Veganes Nussplätzchenrezept

DSC_0219

Um lauter liebe Veganer zur Advents- und Weihnachtszeit mit Plätzchen zu versorgen, habe ich mein Zitronenkeksrezept etwas abgewandelt. Weil ich aber nicht so schnell nachbacken kann, wie sie aufgefuttert werden, teile ich jetzt einfach mal das Rezept. Lasst es euch schmecken!

Ihr braucht:

150 Gramm Kokosöl

1 Esslöffel Zitronensaft

350 Gramm Dinkel-Vollkornmehl

1 Teelöffel selbstgemachte Vanilleessenz (oder 2 Esslöffel Vanillezucker)

2 leicht gehäufte Teelöffel Zimt

2 gestrichene Esslöffel Apfeldicksaft, Agavendicksaft oder Honig*

100 Gramm gemahlene Nüsse (Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse)

Das Kokosöl zum schmelzen bringen, mit allen anderen Zutaten vermengen und ordentlich mit den Händen kneten. Der Teig wird etwas bröselig, also Vorsicht beim Ausrollen! Davor packt ihr ihn am besten nochmal eine Stunde in den Kühlschrank. Beim Ausrollen einfach etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und daran denken, dass hier kein Backpulver drin ist (also können die Plätzchen dicht an dicht aufs Blech, aber sollten nicht allzu dünn ausgerollt werden, da sie nicht viel aufgehen). Bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun sind. Warm sind die Plätzchen noch weich, nicht wundern – beim Abkühlen härten sie aus, und mit der Zeit werden sie herrlich mürbig, gerade wenn man eine Apfelschnitte mit in die Keksdose tut.

Zuletzt könnt ihr sie noch in selbstgemachte Schokolade stippen oder mit Marmelade zusammenkleben. Ich habe Birne-Ingwer genommen, kann mir Bratapfelmarmelade aber auch gut vorstellen 🙂

*mit Honig sind die Kekse allerdings ganz streng genommen nicht mehr vegan.

Advertisements

5 responses to this post.

  1. Danke für das schöne Rezept, werde ich am Wochenende gleich mal nachbacken !
    LG Ute

    Antwort

  2. […] « Veganes Nussplätzchenrezept […]

    Antwort

  3. Posted by janine on Dezember 8, 2014 at 1:34 pm

    kommt sehr gut – wenn man die plätzchen noch warm mit einer glasur aus puderzucker (rohrzucker im mörser pulverisieren) und zitronensaft bestreicht. und in den teig hab ich auch noch die abgeriebene schale der zitrone gegeben, das verstärkt den geschmack. mein rezept ist nämlich fast genauso… eben einfach superlecker… herzlicht! janine

    Antwort

  4. […] Selber backen statt kaufen. War ja klar, oder? So spart ihr nicht nur Abfall, sondern könnt mit Familie und Freunden nach Herzenslust ausstechen, Teig naschen, mit Zuckerguß rummanschen und Rezepte austauschen. Versucht es doch mal mit meinen Zitronenkeksen oder den veganen Nussplätzchen. […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: