Deospray mit Natron selber machen

DSC_0606

Wer diesen Blog schon länger kennt, wundert sich vielleicht darüber, dass ich jetzt schon wieder ein Deorezept poste. Aber wie das so ist: manche selbstgemachte Deos bewähren sich einfach, andere sind dann doch zu kompliziert in der Herstellung, kosten zu viel oder erfüllen ihren Zweck nicht so, wie man es sich wünscht.

Dieses Sprühdeo zum selber machen ist mein Favorit geworden. Es ist sehr wirksam, hinterlässt keine Flecken auf der Kleidung, ist nicht wärme- oder kälteempfindlich und zudem schnell und günstig in der Herstellung. Den Duft könnt ihr nach Belieben einfach selbst bestimmen (oder ganz weglassen). Ausserdem ist es sehr ergiebig und  ewig haltbar.

Ein anderes meiner Rezepte mag für euch persönlich besser passen, das hängt von euren Präferenzen, Hormonen, Hautempfindlichkeiten und lauter anderen Dingen ab. Manch einer verträgt übrigens kein Natron auf der Haut, testet das  also lieber erstmal vorsichtig, bevor es zu großen Hautirritationen kommt. Bestimmt findet ihr ein selbstegmachtes Deo, was für euch passt. Das hier, oder vielleicht…

Ich habe für dieses Rezept Alkohol, abgekochtes Wasser, Natron und ätherische Öle als Zutaten gewählt. Alkohol wirkt antibakteriell und konservierend; Natron hat auch antibakterielle Eigenschaften und unterbindet den Schweißgeruch; und die ätherischen Öle beduften alles ganz nach euren eigenen Präferenzen. Ich habe gerade sommerliches Blutorange-Lavendeldeo im Schrank. Untenstehendes Rezept ist für ca. 75 Milliliter Deospray.

Ihr braucht:

5 Esslöffel kochendes Wasser

3 Esslöffel Korn oder Vodka

1 gestrichener Teelöffel Natron

10-15 Tropfen ätherisches Öl

Eine kleine Sprühflasche

Das kochende Wasser auf das Natron geben, damit es sich auflöst, und dann gut abkühlen lassen. Die anderen Zutaten untermischen und das Deo in eine Sprühflasche umfüllen. Nicht mehr Natron nehmen, als im Rezept steht, und wirklich erstmal überbrühen, sonst kann euer Sprühkopf verstopfen, und das nervt.

Vor Gebrauch immer gut schütteln, da sich die ätherischen Öle gern an der Öberfläche absetzen (wie hier im Bild).

Wie immer der Hinweis: ich bin kein Arzt. Das Anrühren und Anwenden meiner Rezepte liegt in eurem Ermessen und ich hafte nicht für gegebenenfalls auftretende Schwierigkeiten, die daraus entstehen.

 

11 responses to this post.

  1. Super Blog! Ich probiere das Rezept auf jeden fall !

    Antworten

  2. Posted by franziska on Mai 24, 2016 at 10:32 am

    nehme seid ein par wochen ein ähnliches rezept (nur kochendes wasser und natron) und ich bin begeistert. nach ewig langer suche nach einen WIRKSAMMEN Deo ohne Aluminium endlich fündig geworden!!
    Du zeigst mal wieder sehr schön: ökologisch und hautfreundlich muss nicht teuer sein!
    Danke🙂

    Antworten

  3. […] Ein selbstgemachtes Sprühdeo […]

    Antworten

  4. Brennt das mit dem Vodka nicht höllisch unter den Armen?

    Antworten

  5. Posted by Manuela on Juni 10, 2016 at 2:03 pm

    Ich habe es ausprobiert und ich glaube ich mache etwas falsch. Anfangs löst sich das natron im heissen wasser und nach dem das deo abkühlt ist das natron wieder da nicht mehr gelöst. Hast du eine erklärung? Danke dir.

    Antworten

  6. […] Deo-Rezept habe ich auf dem langsamerleben Blog entdeckt und musste es gleich ausprobieren. Die Zutaten sind meist schon im Haushalt […]

    Antworten

  7. Posted by Sandra on Juli 8, 2016 at 6:10 pm

    Bin auf der Suche nach mehr nachhaltigkeit in unserem Leben auf Deine Seite gestossen. Sie ist Super und das eine oder andere Rezept, liegt schon ausgedruckt zum probieren bereit. Mich würde interessieren, warum Vodka oder Korn mit in das Deo muß. Geht das auch ohne? Muß man das Deo häufiger benutzen als gekaufte Deosprays? Und wieviele benutzt man pro Gebrauch. Reicht einmal sprühen oder muß man häufiger sprühen?

    Viele Dank schon mal.

    Antworten

    • Alkohol wirkt antibakteriell und damit gegen unschöne Gerüche🙂 Das Deo wirst du entsprechend deines Bedarfs anwenden müssen, der eine braucht mehr, der andere weniger.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: