Deocreme selber machen

 

DSC_0030

 

Sprühdeo, Deostick und Rolldeo habe ich bereits als Selbermachrezepte gepostet und bin ganz zufrieden damit. Vermehrt kommt allerdings Deocreme zum selber machen ins Gespräch, da will ich also noch einmal die Hexenküche bemühen und schauen, was sich da anrühren lässt. Schließlich kommt man so ganz ohne alte Deogefäße oder Plastikteile aus, und ich habe doch noch einen Grund gehabt, die alten Bonbondosen aufzubewahren 😉

Die simpelste Variante: reines Kokosöl. Fand ich allerdings nicht so wirksam, und ich wollte etwas, was mir nicht „wegläuft“.

Nach einigen Fehlversuchen mit knirschendem, viel zu festem Deo und sandartigen Ansammlungen in den Oberteilen: ein erfreulich einfaches, sehr wirksames Rezept mit seidiger Konsistenz zum Nachrrühren. Nicht jede Haut verträgt das von mir angegebene Natron. Ihr könnt es aber auch einfach durch einen weiteren gestrichenen Esslöffel Speisestärke ersetzen.

 

Ihr braucht:

 

30 Gramm Kakaobutter

100 Gramm Kokosöl

1 gestrichener Esslöffel Speiesestärke

1 gestrichener Esslöffel Natron

Nach Belieben 30 Tropfen ätherisches Öl (Lavendel-Zitrone zum Beispiel)

 

Das Kökosöl mit der Kakaobutter in einem kleinen Topf sanft erhitzen oder im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Vom Feuer nehmen, die restlichen Zutaten untermischen und die Masse in Schraubgläser oder Dosen füllen. Die Masse bekommt durch die Kakaobutter erst nach ein Paar Tagen ihre richtige Konsistenz, anwenden kann man das Deo aber sofort. Auch bei dunklen Oberteilen.

Advertisements

41 responses to this post.

  1. Ich möchte schon lange eine Creme-Deo-Rezeptur ausprobieren, aber erst einmal muss ich mein Weleda-Deo auf brauchen 🙂 stelle mir so ein Cremedeo auch sehr angenehm für den Winter vor. Danke für das Rezept!

    Antwort

  2. Toller Tipp! Das werde ich nachmachen! Kann anstelle von ätherischen Ölen auch Parfümöl verwendet werden?

    Antwort

  3. Hat dies auf Fundstücke aus dem Internet rebloggt und kommentierte:
    selbst gemachtes Deo – ein Rezept

    Antwort

  4. Huhu, klingt super. Wenn mein selbst gemachtes deomousse leer ist probiere ich das mal aus 😉 Und Kokosöl alleine find ich im übrugen auch nicht als ausreichenden Deoschutz, bzw bei mri hats auch nichts gebracht 😀 Liebe Grüße

    Antwort

  5. Posted by Stadtpflanze on September 13, 2014 at 8:21 am

    Schönes Rezept. 🙂

    Mit Ölen/Fetten habe ich insgesamt sehr gute Erfahrungen gemacht, auch ganz ohne Natron. Ohne Natron ist es auch wirklich hautverträglicher, vor allem dauerhaft – da stimme ich dir voll und ganz zu.

    Antwort

  6. Posted by Christina on September 13, 2014 at 3:24 pm

    Was könnte man statt Kokosöl nehmen? Ginge auch Maiskeimöl?

    Antwort

  7. Die Zutaten habe ich alle im Haus- wird also ausprobiert. Ich bin ziemlich zufrieden mit meinem Natron-Zimt-Sprühdeo, aber man kann ja mal was neues probieren. Bei Zimt würde ich als ätherisches Öl allerdings bleiben, da es antibakteriell wirkt =)
    Welche Speisestärke hast du benutzt?

    Antwort

  8. Super Rezept.
    Benutze jetzt schon seit ca.8 Wochen ein ganz ähnliches Rezept, funktioniert bei mir ganz wunderbar, Allerdings ist meins auch sandartig, hab mich aber dran gewöhnt.
    Werd jetzt Deins mal anrühren,An der Wirksamkeit dürfte sich ja nichts ändern.
    LG Tine

    Antwort

  9. Posted by Kathrin on September 19, 2014 at 8:33 am

    Danke! So etwas suchte ich gerade. Ich habe sogar alle Zutaten zu Hause.
    Welchen leichten Duft kannst du noch empfehlen, welchen würdest du ins Männerdeo mixen?
    LG Kathrin

    Antwort

  10. Wie sieht das denn mit der Lagerung aus? Lässt du sie im Bad stehen, oder dann doch eher im Schlafzimmer?
    lG Sue

    Antwort

  11. Posted by Anja on September 30, 2014 at 9:03 pm

    Hallo Frau Langsamerleben!

    Vielen Dank für die tollen Rezepte!
    Dieses weiche Deo habe ich jetzt seit einer Woche im Gebrauch und bin sehr zufrieden und begeistert. Auch ich hatte vorher Dein anderes Rezept ausprobiert und habe mich an den Sand nicht so richtig gewöhnen können.

    Mit dem neuen Rezept stimmt einfach alles – die Konsistenz ist klasse.

    Schöne Grüße aus dem Hunsrück,
    Anja

    Antwort

  12. Posted by Inessa on Dezember 12, 2014 at 1:43 pm

    bei mir lösst sich Natron nicht wirklich in der ölmasse.
    Hast du einen Tipp oder ist das normal so?
    LG Inessa

    Antwort

  13. Posted by Inessa on Dezember 12, 2014 at 9:23 pm

    Danke.
    werde ich mal ausprobieren.
    Bin neu auf diesem Gebiet.Habe schon deine Buttercreme ausprobiert.Ist echt Klasse.
    Vielen Dank für die tollen Rezepte.
    hast du evtl ein einfaches Rezept für trockene Hände? Würde mich riesig freuen.

    LG Inessa

    Antwort

    • Danke! Für trockene Hände habe ich mal eine Handcreme gepostet, die ich heute zwar etwas anders machen würde, ihren Zweck aber erfüllt. Gib doch „Handcreme“ einfach oben ein 🙂

      Antwort

  14. Dein Rezept und die Kommentare klingen echt gut, werde ich demnächst mal ausprobieren. Ich habe aber noch eine Frage, hast du oder hat hier jemand anderes das Deo auch schon dem Härtetest unterzogen? Also nicht nur ein normaler Tag im Büro o.ä.
    Ich arbeite in einem sehr körperlichen Beruf und ohne Deo wäre es da spätestens mittags sehr unangenehm 😉 Außerdem sollte es ja auch beim Sport gute Wirkung zeigen 🙂

    Antwort

  15. Posted by Susi K. on Februar 16, 2015 at 4:41 pm

    Tolles Rezept! Mir gefällt es ohne ätherische Öle, den leichten Kokosduft finde ich sehr angenehm. Momentan benutze ich die Deocreme nach dem Rasieren. Wenn mein gekauftes Deo auf Alkoholbasis alle ist werde ich sicher nur noch die Deocreme verwenden 🙂

    Antwort

  16. […] ohne Plastik und ohne Aluminium, lässt sich aber auch super einfach und schnell selbst machen (Rezept). Sobald ich das weiter getestet habe, sage ich euch Bescheid! Die Herstellung geht auf jeden Fall […]

    Antwort

  17. Posted by Umthalatha on März 30, 2015 at 5:29 pm

    kann ich anstatt Kakaobutter auch Sheabutter nehmen?

    Antwort

  18. Posted by Vivien_noir on April 15, 2015 at 11:21 am

    Achtung bei der Natronkonzentration! Anscheinend hat eine Konzentration über 2% verheerende Folgen für die Haut und kann sie extrem reizen! Ich find nur den Link zum Artikel gerade nicht… aber in den meisten Selberrühr-Rezepten ist viiiel zu viel Natron drin!

    Antwort

  19. […] eins zu machen. Ich fand die Idee, eine Deocreme zu nutzen eigentlich ganz gut und habe deshalb ein Rezept dafür von langsamerleben ausprobiert. Zutaten waren Kakaobutter (die ich bisher leider nicht ohne […]

    Antwort

  20. Posted by Maike on August 4, 2015 at 4:02 pm

    Hallo, ich habe die Kokosöl-Natron-Maisstärke Creme gemacht. Ich arbeite im Krankenhaus und habe jetzt leicht fettige Schweißränder an meinem Kittel. Unangenehme Nebenwirkung, ansonsten wirkt es schon. Viele Grüße Maike

    Antwort

  21. Posted by Christina on Mai 10, 2016 at 5:15 pm

    Mir sagte gerade jemand, es wäre nicht gut für die Lymphdrüsen, wenn man sich täglich die Achseln „einfette“.
    Kann dazu jemand etwas sagen?
    Das Deo wirkt ansonsten nämlich super bei mir! Ich habe max. halb so viel Natron genommen und werde beim nächsten Mal probieren, es ganz rauszulassen. Wofür ist es noch mal gut?
    Danke für die Antworten!

    Antwort

    • Natron wirkt antibakteriell und sorgt so dafür, dass man den Schweiß nicht riecht. Das mit den Lymphdrüsen ist mir neu, hast du da eine Quelle?

      Antwort

      • Posted by Christina on Mai 10, 2016 at 5:26 pm

        Nein, nur den Erfahrungsbericht meiner Kollegin.
        Sie hatte so dick geschwollene Lymphen, dass die Ärzte wer weiß was vermutet haben, dann stellte sich heraus, dass es vom Deo kam.
        Es war zwar ein Salzkristall-Deo, aber sie meint, eincremen hätte eine ähnlich Wirkung. (Obwohl Salz was ganz anderes ist???)
        Da ich keine Ahnung habe, frage ich :).

      • Hmm, es klingt für mich so als hätte sie das Deo nicht vertragen, verstopfte Poren hin oder her. Ich kann mir vorstellen das jeder anders auf das gleiche Deo reagieren kann, von daher – muss jeder selbst entscheiden. Wenn du mit der Deocreme bisher gute Erfahrungen gemacht hast, würd ich mich nicht verrückt machen lassen.

      • Posted by Christina on Mai 10, 2016 at 5:27 pm

        Es geht wohl darum, dass die Poren verstopfen können?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: