 300gr. Natron (also Backsoda) nehme
    oder 150gr Back -und 150gr Waschsoda?

    Danke für eine Antwort

    Antworten

    • Waschsoda sollte man nicht mit Backsoda verwechseln. Das in D erhältliche Soda, welches bei den Reinigungsmitteln steht, ist reines Waschsoda. Backpulver hat einen hohen Natronanteil, daher das „oder“, ich rate aber zu reinem Natron.🙂

      Antworten

  30. […] Putzen, Kochen, Wäsche aufhängen. Und nebenbei experimentiere ich in meiner Hexenküche an selbstgemachtem Waschmittel und anderen Dingen herum, mache Sport, treffe mich mit Freunden, lese, und schreibe hier ein wenig […]

    Antworten

  31. Ich habe das Exeriment mit den Kastanien gemacht und bin super begeistert. über das Internet bin ich auch auf der Seite:
    http://experimentselbstversorgung.net/auf-zum-waschmittel-sammeln/
    gelandet und habe es ausprobier. Bei normal verschmutzter Wäsche fand ich sah man das ergebniss nicht so deutlich. Meine Tochter kam eines Tages mit einer hellgrünen Hose nach Hause, oder mal so gesagt die Hose war mal helll grün. sie war auf Bäume geklätter und hatte im Matsch gespielt. Das war für mich die super gelegenheit zum gucken ob die Kastanien wirklich so eine tolle Waschleistung haben. um es ihnen noch schwerer zu machen lies ich den Dreck in der Hose eintrocknen. So jetzt kam der Tag, die Hose kam in die Waschmaschine und bekam Kastanien als Waschmittel. Nach dem Waschvorgang war ich ganz erstaunt, es hat super geklappt. Meine Begeisterung war rießig und seid dem Wasche ich nur noch mit Kastanien und spare viel Geld.

    Antworten

  32. […] durch Zitronensäure, Weißweinessig oder vierfach verdünnte Essigessenz, Spülmittel, Zitronen, Waschmittel und Natron. Mehr braucht ihr nicht um streifenfrei, glänzend, gründlich, sparsam und ökologisch […]

    Antworten

  33. Hallo :)! Ich wasche solang ich Kastanien habe, immer mit Kastanien und neuerdings (seit mir die Kastanien vom letzten Herbst ausgegangen sind) mit Efeu – jeweils plus ein paar Tropfen ätherisches Öl nach Wahl – nahezu kostenlos und die Wäsche wird total sauber! Entkalkt wird die Waschmaschine dann zwischendurch mit Zitronensäure🙂. Glg Sara

    Antworten

  34. […] Das Rezept stammt von diesem Blog mit dem tollen Logo: https://langsamerleben.wordpress.com/2013/04/20/waschmittel-selber-machen/ […]

    Antworten

  35. Posted by Silke on August 1, 2015 at 8:16 pm

    Hallo,
    kommt das ätherische Öl auch mit in die Pulvermischung?

    Antworten

  36. […] Na ja, von Herstellung zu sprechen ist schon fast übertrieben, denn man muss hauptsächlich nur Natron, Waschsoda und (geraspelte) Seife mischen. Die Waschleistung steht einem herkömmlichen Waschmitteln in nichts nach. Bei Bedarf kann man noch etwas Gallseife (ebenfalls geraspelt) hinzugeben. Ein ausführlicheres “Rezept” zum Selbermachen gibt es hier. […]

    Antworten

  37. […] “veganes + tierversuchsfreies Waschpulver mit guter Umweltbilanz” nach einem Rezept von langsamerleben […]

    Antworten

  38. Posted by shanti on August 27, 2015 at 11:52 am

    hallo ist es irgend möglich, dass ich nicht mehr uber neuigkeiten in den kommentaren informiert werde? vielen dank.

    Antworten

  39. Ich habe vorhin schon das Waschmittel von hier angemengt und auch gleich damit gewaschen. Tolle Sache.

    Vor allem konnte ich vergleichen, weil ich am Tag vorher die Wäsche mit einem handelsüblichen Waschmittel für Buntwäsche gewaschen hatte. Kein Vergleich, sage ich euch.

    Die Wäsche mit dem DIY-Waschmittel fühlte sich doch tatsächlich weicher an und damit hatte ich so überhaupt nicht gerechnet. Und die Wäsche hat auch noch gut und überhaupt nicht parfümiert gerochen. Das fand ich total schön.

    Vor allem, weil mir bei diesen ganzen stark parfümierten chemischen Wasch- und Putzmitteln mit schöner Regelmäßigkeit die Atemluft knapp wird.

    Jetzt wird der Langzeittest zeigen, ob es wirklich so gut ist, oder ob es nur beim ersten waschen so war.

    Antworten

  40. Posted by Annett on Januar 5, 2016 at 8:30 am

    Vielen Dank für Deine wunderschönen Anregungen. Auch ich bin dabei die vielen überflüssigen und auch giftigen Produkte aus meinem Haushalt zu verbannen. An die Herstellung von Waschmittel traue ich mich dennoch noch nicht richtig heran, weil da mehr dazu ist. Jede Zutat ist noch einmal zu recherchieren, scheinbar gibt es überall
    noch einen Haken. Siehe Zitronensäureherstellung, Zeolithe, die nur schwer in den Kläranlagen herauszufiltern sind….
    … Momentan benutze ich das Waschpulver von Sonnett und mache damit gute Erfahrungen. Es ist teurer als andere Produkte, aber ich dosiere sowieso sehr sparsam. Der Duft kommt erst im Schrank an die Wäsche mit den selbstgenähten Lavendelsäckchen 🙂

    Langfristig ist es bestimmt das selbsthergestellte Kastanienwaschpulver, das überzeugt. : )

    Antworten

  41. Posted by Annette on Januar 23, 2016 at 2:12 pm

    Ist das Waschpulver nur für weisse Wäsche ab 60°C geeignet? Kann ich auch dunkle Wäsche mit 40°C damit waschen? Bleicht das nicht aus bzw. löst sich schlecht auf? Ist es auch für Wolle und Seide usw. geeignet?

    Antworten

  42. Posted by Isabelle Althoff on März 23, 2016 at 1:56 pm

    Kann ich damit bedenkenlos die PUL überhosen und Bambuseinlagen waschen?

    Antworten

  43. […] wir uns mit Alepposeife die Haare. Wir verwenden sie aber auch für Hände, Gesicht, Körper, selbstgemachtes Waschmittel und fürs selbstgemachte Wollwaschmittel. Alepposeife kann man nahezu verpackungsfrei (mit […]

    Antworten

  44. Ich habe gerade dein Waschmittel zusammengemischt und die Waschmaschine läuft🙂 Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass das Waschmittel mein Konsummittel ablösen kann. Danke schonmal für das Rezept. Ich habe meinen alten Kernseifebestand angebrochen, jetzt habe ich noch ein Stück da und werde danach mal die Savon de Marseille austesten. Mach weiter so!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: