Sprühdeo selber machen

Hier habe ich ein Rezept zusammengebastelt, womit man sich Geld, Gift und Gemüffel sparen kann.

Herkömmliche Deoderants sind voll mit Aluminiumsalzen und anderen Giftstoffen welche zwar ganz gut gegen Schweiß und Gestank sein mögen, aber welche auch ziemliche gesundheitliche Schäden mit sich bringen können. Hier mein Post zum Thema Aluminium.

Da ich neben der Wirkung auf Inhaltsstoffe, Herkunft und Verpackung achte, bin ich erst einmal beim Zitrusdeo von Weleda gelandet. Das ist allerdings recht teuer, und die Zutatenliste recht kurz; da lag die Überlegung nahe, zum nächsten Nachfüllen der Flasche selbst etwas zusammenzubrauen. Ich habe mich durch viele Rezepte und Erfahrungsberichte gelesen, habe dieses und jenes ausprobiert und bin zu folgendem Wässerchen gekommen:

Ihr braucht:

– 50 Milliliter abgekochtes Wasser
– 100 Milliliter Vodka, Weingeist oder Ansatzspirituose (antibakteriell)
– 20 Tropfen ätherisches Öl (Teebaum, Bergamotte, Zitrone, Orange, Lavendel, Sandelholz, Salbei, Rose… im einzelnen oder gemischt)
-Leere Sprühflasche

Alle Zutaten gut mischen und mit einem Trichter in die Sprühflasche füllen. Das Deo hält sich mindestens ein Jahr und lässt sich gut abwandeln; so sind sowohl für Männer als für Frauen viele Kombinationen möglich! Vor dem Gebrauch schüttel ich es immer.

Die Umstellung von „normalem“ Industriedeo auf das selbstgemachte kann 2-3 Wochen dauern, also Geduld üben! Wer sich die Achseln rasiert: das Zeug „beißt“ danach etwas, wie das oben erwähnte Markenprodukt auch.

Tipp: gleich die doppelte Menge machen und den Rest zum Nachfüllen in einem (beschrifteten!) Schraubglas aufbewahren. Hält sich ewig!

Advertisements

23 responses to this post.

  1. […] sind die Schlawiner in gekaufter Kosmetik – auch in Naturkosmetik! Zahnpasta, Lotion, Deo, die Liste an reinweißen Produkten ist unendlich, die vermeintlich “saubere” Optik […]

    Antwort

  2. […] Deodorant – Backpulver – Koch- und Campinggeschirr – Getränkedosen – Kaffeekapseln – Lieferservicegeschirr – […]

    Antwort

  3. […] 1 kleine, nachfüllbare Sprühflasche (z.B. von einem leeren Sprühdeo) […]

    Antwort

  4. Posted by Silvia on August 17, 2013 at 2:06 pm

    Hallo,
    hab jetzt im Urlaub das Deo getestet. Riecht gut, leider hab ich jetzt lauter grüne Ränder an meinen Shirts 😦
    Kann man das verhindern? Musst auch öfter „nachduften“, grad bei den Temperaturen. Hatte aber trotzdem immer diesen leichten Schweißgeruch. Ist das mit der Umstellung gemeint? Möchte nicht als „Stinker“ durch die Gegend laufen. Gibt sich das?
    Viel Spaß noch mit dem Umzug und eine schnelle Eingewöhnung! (Purer Eigennutz, Warte auf neue tolle Rezepte und Ideen von Dir!!:)
    Liebe Grüße

    Antwort

    • Hi Silvia,

      schön, dass du das Deo getestet hast! Zu den grünen Rändern kann ich nur sagen: das liegt am Tee. Ersetzte ihn durch abgekochtes Wasser und das Problem ist passé. Wer viele dunkle sachen trägt, so wie ich, der kann weiterhin Tee nehmen, sieht man dann nicht 😉

      Das mit dem Schweißgeruch wird sich etwas einstellen, allerdings ist nicht jedes Deo für jeden geeignet. Ich poste bald ein Rezept für ein cremiges Deo und danach noch eins für einen Stick, vielleicht ist das eher etwas für dich.

      Andererseits kann ich sagen: ich dachte, es würde gar kein Deo für mich in Frage kommen, bis ich meine Ernährung umgestellt habe (ich vertrage kein Getreide und musste das erst einmal herausfinden). Nun reicht auch dieses Sprühdeo vollkommen. Ich sprühe allerdings auch im Laufe des Tages was nach, damit alles frisch bleibt 🙂

      Antwort

      • Posted by Silvia on August 17, 2013 at 6:07 pm

        Trage auch viele dunkle Sachen, aber grade bei den Temperaturen mit Tops und Achselshirts sieht man die Ränder schon recht arg. Werds aber mit Wasser probieren. Hatte eigentlich mit Schweißgeruch noch nie ein Problem. Freu mich schon auf die anderen Deos. Mag Cremedeos eh lieber. Würd mich freuen, wenn die Rezepte noch zur „Hitzeperiode“ kommen. 🙂

  5. […] nutze mein selbstgemachtes Sprühdeo sehr gern, doch nicht jeder verträgt Alkohol auf der Haut und viele bevorzugen eine festere […]

    Antwort

  6. […] dem cremigen Deo und dem Sprühdeo nun das dritte im Bunde: der selbstgemachte Deostick. Ohne Aluminium, ohne […]

    Antwort

  7. Posted by Gabriele on Oktober 13, 2013 at 7:24 pm

    Hallo. Also damit das deo nicht so „beißt“ könnte man entweder einfach weniger Alkohol nehmen- der mir viel vorkommt wenn du 80%igen nimmst- er ist dann ca. 50%ig. Bereits eine > als 15 % Alkoholmenge würde als Konservierungsmittel ausreichen. Bezogen auf deine 150 g bräuchtest du nur 30 g Alkohol 80´%ig und den Rest Wasser. Ist auch Kostengünstiger. Wenn du stattdessen Glycerin nimmst dann brauchst du >30% Glycerin.

    lG

    Antwort

  8. Posted by franzi on Januar 5, 2014 at 12:55 am

    Hallo,
    Was für vodga nimmst du eigentlich?
    Also welche marke?

    Antwort

  9. Posted by Lohaslife on Mai 23, 2014 at 5:09 pm

    Man liest ja auch immer, das Natron ein gutes Deo ergeben würde, ob man das da wohl einfach noch dazu geben kann? Gegen den Schweißgeruch?
    Und verfliegt der Alkohol-Geruch, mit dem Vodka habe ich irgendwie ein bisschen Angst, dann nach Alki zu riechen 😉
    Und noch eine Frage, das ätherische Öl, schwimmt das dann nicht einfach oben auf?
    Sorry für die ganzen Fragen, ich hab immer Angst vor entmutigenden Fehlschlägen…

    Antwort

  10. Posted by Meike on Mai 25, 2014 at 8:34 am

    Hey, und Hallo. Mit dem Vodka kann ich Dich beruhigen: Klosterfrau Melissengeist stinkt schlimmer. 😉 Scherz beiseite, Vodka ist bei mir auf der Haut fast nicht zu riechen und speziell Zitrone (hab ich genommen) riecht so frisch, da riechst Du gar keinen Vodka. Manche behaupten ja auch, dass nach einer „durchzechten“ Nacht mit Vodka, keine Fahne zu riechen ist. 🙂 Liebe Grüße

    Antwort

    • Posted by Lohaslife on Mai 25, 2014 at 5:02 pm

      Ok super, dann werde ich das mal probieren 🙂 und vielleicht noch Natron in das abgekochte Wasser einrühren. Aber erst muss sowieso das Alverde-Deo leer werden, damit ich die Flasche benutzen kann 😉

      Antwort

  11. Posted by katja on Juli 6, 2014 at 8:32 am

    Hallo!
    Ich habe viel gestöbert auf deinem Blog und schon einiges ausprobiert. Toll!
    Das Deo habe ich gestern zusammengerührt. Als ich mir das ätherische Öl aber näher angeschaut habe – Orange – kamen mir doch einige Fragen. Da steht drauf: Reizt die Haut, sehr giftig für Wasserorganismen, umweltgefährlich, gesundheitsschädlich, Berührung mit der Haut vermeiden…
    Das fand ich alles wenig vertrauenerweckend, gerade für ein Deo, das auf empfindliche Haut gesprüht wird.
    Kannst du dazu etwas sagen?
    Danke und viele Grüße!

    Antwort

    • In niedriger Dosis ist ätherisches Öl schon auf der Haut zu tragen (in Drogerien ist es schließlich auch in vielen Produkten). Allerdings muss sich jeder selber fragen, was er nutzt und was nicht – Zitrus ist schlecht abbaubar und tatsächlich ziemlich problematisch für Gewässer.

      Antwort

  12. Posted by katja on Juli 19, 2014 at 8:40 pm

    Ich überlege, bei meiner nächsten Kreation Salbei als äth. Öl beizugeben. Allerdings stille ich – und Salbei und Stillen vertragen sich ja nicht miteinander. Weißt du, ob das auch für die äußerliche Anwendung gilt?

    Antwort

    • Das ist eine gute Frage – frag besser eine Hebamme.

      Antwort

    • Posted by Didldü on August 12, 2014 at 12:52 am

      während der Stillzeit würde ich grundsätzlich auf Deos mit Geruchsstoffen verzichten, egal welcher Machart die sind, weil die Sinne deines Kindes, gerade Geruchs- und Tastsinn, in diesem Alter noch besonders wichtig und deswegen besonders Ausgeprägt sind und dein Kind noch ganz besonders darauf angewiesen ist.
      und ist es nicht schöner wenn du nur nach dir selbst riechst, als nach irgend etwas das du gar nicht bist,
      deswegen nur neutrales Deo verwenden, auch nach dem stillen, solange dein Kind noch viel Körperkontakt braucht

      alles gute für dich und dem Neubürger

      Antwort

  13. Halli Hallo 🙂
    Ich habe dein Rezept jetzt mal ausprobiert, nachdem das Cremedeo bei mir leider nicht gut gewirkt hat. Allerdings habe ich es gerade erst zusammen „gerührt“, noch nicht als Deo benutzt. Ich habe das Gefühl, es riecht fast gar nicht nach ätherischen Ölen. Habe Orange und Grapefruit genommen. Soll ich einfach ein bisschen mehr reintun? Oder ist es dann bald nicht mehr gut für die Haut?
    Liebe Grüße & Danke für die ganzen tollen Anleitungen

    Antwort

  14. […] Möglichkeit habe ich ein Sprühdeo aus Wasser, Alkohol und ätherischen Ölen selbst gemacht. Das Rezept stammt ebenfalls von langsamerleben. Im Artikel dazu stand, es braucht etwas Zeit, sich daran zu […]

    Antwort

  15. […] Deodorant, Kosmetik, Sonnencreme – Backpulver – Koch- und Campinggeschirr – Getränkedosen […]

    Antwort

  16. […] Selbstgemachtes Sprühdeo ohne Natron […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: