Sonnenmilch selber machen

Dies ist ein veralteter Post – zwei neuen Rezepturen für selbstgemachten Sonnenschutz sind am 17.5.2016 hier im Blog erschienen: https://langsamerleben.wordpress.com/2016/05/17/sonnencreme-selber-machen-zwei-natuerliche-varianten/.

Zunächst einmal: Sonne ist gesund! Vitamin D ist gut für Haut und Gemüt. Zuviel davon ist allerdings schmerzhaft und kann zu bösem Sonnenbrand und gar Hautkrebs führen, igittigitt!

Ich habe als Kind schon dieses Eincremen gehasst. Dieses klebrige, stinkige Zeug, was sich überall festgesetzt hat und mit ordentlich Oma-Aroma versezt war. Da hatte ich dann doch lieber Sonnenbrand. Vielleicht gar nicht so dumm wenn man bedenkt, was in den Flaschen alles drinstecken kann: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/sonnencreme-ia.html

Jetzt bin ich aber Mutter und hätte gern was Schützendes für die ganze Familie. Es soll gut riechen, schnell einziehen und auch etwas wasserfest sein. Sonnenmilch ohne bedenkliche Zusätze ist gar nicht so einfach zu finden, wie einem gerne vorgegaukelt wird. Nur wenige stellen sie selbst her; entsprechend karg sieht auch das Angebot an Do-it-yourself-Sonnencremes aus; erst recht, wenn man auf Titan- bzw. Zinkoxid verzichten möchte (mehr dazu schrieb ich hier) und sich nicht vorstellen kann, sich mit Borax vollzuschmieren *schauder*.

Dann fiel mir ein, dass wir uns vor Jahren beim Zelten in Colorado – es war mitten im Sommer und unglaublich heiß – öfters täglich zur Erfrischung mit wunderbar duftender, schnell einziehender Kakaobutter eingerieben haben… und keinen Sonnenbrand bekamen!

Diese Sonnenmilch hat einen SPF-Wert von ca. 25, sollte häufig und großzügig aufgetragen werden und kann von der ganzen Familie bedenkenlos genutzt werden. Wer einen stärkeren Sonnenschutz braucht, mischt etwas Himbeerkernöl (natürlicher SPF 50) bei. Breitkrempige Hüte, lange Ärmel und Hosen aus leichten Stoffen wie Leinen oder Seide schützen zusätzlich.

Dies sind meine Zutaten:

Karottenöl: Vitamine A und E für die Zellgeneration
Kakaobutter: natürlicher Sonnenschutz
Sesamöl: hält bis zu 30% der UV-Strahlen ab (Quelle)

Ihr braucht für halbfeste Sonnenmilch:

– 50 Gramm Kakaobutterchips
– 100 Milliliter Sesamöl
– 3 EL selbstgemachtes Karottenöl oder 20 Tropfen Karottenkernöl
– 3 Gramm geriebenes Bienenwachs oder Carnaubawachs
– Gefäß

20130509-125522.jpg

Die Kakaobutter mit dem Wachs und dem Öl im Wasserbad schmelzen lassen, dabei gut umrühren und nicht allzu heiß werden lassen. Dann in eine leere Shampooflasche o.Ä. füllen. Nicht wundern, die Mischung bleibt gelb! Die Sonnenmilch hält sich mindestens ein Jahr und muss ca. eine Woche aushärten.

Tipp: wer das Ganze duftend haben will, mischt 20-30 Tropfen ätherisches Öl unter – wie Lavendel, Vanille oder Pfefferminze; allerdings kein Zitrusöl, dann bekommt ihr erst recht Sonnenbrand! Wem es zu fest ist, der lässt das Wachs weg.

20130510-145741.jpg

Werbeanzeigen

150 responses to this post.

  1. […] können und bildet den Auftakt zu einer kleinen Sommer-Sonnen-Urlaubsserie, in der ich euch auch Sonnenmilch und Autan-Ersatz zum selbermachen vorstellen […]

    Antworten

    • Posted by Susn on April 11, 2014 at 5:45 pm

      Hallo zusammen,
      ich finde diesen Blog ganz toll und habe mir alle Zutaten für die Sonnenmilch bestellt. Prima Idee, nachdem ich keine Sonnencreme gefunden hatte wo keine Chemie drin war. Ich würde die Sonnenmilch gerne in den kommenden Tagen verarbeiten. Habe auch das Himbeerkernöl bestellt, da ich den LSF für meine Kinder erhöhen möchte. Wieviel Tropfen Himbeerkernöl füge ich dem o.g. Rezept denn hinzu um einen LSF von über 30 zu erreichen? Bzw. wieviel brauche ich für LSF 50, wenn die Kinder im Hochsommer im Wasser plantschen….?
      Vielen Dank im voraus!
      Susanne

      Antworten

  2. […] Sommer naht! Es wird wärmer und Zeit, Sonnenbrille und Sonnenmilch auszupacken. Damit man auf den vielen Festivals, beim Zelten oder einfach nur bei der Umstellung […]

    Antworten

  3. […] Cremes und Salben hier im Blog – von Fussbutter bis Handcreme über Wundschutzcreme und Sonnenmilch – eigentlich alle gelb sind, wo solche Dinge im Laden immer weiß […]

    Antworten

  4. Kann ich das Sesamöl einfach unbedenklich im Asia-Laden kaufen oder was sind deine Bezugsquelen? Na ja, eigentlich nehme ich das Sesamöl von dort ja auch zum essen. ^^‘

    Antworten

  5. […] – Deodorant – Backpulver – Koch- und Campinggeschirr – Getränkedosen – Kaffeekapseln – Lieferservicegeschirr – Zahnpastatuben – Reiseflaschen – Essbesteck – Elektronik – Süßigkeiten (Quelle) – Kosmetik – Farben und Lacken – Sonnencreme […]

    Antworten

  6. […] Massageöl oder als Zutat in Cremes und Salben zu verwenden – allerdings nicht in Sonnencreme, sonst bekommt man schnell einen Sonnenbrand (und dann tut’s […]

    Antworten

  7. […] ein: Kaffee und Tee rund um die Uhr, günstig und mit dem gewohnten Geschmack. 60. Mach deine Sonnenmilch, Autan-Ersatz und Après-Sun selber. 61. Investier in EINE gute Sonnenbrille. 62. Vergiss das […]

    Antworten

  8. […] Babyöl – Badeöl – Nagelschere (abgerundet) – Natürliche Hausapotheke – Ziegenhaarbürste – Sonnencreme – […]

    Antworten

  9. Posted by Martina on November 8, 2013 at 3:20 pm

    Erstmal grosses lob für den tollen blog!! Es scheint, dass auch shea butter einen natürlichen sonnenschutzfaktor von etwa 4 hat. Tolle shea butter produkte gibts bei http://www.lulu-life.ch

    Antworten

  10. Posted by Projektgruppe_NWT on März 21, 2014 at 8:41 am

    Hallo, wir haben in der Schule gerade das Prjekt „Sonnemlich selber herstellen“. Wir haben uns aufgrund der wenigen Zutaten für dieses Rezept entschieden. Jetzt aber zu unserem Problem: Wir haben für den Vorversuch 1/10 des Rezepts genommen, jedoch bildeten sich nach 5-6 Tagen kleine Klümpchen, die erst verschwinden, wenn weir die „Sonnencreme“ erhitzen (mit den Fingern oder Heizplatte). Unsere Frage wäre nun: Woran kann das liegen?? Wir haben uns streng an das Rezept gehalten. Bitten um schnellstmögliche Hilfe. Danke schonmal im Vorraus.

    /Die Seite war sehr hilfreich, ist jedoch etwas ausbaufähig 😉 )

    Antworten

  11. Posted by Katharina on April 2, 2014 at 12:54 pm

    Hallo! Ich habe gerade mal das Rezept ausprobiert – und wollte mal fragen, ob die Creme denn auch Kleidung färbt. Das Karottenöl war schon sehr gelb, und es hat einiges an Seife gebraucht, das Öl wieder von den Fingern zu bekommen. Da muß man doch bestimmt aufpassen, daß man sich seine Klamotten nicht damit versaut, oder?

    Ich bin übrigens ganz begeistert von dem Blog und den Rezepten – Das halbfeste Deo hab ich auch ausprobiert und will noch so einiges nachmachen… Danke für die Inspiration!

    Antworten

    • Hallo, also das selbstgemachte Karottenöl färbt nicht, mit gekauftem kenne ich mich nicht aus – im Zweifel etwas weniger Karottenöl verwenden 🙂

      Antworten

      • Posted by Katharina on April 2, 2014 at 6:07 pm

        Jetzt ist es schon drinnen. 🙂 Aber gut, dann werd ich das mal ausprobieren! danke für den Hinweis!

  12. Posted by Meike on April 6, 2014 at 8:31 am

    Hallo, Danke für Deinen tollen Rezepte! Nachdem ich Deine Putzmittel Rezepte, sowie Dein Kokos- Shampoo ausprobiert habe und super- zufrieden bin, möchte ich auch gern die Sonnenmilch ausprobieren. Karottenöl ist gerade in der mache. 😉 Kannst Du mir verraten, woher Du das Wachs, sowie die Kakaobutterchips beziehst? Btw: Mein Mann arbeitet in einer Naturkosmetikfirma und staunt, wie toll Du Deine Rezepte recherchierst! Ganz großes Lob! Weiter so! Meike

    Antworten

  13. Posted by Chantal on April 7, 2014 at 6:36 am

    Tolles Rezept – sehr schnell gemacht – jedoch habe ich anscheinend etwas falsch gemacht. Habe nachdem ich alles zusammen geschmelzt habe habe ich alles in eine alte ölflasche gefüllt. Nun ist das ganze komplett hart. Also kaum mehr rauszudrücken…:/ ist das normal? Sollte ich das in ein anderes gefäß umfüllen? (Dazu müsst ich halt wieder alles schmelzen…)

    Antworten

    • Bei warmem Wetter wirds wieder flüssiger. Ich heb meins in einem Schraubglas auf.

      Antworten

      • Posted by Chantal on April 8, 2014 at 4:48 pm

        Ich hab es noch einmal umgefüllt. Und es stellte sich heraus dass es doch gar nicht so fest war wie es in diesem ölfläschchen wirkte 😉 habe es jetzt auch in einem flachen Behälter mit schraubverschluss – das funktioniert besser 😉

  14. Posted by Meike on April 8, 2014 at 8:38 am

    Dankesehr!

    Antworten

  15. Posted by Meike on April 8, 2014 at 6:12 pm

    Hupsa. Mir ist nun aufgefallen, das ich Öl, aus geröstetem Sesam gekauft hatte. Riecht sehr Intensiv und ist dunkler. Ist aber nicht wild, oder was meinst Du?

    Antworten

  16. Posted by Thao on April 13, 2014 at 10:07 am

    Vielen Dank für das Rezept – hab’s grade für mein Baby gemacht (mit Himbeersamenöl und ohne Bienenwachs).

    Wieviel Bienenwachs müsste ich denn für eine Körperbutter-Konsistenz nehmen? Oder reichen da die 3g?

    Und wie oft müsste ich meine Kleine immer nachölen? Ich bräuchte nur einen ungefähren Richtwert, weil ich selbst nicht so oft Sonnencreme benutze *hüstel*…

    Antworten

  17. Posted by Angelika Greimel on April 20, 2014 at 9:06 am

    deine rezepte sind einfach suuuuuuper! kann man himmberrkernöl selber herstellen, wenn ja kannst du mir einen tipp geben.

    Antworten

    • Gute Frage – ich habe es bisher nicht gebraucht. Eine Freundin von mir (blass, blond) war wochenlang in Indien mit dieser Sonnenmilch, ohne Himbeerkernöl, und einmal am Tag eincremen hat bei über 30 Grad in praller Sonne voll ausgereicht 🙂

      Antworten

  18. Posted by Eva on April 22, 2014 at 9:28 am

    Hallo,
    erstmal ein ganz großes Lob, dein Blog ist einfach nur toll!!!
    Kann man bei der Sonnenmilch auch Sheabutter anstatt der Kakaobutter benutzen?
    MfG Eva

    Antworten

  19. Posted by Meike on Mai 20, 2014 at 7:24 pm

    Hallihallo! Der erste heiße Maitag war da, mein Karottenöl fertig, alle Zutaten zusammen. Heute Morgen habe ich denn alles flux zusammengerührt. Heute Mittag aufgetragen. Das Ergebnis: Es funktioniert! Ich bin Rot- Blond fast ohne Eigenschtutz-Zeit der Haut! Trotz Gartenarbeit und Wasserschlacht mit den Kindern. Nur ein einziges mal eingecremt. Kein Sonnenbrand. Ich gehe davon aus, dass die Creme mehr LSF als 25 hat. Total angenehm auf der Haut. Das einzige: Ich hatte versehentlich mein Karottenöl mit Sesamöl aus geröstetem Sesam angesetzt, dass „müfft“ einfach. Ich habe Lavendelöl zum übertünchen zugefügt. Nun gehts. Selbst Opa, der seinen kahlen Hinterkopf damit einschmierte war begeistert! Tolles Rezept! Mache ich wieder.

    Antworten

  20. Posted by Chipsy on Mai 21, 2014 at 6:56 pm

    Hallo! Vielen Dank für das Rezept (und die vielen anderen tollen Artikel deines Blogs)! Ich würde aber gerne wissen, wie du den LSF berechnest. Laut diverser Quellen hat Sesamöl einen LSF von etwa 3 bis 4. Oder schätzt du das nach Gefühl ein?

    Antworten

  21. Posted by Danielle on Mai 22, 2014 at 11:56 am

    Hallo

    Ich bin auch ganz begeistert von den Tipps und Rezepten. Jetzt hab ich mich endlich mal an die Sonnencreme- oder besser das Sonnenöl gemacht. Ich hab das Wachs weggelassen, damit ich es schön flüssig habe. Nun ist mir im Nachhinein aufgefallen, dass ich die ganzen 200ml Karottenöl (nach dem 20Minuten Rezept über nen Link) mit rein gemischt habe- AHHH 🙂 Und nun? Einfach trotzdem verwenden nur weniger Schutz dadurch? Oder großer Verfärbe-Alarm?

    Danke für eine Antwort!

    Antworten

    • Hihi, das wird etwas Orange, Sonnencreme mit selbstbräuner-Effekt…

      Antworten

      • Posted by Danielle on Mai 25, 2014 at 1:42 pm

        Mhm… 🙂 habs jetzt noch mal etwas verduennt mit Jojobaoel (LSF 5) und Kokosoel (LSF 10) und noch mal etwas Kakaobutter. Mal sehen 🙂 sonst muss ich es noch mal verduennen… ich versuche es erst mal. Hauptsache es wird nicht allzu fleckig.

  22. Posted by mary on Mai 22, 2014 at 5:42 pm

    Hallo,
    ich wollte mal schnell fragen ob man das ganze anstatt in eine plastik-flasche auch in eine Glasflasche tun kann? oder verdirbt die creme dann?

    lg

    Antworten

  23. Posted by melanie on Mai 26, 2014 at 11:52 am

    Hallo.
    möchte die sonnencreme unbedingt nachmachen. Jetzt hätte ich nur eine frage. Welche konsistenz hat die creme? Flüssig wie öl, cremig wie ne bodylotion oder fest wie eine body butter? Möchte im vorhinein wissen in welches gefäß ich es fülle. Nicht, dass ich es dann nicht mehr rausbekomme 🙂

    Danke schon mal und großes lob für deine seite 🙂

    Antworten

    • Hi, schön, dass du hergefunden hast! Dir Sonnencreme ist eher fest, allerdings ändert sich das je nach Temperatur schnell. Meine bewahre ich in einem kleinen Schraubglas auf.

      Antworten

  24. Posted by Katja on Juni 3, 2014 at 1:56 pm

    Hallo,
    Ich möchte unheimlich gerne dein Rezept für die Sonnenmilch ausprobieren und habe mir alle Zutaten bestellt. Nur beim Karottensamenol bin ich mir unsicher. Ich habe 5ml von Primavera Bio Karottensamenöl ätherisch. Das ist allerdings farblos? Kann ich es für die Sonnenmilch verwenden? …oder brauche ich ein Karottenöl welches orangefarben ist, um den entsprechenden LSF zu erreichen?
    Vielen Dank für deine Antwort und diesen tollen Blog

    Antworten

  25. Posted by Danielle on Juni 3, 2014 at 6:46 pm

    Sorry, wenn ich mich einmische, aber ist ätherisches Öl 5ml nicht viel zu stark für die Menge an Öl? Man nimmt doch nur ein paar Tropfen für die Haut?!

    Antworten

  26. Hallo..ersteinmal möchte ich sagen,dass ich deinen blog SUPER finde und gerade die selbstgemachte Sonnenmilch schon verzweifelt gesucht habe.. danke fürs Rezept. Ich hab allerdings noch 2 Fragen… 1. wie machst Du Karottenöl selber, bzw wo kann man es kaufen und 2. Kann ich es gegen Himbeerkernöl austauschen oder erfüllt es einen besonderen Zweck? Lieben Dank schon mal für die Antwort.. 😉

    Antworten

  27. Posted by Beger on Juni 7, 2014 at 11:59 am

    Hallo,

    danke für den tollen blog! Ich habe das Sonnenöl schon nachgemacht, nur bei mir ist die Konsistenz konstant flüssig. Habe ich etwas falsch gemacht? Benutze sie trotzdem.

    VG

    Kim

    Antworten

  28. Posted by Shan on Juni 7, 2014 at 1:35 pm

    Hallo langsamerleben,

    zuerst ein großes Lob für deine Seite! Ich habe schon einiges ausprobiert. Unteranderem jetzt auch die Sonnenmilch, die nun heute (30°) zum ersten Mal zum Einsatz kam. Für 3 Stunden mit abwechselnden Sonnen- und Schattenperioden bei ständiger Bewegung. Leider hab ich jetzt einen fetten Sonnenbrand. Jetzt meine Frage: Die Creme war mir zu fest, so dass ich nachträglich noch etwas Sesamöl hinzugefügt habe. Kann das die Wirksamkeit negativ beeinträchtigen? Glaube ich eigentlich nicht. Ich könnte mir eher vorstellen, dass es daran lag, dass ich mich später noch mit Mückenschutz eingesprüht habe. Der riecht zitronig. Kann es sein, dass es daran liegt?
    Ich würde mich freuen, deine Meinung dazu zu hören. 🙂

    Antworten

    • Oha, ja, Zitrus kann die Wirkung der Sonnenmilch stark beeinträchtigen… und auch das Sesamöl hat nicht so einen hohen Schutzfaktor. Aloe-Vera-Gel auf den Sonnenbrand, und nächstes Mal öfter eincremen…

      Antworten

      • Posted by Shan on Juni 12, 2014 at 12:16 pm

        Vielen Dank.
        Ich habe noch etwas Kokosöl hinzugefügt, dass hat ja einen etwas höheren LSF als Sesamöl. Bisher kein neuer Sonnenbrand, habe aber zwischendurch auch fleißig nachgekrämt. Ich werde mir aber trotzdem noch Himbeerkernöl bestellen. Hast du eine Marke oder Shop den du empfehlen kannst?

      • Eine Marke habe ich nicht, aber ich kann den Stübener Kräutergarten empfehlen (einfach in der Suchmaschine deines Vertrauens mal eingeben).

  29. Posted by mary on Juni 12, 2014 at 9:11 am

    Hallo, ich hab vor 2 tagen die sonnenmilch versucht zu machen. Ich hab alles verwendet wie im rezept beschrieben ausser bienen wachs.
    Ist es normal das meine sonnenmilch immer noch total flüssig ist? Ich hatte auch leider keine kakaobutterchips sondern ein stück. Wo liegt der Fehler? oder ist es normal das sie nach 2 Tagen noch super flüssig ist?
    Sollte/ kann ich Bienewachs nachträglich hinzufügen?

    Ich muss diese seite wirklich loben ich bin soooo begeistert von alldem und weiss gar nicht was ich zu erst machen soll 🙂 Ganz toll! Meine Tochter ist stark allergisch ich hoffe so sehr auf dieses Rezept♥

    lg mary

    Antworten

    • Hallo, das Bienenwachs sorgt für die richtige Konsistenz, du kannst es aber auch als Sonnenöl verwenden. Frag im Reformhaus nach einer Bienenwachskerze oder klingel bei den Nachbarn, viele haben sowas von Weihnachten noch übrig. Dann das ganze leicht im Wasserbad wieder mit dem Wachs erhitzen, bis es aich aufgelöst hat, und aushärten lassen.

      Antworten

  30. Posted by Lena on Juni 13, 2014 at 7:17 pm

    Hallo,
    vielen Dank für dein Rezept! Ich möchte es auch gerne ausprobieren, habe aber noch zwei Fragen: 1. Ich habe schon im Netz geforscht, aber nur etwas zum LSF von Ölen gelesen, die alles so bei 2-4 lagen. Beruht dein Wissen zu Kakaobutter nur auf deiner Erfahrung oder hast du irgendwo eine Quelle? Und 2. habe ich eine Broschüre von Spinnrad über das Herstellen von Kosmetika und da wird gesagt, dass ich spezielle Behälter, Thermometer, Glasspatel etc. brauche und vorher alles und immer wieder mit Alkohollösung zum Desinfizieren einsprühen muss und dann doch alles nur 1-2 Wochen im Kühlschrank haltbar ist. Bei dir klingt es viel einfacher 😉 und nicht so als wenn ich meine Küche in ein Labor verwandeln muss. Kann ich es wirklich alles nur erhitzen und zusammenrühren?
    Vielen Dank für deine Antwort und Mühe!

    Antworten

    • Das mit dem Desinfiszieren muss nicht sein, finde ich. Man kann es sich auch schwer machen 😉 der LSF berechnet sich aus meinen Erfahrungen und Internet, mittlerweile schätze ich ihn sogar viel höher ein.

      Antworten

  31. Wo gibt es denn Karottenkernöl und Himbeerkernöl?

    Antworten

  32. Posted by A. on Juni 14, 2014 at 7:29 pm

    Wo ist denn mein Post hin? Gestern war er doch noch da?!

    Antworten

  33. Posted by Alessa on Juni 15, 2014 at 1:35 pm

    Hallo! Vielen Dank für das Rezept, ich bin schon super gespannt darauf, ob es meinen Freund und mich auf einem Festival nächste Woche vor dem schon fast obligatorischen Festival-Sonnenbrand schützen wird^^ (vorausgesetzt natürlich, dass das Wetter stimmt). Ich habe das Rezept etwas abgewandelt und bei mir sieht es nun folgendermaßen aus:

    – 50 g Kakaobutter
    – 50 ml Sesamöl
    – 50 ml Weizenkeimöl
    – 3 EL Karottenöl (Habe kein Karottenkernöl bekommen, bin aber davon ausgegangen, dass dieses Karottenöl auf Sojaölbasis dem selbstgemachten Öl recht nahe kommt?)
    – 5 g Carnaubawachs
    – 5 ml Himbeersamenöl
    – 4 ml Vitamin E

    Was hälst du von dieser Variante? Weniger Zutaten tun es mit Sicherheit auch, aber ich „pansche“ gerne und habe hier praktisch zwei verschiedene Rezepte fusioniert. Außerdem habe ich eine extrem helle Haut und wollte den Schutz deswegen noch etwas erhöhen. Kann man zum beduften eigentlich auch ein Duftöl verwenden oder muss es ein ätherisches Öl sein? Ich dachte an eine Variante mit Kokos/Vanille und eine mit Sandelholzduft. 🙂

    Ich finde deinen Blog übrigens ganz großartig und werde mit Sicherheit noch einige andere Rezepte von dir ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Alessa

    Antworten

  34. Posted by Verena on Juni 18, 2014 at 8:26 am

    Hallo

    Ich hätte noch eine Frage bezgl. des Himbeerkernöls. Ich habe im Stübener Kräutergarten nachgesehen, jedoch haben sie es nicht. Und hier gibt es dies auch nicht in der Apotheke. Kannst du mir noch einen Tipp geben, wo ich dieses herbekomme? Vielen Dank und lieben Gruss Verena

    Antworten

  35. Und Himbeersamenöl? Geht das auch? Oder ist Himerkernöl was anderes?

    Antworten

  36. Posted by Elisabeth on Juni 23, 2014 at 8:05 am

    Hallo, ich habe die Sonnenmilch ausprobiert und nen ziemlich beeindruckenden Sonnenbrand eingefangen – gibt es da was besonderes zu beachten beim Auftragen wie zB ne gewisse Zeit vor dem Sonnenbaden oder ne besondere Menge auftragen?
    Ich habe eigentlich ne praktische Haut und kriege nicht so schnell nen Sonnenbrand – bin darum erstaunt über den Sonnenbrand trotz Sonnenmilch…?

    Antworten

    • Da scheint was schief gelaufen zu sein – nutzen kannst du sie ganz normal. also auftragen, einziehen lassen, raus in die Sonne. War da Zitrus mit im Spiel?

      Antworten

      • Posted by Elisabeth on Juli 12, 2014 at 1:54 pm

        Nö, eigentlich habe ich nix mit Zitrus zu tun. Zwar ist in meinem Duschgel anscheinend Madarinensaft drin, doch hatte ich an diesem Tag nicht geduscht und der Sonnenbrand war am Rücken am stärksten – dort, wo sowieso kaum was von der Duschgel hinkommt. Ich gehe drum davon aus, dass das nicht beeinflusst hatte…

      • Komisch, kann ich mir nicht erklären…

  37. Posted by Mandy Kühn on Juni 30, 2014 at 4:05 pm

    Hallöchen, ich möchte liebend gern die Sonnenmilch für mich und meine einjährige Tochter für unseren Strandurlaub mischen. Wo bekomme ich denn am besten die Zutaten? Lieben Dank und Gruss

    Antworten

  38. Hallo, hier kann das Himbeerkernöl bestellt werden, nach langen Recherchen im Netz am günstigsten.
    Maienfelser Naturkosmetik Manufaktur

    Antworten

  39. Posted by Oliver on Juli 4, 2014 at 9:16 pm

    Hallo!

    Ich habe nach diesem Rezept Sonnencreme selbst zubereitet. Da ich hellen hauttyp habe, benutze ich Himbeerkernöl.

    So bin bin ich hier im Urlaub auf Gran Canaria, trotzdem habe ich schlimmen Sonnenbrand bekommen und zur Not müsste ich sonnenmilch kaufen.

    Irgendwie ist da falsch gelaufen. Könnte sein dass ich falsch gemacht habe.

    Antworten

    • Oh je, das tut mir aber leid! Schreib doch mal auf, was du genau gemacht hast…?

      Antworten

    • Posted by Meike on Juli 13, 2014 at 7:31 pm

      Hallo. Zum Thema Sonnenbrand kann ich nur sagen, dass ich “nordischer Typ“ bin (rotblond, grüne Augen, Sommersprosse, helle Haut) und die erste Rutsche Sonnenmilch längst verbraucht habe, mit der ich Super zufrieden war. Beim zweiten anrühren ging es etwas leichter, das Ergebnis war nicht das selbe. (bei Naturkosmetik unterliegt ja alles einer gewissen Toleranz) Tatsächlich war beim zweiten Mal die Wirkung schwächer. Ich habe einfach den Karottenöl Anteil erhöht, nun ist wieder alles Chic. Und- ich bekomme auch bei Industrieller Sonnencreme Sonnenbrand. Egal wie hoch der Lichtschutzfaktor. Ich musste schmerzhaft lernen, was ich meiner Haut zutrauen kann. Ich hoffe, Du hast trotz “rot-haut“ einen tollen Urlaub. Liebe Grüße

      Antworten

  40. Ich verfolge Deinen Blog mit großem Interesse. Momentan bin ich wie so viele andere auch im plastikfreien Juli und habe das Problem, dass meine Sonnencreme zu Ende geht. Jetzt habe ich einige Rezepte im Netz gefunden, die alle sehr interessant aussehen, dieses hier ist eins davon. Meine Frage: Wo kriegst Du Dein Bienenwachs her? Oder ist das in Plastik verpackt?

    Antworten

  41. Posted by lockenkopf on Juli 19, 2014 at 1:45 pm

    Kann man die Sonnenmilch auch im Kühlschrank lagern? Oder verändert sich die Konsistenz dadurch langfrisitg? Bei sommerlichen Temperaturen ist die Sonnenmilch sehr flüssig, trotz Bienenwachs und Kakaobutter, da dachte ich mir, dass der Kühlschrank sie etwas „cremiger“ macht…

    Antworten

  42. Posted by Kathrin on Juli 25, 2014 at 7:57 am

    Hallo,
    kann ich auch Karottenöl nehmen? Karottenkernöl finde ich nirgends.
    Gestern war ich übrigens im Reformhaus und im Bioladen.
    Bekommen habe ich Birkenzucker und Kakaobutter – beides in Plastik eingepackt.
    Wenn ich online bestelle, kommt das dann in Papier (Dragonspice und Stübener Kräutergarten z.Bsp)?
    LG Kathrin
    P.S. Ich probiere jetzt deine Zitronenkekse, das backe ich jetzt mit meinem Jüngsten zusammen – als Nachtisch für alle! Rohrzucker könnte ich doch durch Birkenzucker ersetzen?

    Antworten

    • Aber sicher, Karottenöl nehme ich auch immer dafür. Rohrzucker kannst du durch Birkenzucker ersetzen, aber nicht 1:1. Müsste aucf der Packung stehen. Über den Stübener Kräutergarten bekommt man plastikfrei die ganzen Blüten, allerdings leider nicht Birkenzucker und Kakaobutter.

      Antworten

  43. Posted by Kathrin on Juli 28, 2014 at 9:33 am

    Ganz lieben Dank dir, dass du dir sogar die Zeit nimmst, zu antworten.
    Die Anti-Pickel-Maske habe ich jetzt auch angesetzt. Und die Kinder lieben deine Zitronenkekse!
    LG Kathrin

    Antworten

  44. Posted by Julia on August 4, 2014 at 2:09 pm

    Hallo 🙂 Ich bin kurz davor deine tolle Sonnenmilch auszuprobieren. Endlich weg von dem Chemie-Müll! Danke dir, ganz ehrlich. Ich hätte nur gern gewusst, wie ich den LSF berechne? Ich muss da iwo nen Denkfehler haben: wenn ich nur 20 Tropfen von LSF 30 (Karottenöl), aber 100ml von LSF 10 (Sesamöl) nehme, dann ist der LSF doch viel zu niedrig bzw. niemals bei 25/30. Bitte hilf mir aus meinem Denkfehler raus 😀 Ich würd gern nämlich selbst mal rumbasteln und mischen. Es müsste ja auch Kokosöl statt Sesamöl gehn, oder? Ganz liebe Grüße 🙂

    PS. Falls jmd Erfahrungen mit Duftöl statt ätherischem hat, bitte melden. Hab bissl Angst, dass das der Haut schadet

    Antworten

    • Genau berechnen kann man den LSF nicht, aber die Wirkung ist m.E. sehr gut und der LSF ziemlich hoch. Kokosöl statt Sesamöl – gute Frage. Kannst es ja mal ausprobieren 🙂

      Antworten

  45. Posted by Kathrin on August 24, 2014 at 10:01 am

    Hallo,
    meine Sonnenmilch ist schon seit zehn Tagen fertig – nur ist es bei uns eher herbstlich, so dass ich über die Wirksamkeit nichts sagen kann. Eingeschmiert habe ich schon mich und meine 9 Jährige.
    Vom Bienenwachs habe ich sehr wenig genommen, fest ist sie trotzdem, lässt sich aber wie Öl einreiben und zieht auch nach einiger Zeit ein.
    Ich gehe davon aus, dass sie bei uns bis zum Frühsommer aufgebraucht sein wird, bei der nächsten Sonnencreme werde ich Himbeerkernöl untermischen, damit der LZS höher ist.
    Meine Tochter ist von der Creme begeistert und will nur noch diese, meine Buben weigern sich noch.
    LG Kathrin

    Antworten

  46. Posted by Claudia on September 23, 2014 at 10:37 am

    Hallo dein Blog und deine Ideen sind wirklich toll! Danke für die vielen Anregungen und das du sie teilst! Für unseren Sommerurlaub habe ich deine selbstgemachte Sonnencreme hergestellt. LSF 25 mit nur natürlichen Zutaten das klingt einfach wunderbar! Ich habe die halbfeste Sonnenmilch hergestellt, streng nach deinem Rezept und in eine alte Duschbad-Flasche gefüllt. Woher weißt du, dass der LSF 25 hoch ist? Nach 2 Wochen intensivem Test durch mich glaube ich der LSF ist deutlich niedriger. Dennoch ist dein Rezept absolut empfehlenswert und ich werde sie bei Bedarf wieder herstellen. Der einzige Nachteil ist, dass diese Sonnenmilch sehr fettig ist und ein Nachcremen gar nicht so einfach, wenn man vermeiden möchte, dass die Kleidung Fettflecken vorallem an den Rändern (z.B. an den T-Shirt Ärmeln) bekommt. Außerdem werde ich sie das nächste mal in ein Gefäß mit großer Öffnung füllen. Denn nach 3 Wochen war die Sonnnencreme so fest geworden, dass ich sie nicht mehr aus der Duschbad-Flasche herausbekommen habe. Ganz liebe Grüße Claudia

    Antworten

  47. Hallo! Danke für die tollen Anregungen in deinem Blog!
    Nachdem ich auf der Suche für eine Sonnencreme ohne Nano-Partikel war – quasi unmöglich! – bin ich auf deine Rezeptur gestoßen. Klingt alles wunderbar! Nur meine Frage ist: wie berechnest du den Lichtschutzfaktor? Nach meinen Recherchen hat Sesamöl einen relativ niedrigen LSF und dass Kakaobutter einen LSF hat, dazu habe ich gar nichts gefunden. Für mich reicht sicher ein leichter LSF, aber bei meinen Kindern mit ihrer hellen, empfindlichen Haut möchte ich schon auf Nummer sicher gehen!

    Antworten

    • Hi, ich kann dir nicht genau den LSF sagen. Da is sicher auch jede Haut anders. Ich habe helle Haut und damit noch nie Sonnenbrand bekommen, mein Kleiner auch nicht – eine Frundin mit sehr heller Haut hat sich auch in Indien bei 40 Grad nicht verbrannt – probiers einfach aus 🙂

      Antworten

  48. Posted by Kathrin on Januar 15, 2015 at 3:38 pm

    Hallo,
    prima, dass dein Sonnenmilch-Rezept wieder aktualisiert wird.
    Ich habe nämlich eine Frage.
    Für meine Sonnencreme habe ich nur sehr sehr wenig Biennenwachs genommen. Sie wurde zwar fest aber in der Hand ölig. Und genau das hat mich ziemlich gestört.
    Die Haare blieben im öligen Gesicht hängen, der ganze Körper klebte.
    Wie kann ich dem entgegenwirken? Liegt es am zu wenig dosierten Bienenwachs?
    Danke dir! Liebe Grüße,
    Kathrin

    Antworten

    • Ja, nimm mal mehr Bienenwachs 🙂

      Antworten

      • Posted by Jeleeloo on April 17, 2015 at 1:54 pm

        Hallo!
        Bin auch total begeistert von Deiner Sonnencreme, habe sie schon zweimal gemacht!
        Ich habe aber anstatt Bienenwachs Kokosfett hinzugefügt. Funktioniert auch super, wird sehr fest, aber schmilzt auf der Haut beim Einreiben! Schön, dass sich immer mehr Menschen (auch Dank Deines Blogs) Gedanken über natürliche und gesunde Alternativen machen! Das Kokosfett gibt es bei uns übrigens leider nur in Alufolie verpackt. 😢

      • Gut zu wissen!

  49. Posted by Flummi on April 19, 2015 at 11:25 am

    Hallo und Danke für dieses tolle Sonnenmilch Rezept!
    Die Zutaten sind auf dem Weg zu mir und mir kribbelt es schon in den Fingerspitzen – ich mag endlich anfangen zu mischen. Nun ist mir eine Idee gekommen, beim Lesen der Kommentare hier: Ich bin ein duftliebender Mensch und würde gerne die Milch mit ätherischen Ölen besonders lecker duftend machen, habe aber nun gelesen das Zitrusdüfte den LSF beeinträchtigen können. Anfangs hatte ich nämlich an einen zitronigen Duft gedacht. Fallen dann meine beiden Weleda Lieblingsdüfte Sandorn und Granatapfel auch weg? Ich dachte nämlich: „misch doch einfach Weleda Öl rein!“ Nun stand ich vor den Alverde Ölen im dm und hab einfach das Kokos-Vanille Massageöl gekauft. Könnte man das dazugeben?

    Antworten

  50. Posted by Rosi Weide on April 22, 2015 at 7:24 am

    Hallo! Ich habe deine creme selber gemacht und finde sie ganz toll. Danke schön! Nur habe ich jetzt eine kritische Stimme aus dem Bekanntenkreis gehört, die behauptet, dass die Öle nicht vor uva ,lediglich vor uvb schützen! Wie siehst du das? Herzlichst, rosi

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: