Aloe-Vera-Gel selber machen

Auf der Suche nach regionaleren Produkten liegt es nahe, selber Pflanzen zu ziehen und sie für alles Mögliche zu nutzen.

So auch Aloe Vera: die schöne Pflanze ist nicht nur fotogen und pflegeleicht, sondern liefert auch ein wunderbares Gel. Die Einsatzgebiete sind vielfältig: http://www.aloe-vera-portal.com/nutzung-des-aloe-vera-gels Die Pflanze produziert zudem Ableger am laufenden Band, welche man umtopfen und weiter verschenken kann.

20130604-104155.jpg

Ende der 90er Jahre gab es einen riesigen Aloe-Vera-Hype, wisst ihr noch? Plötzlich war es überall drin: Bettwäsche, Spülmittel, Handtücher, Schokolade

Ich nutze das Gel auch gern in selbstgemachten Sachen wie Handcreme, Babyshampoo, Wimperntusche, Gesichtscreme, Schrundensalbe, Rasierschaum und so weiter. Die fertigen Sachen halten sich allerdings nicht so lange wie mit im Laden gekauftem Aloe-Vera-Gel und sollten daher im Kühlschrank gelagert werden. Die Anleitung habe ich von hier abgewandelt.

Ihr braucht:

Eine erwachsene Aloe-Vera-Pflanze
Tocopherol (Vitamin E) zum Konservieren
Ein scharfes Messer
Küchenmaschine oder Pürierstab

Mit dem Messer einige der größten, bodennah wachsenden Blätter möglichst nah an der Pflanze abschneiden und eine Viertelstunde aufrecht in ein Glas stellen, damit das gelbe Harz abfließen kann (dieses Harz kann Hautirritationen hervorrufen, wenn es mit verarbeitet wird).

20130604-104429.jpg

Dann die Blätter waschen und die Spitze und gezackten Ränder abschneiden. So kann der „Deckel“ des Blattes einfach abgehoben werden, damit ihr das Gel rausschneiden könnt. Vorsichtig vorgehen, damit kein evtl. im Blatt zurückgebliebenes Harz dabei ins Gel kommt.

20130604-105941.jpg

Das Gel abwiegen. Pro 50 Gramm braucht ihr 1/2 Teelöffel Tocopherol. Bei kleineren Mengen reichen ein Paar Tropfen. Beides mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine gut mischen. Wenn die Mischung dabei etwas schäumt: nicht wundern, dass setzt sich später wieder.

20130604-110509.jpg

Im Schraubglas im Kühlschrank hält es sich gut 3 Monate. Als frischer Start in den Tag ist das kalte Gel als einfache Gesichtscreme sehr zu empfehlen!

Advertisements

33 responses to this post.

  1. […] 20 Gramm Sanddornöl oder Calendulaöl 1 Gramm geriebenes Bienenwachs oder Carnaubawachs 20 Gramm Aloe-Vera-Gel 5 Gramm Harnstoff (Urea pura) in […]

    Antwort

  2. […] Esslöffel Sesam-, Oliven- oder Mandelöl 3 Esslöffel Kakaobutterchips 6 Esslöffel Aloe-Vera-Gel 1 Esslöffel weiße Lavaerde 2 Teelöffel Natron 3 Esslöffel echte Kernseife, gerieben 1 […]

    Antwort

  3. […] 4 Gramm geriebenes Bienenwachs oder Carnaubawachs – 1 Teelöffel Vitamin E (Tocopherol) – 100 Gramm Aloe-Vera-Gel – evtl. 1 Teelöffel […]

    Antwort

  4. […] – 1 Esslöffel losen Puder – 1 Esslöffel Aloe-Vera-Gel […]

    Antwort

  5. […] 75 Gramm Kamillen-, Sanddorn- oder Calendulaöl – 25 Gramm Kakaobutterchips – 25 Gramm Aloe-Vera-Gel – 3 Gramm geriebenes […]

    Antwort

  6. […] Aloe-Vera-Gel Für braun Backkakao Für schwarz zermörserte Aktivkohletabletten/Kohlekompretten […]

    Antwort

  7. […] beim Waschmittel) 8 Esslöffel frisch gebrühter Kamillentee 2 Esslöffel Calendulaöl 1 Esslöffel Aloe-Vera-Gel 1 leere Shampoo- Spülmittel- oder Duschgelflasche 1 […]

    Antwort

  8. Danke für diesen tollen Beitrag.
    Ich habe mir eine ca. 2 Jahre alte Aloe Vera Barbadensis Miller zugelegt und möchte den Saft dieser zur Pflege meiner sensiblen Mischhaut und als Feuchtigkeitsgeber in meinen Ölhaarkuren einsetzen.
    Was meinst du, wie alt sollte die Pflanze sein, bis man „ernten“ kann?

    Liebste Grüße
    Mexi

    Antwort

    • Hi Mexi,

      Danke für das liebe Lob! Viele meinen, man sollte das Gel erst ernten, wenn die Pflanze schon mindestens 4 Jahre alt ist. Das halte ich aber für etwas übertrieben; in der freien Natur verliert so eine Pflanze schließlich auch immer mal ein Blatt.

      Solange man immer nur die großen, kräftigen Blätter nimmt und die Pflanze etwas schont, also nicht gleich ganz zerstückelt und man sich ggf. mit gekauftem Gel aushilft, bis sie sich wieder berappelt hat, ist es m.E. völlig in Ordnung schon vorher zu ernten, auch wenn die Pflanze noch nicht so viel liefert.

      Jetzt bin ich auf deine Aloe-Ölkur gespannt…!

      Liebe Grüße,

      langsamerleben

      Antwort

  9. […] Stück Schafsmilchseife 1 Esslöffel Honig 1 Esslöffel Aloe-Vera-Gel 3 Esslöffel weiße Lavaerde Silikonformen oder mit Papier ausgelegte […]

    Antwort

  10. […] Esslöffel Sesam-, Oliven- oder Mandelöl 3 Esslöffel Kakaobutterchips 6 Esslöffel Aloe-Vera-Gel 1 Esslöffel weiße Lavaerde 2 Teelöffel Natron 50 Gramm echte Kernseife, gerieben 1 Teelöffel […]

    Antwort

  11. […] Gramm geriebene Kernseife 100 Milliliter Pfefferminztee 2 gestr. Esslöffel Aloe-Vera-Gel 2 gestr. Esslöffel weiße Lavaerde 2 gestr. Teelöffel Natron 2 Esslöffel Lavendelöl 5 Tropfen […]

    Antwort

  12. […] 150 Milliliter Rosenöl (oder Sanddorn-, Lavendel-, Calendula-, Zitrus- oder Kamillenöl) 5 Gramm Bienenwachs oder Carnaubawachs 100 Gramm Aloe-Vera-Gel […]

    Antwort

  13. […] (z.B. nach einer Geburt) 24. bei trockener oder gereizter Haut 25. auf Mückenstichen (noch besser: Aloe-Vera-Gel) 26. als Geschenkidee 27. mit Salz vermischt als einfaches Fußpeeling 28. gegen Hautprobleme bei […]

    Antwort

  14. […] mache lieber gleich einen Bogen um Glycerin, so oder so; Aloe-Vera-Gel ist ein prima Ersatz – dessen Wirkung finde ich sogar noch besser! Versucht es mal in […]

    Antwort

  15. […] Esslöffel Aloe-Vera-Gel 1 Esslöffel Vodka 5 Tropfen […]

    Antwort

  16. Posted by Juana on Dezember 16, 2013 at 3:22 pm

    Hallo, habe mich an diesem tollen Gel versucht, aber leider einige Probleme: Stabmixer und Küchenmaschine hinterlassen bei mir Stückchen, die selbst im Kühlschrank nach spätestens einem Monat zu schimmeln anfangen. Jetzt habe ich versucht, das Gel bei einer Freundin mit dem Thermomix herzustellen. Ergebnis: Keine Stückchen mehr, aber das Gel hat sich nach einem Tag im Kühlschrank rosa verfärbt. Kann man es trotzdem noch verwenden oder ist es durch zu viel Mixen „umgekippt“. Habe wie beschrieben mit Viamin E konserviert.

    Antwort

  17. […] in einem alten Probenfläschchen aufbewahren, es hält sich allerdings nur ca. 1 Woche, wenn ihr selbstgemachtes Aloe-Vera-Gel verwendet (ansonsten gut 3 Wochen, vor allem wenn ihr es im Kühlschrank lagert). Ich empfehle […]

    Antwort

  18. […] Aloe-Vera-Gel selber machen | … – 04/06/2013 · Auf der Suche nach regionaleren Produkten liegt es nahe, selber Pflanzen zu ziehen und sie für alles Mögliche zu nutzen. So auch Aloe Vera: die schöne …… […]

    Antwort

  19. Posted by Izka on Februar 24, 2015 at 8:28 pm

    Hallo😃
    Heute war ich bei der Apotheke und wollte Tocopherol kaufen um Aloe Vera gel selber zu machen. Ich bin gefragt worden wozu ich es bräuchte. Als ich erzählt habe dass ich Kosmetik selber machen möchte ist mir das all-rac-a-Tocopherolacetat empfohlen worden. Mir würde gesagt das es das Vitamin E acetat ist. Es ist synthetisch. Ist das das was du unter Vitamin E meinst? Ich möchte damit Gesichtscreme machen und bin jetzt etwas unsicher. Wäre es möglich das du den genauen Namen von der Firma aufschreibst den du benutzt. Würde ungerne etwas falsches mir ins Gesichts schmieren.
    An dieser Stelle möchte ich dir noch für die tollen Rezepte danken. Es ist wirklich schön wenn andere sein Wissen und Können mit anderen teilen😃

    Antwort

    • Posted by Aurelle on März 1, 2015 at 9:55 am

      Hallo liebe langsamerleben!
      Ich finde es wunderbar, was du hier tust. Deine Tipps und Rezepte zu teilen, um ein gesünderes, friedvolleres und ausgeglicheneres Leben zu führen, sindeinfach himmlisch! Meiner Meinung nach, bist du ein kleiner Naturengel 🙂 für und mit der Natur in Harmonie leben, einfach wundervoll! Vielen vielen herzlichen Dank, dass du dein Wissen teilst! Meine Tochter (5) hat Neurodermitis, da hat deine Website gerade zu auf mich gewartet;-) so viele tolle Rezepte! Die Ringelblumensalbe ist die erste Salbe, die meine Tochter liebt( wir haben fast alles ausprobiert:-(. Sie brennt nicht, pflegt ihre trockene Haut gut und duftet auch noch lecker ( sie wollte sie essen:-D)
      Der Rest der Familie (mein Mann und meine anderen Töchter 2 und 5 Jahre und ich) profitieren natürlich auch davon und sind begeistert!

      HERZLICHEN DANK, MACH WEITER SO!
      Es ist spitze, was du hier tust!

      Liebe Grüße

      Aurelle

      Antwort

  20. Ich war total begeistert, als ich das meinem Hund gegeben habe. Er hatte Milben. Es hat super gegen den Juckreiz heholfen und die offenen Wunden sind auch schnell verheilt.
    Liebe Grüße

    Antwort

  21. Hallo,
    dein Beitrag ist zwar schon gut zwei Jahre alt, aber ich wollte dir trotzdem sagen, dass ich ihn total super finde!! Ich beschäftige mich mit der Herstellung von Naturkosmetik (vor allem Cremen) und wollte schon länger mal was mit Aloe Vera machen.
    Eine Frage hätte ich noch:
    Nimmst du Vitamin E natürlich? Oder kann ich auch Acetat nehmen? Und weißt du wie lange sich eine Creme (selbst hergestellt und mit Alkohol konserviert) mit Aloe Vera Gel hält?
    Liebe Grüße Kathy

    Antwort

  22. Hallo,
    Vitamin E verbessert nur die Haltbarkeit von Öl, das funktioniert glaub ich nicht mit dem Aloe-Gel…
    Lg, Karin

    Antwort

  23. Posted by Evelina on März 7, 2016 at 8:55 pm

    Hallo,
    ich suche eine Gesichtscreme bei Aknehaut, kann ich dafür das Aloe Vera Gel nehmen?

    Antwort

  24. Posted by Anna on März 18, 2016 at 11:58 am

    Huhu 🙂

    Danke für deine tolle Anleitung!
    Ich habe vor 2 Tagen das Gel gemacht (inkl. Vitamin E für die Konservierung). Es hat alles super geklappt und ich habe vorab alles gut desinfiziert. Beim Auftragen auf den Körper war das Gel schön kühlend, allerdings hat es nach kurzer Zeit harte Flocken gebildet, die wie Schuppen aussahen – ich konnte also die vorher eingecremten Körperstellen komplett „abraspeln“, das war ganz merkwürdig. Habe ich vielleicht zu viel oder zu wenig Vitamin E benutzt? Ist das hier schon anderen passiert?

    LG und ein schönes Wochenende
    Anna

    Antwort

  25. […] 1/2 Teelöffel Aloe-Vera-Gel (ich nehme mein Selbstgemachtes) […]

    Antwort

  26. Posted by Markus Schlögl on Juli 8, 2016 at 10:38 am

    Hallo,
    ich habe gestern nach dieser Anleitung versucht, Gel zu produzieren – allerdings ist das ganze, im Gegensatz zum Gel, das ich immer kauf(t)e, extrem fettig und schmierig, ich muss das Gesicht mit Papier abwischen und die Hände mit viel Seife waschen. Ich habe auf 150g Gel 1.5 TL Tocopherol gegeben – das allein hat schon 18€ gekostet und das Zeug ist echt widerlich! Aus der Apotheke. Kann es sein, dass es die falsche Art Tocopherol ist und die Dosierung von 10% ausreichend wäre?
    Außerdem habe ich etwas Weingeist hinzugefügt, und nachdem das ganze äußerst wässrig ist, nicht gel-artig, plane ich, es mal mit gemahlenen Flohsamenschalen zu vermischen. Das käme von der Konsistenz im aufgetrockneten Zustand am Ehesten dem Gel gleich, das ich normal benutze – hinterlässt, wenn man es dick aufträgt, auch eine leichte Kruste.
    Danke!!

    Antwort

    • Oh, das stut mir leid, dass es soch ölig wurde! Sicher ist eine geringere Dosis auch ausreichend. Wenn du es gelartiger magst sind Flohsamenschalen sicher eine Variante, die man ausprobieren kann.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: